Home Anästhesie Verbesserung der Behandlung älterer Patienten in der perioperativen Medizin: Deutschlandweit erste Professur für Gerontoanästhesiologie
18 | 12 | 2017
Pflege
- Anzeigen -

Awards
Veranstaltungen
Login
DocCheck





DocCheck Account beantragen »
PDF Drucken

Verbesserung der Behandlung älterer Patienten in der perioperativen Medizin

Deutschlandweit erste Professur für Gerontoanästhesiologie

 

Hamburg (19. November 2015) - Prof. Dr. Rainer Kiefmann ist auf die Dr. Günther Buch-Stiftungsprofessur für Gerontoanästhesiologie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) berufen worden. Prof. Kiefmann besetzt damit die deutschlandweit erste Professur, die die Verbesserung der Behandlung älterer Patienten in der perioperativen Medizin, also der Medizin im zeitlichen Umfeld eines chirurgischen Eingriffs, zum Ziel hat. Die Professur ist auf fünf Jahre ausgelegt und mit einer Millionen Euro dotiert.


Ziel der Stiftungsprofessur ist die Verbesserung der kognitiven Funktionen älterer Patienten nach einer Narkose. Im Fokus steht die Erforschung der POCD (postoperative cognitive dysfunction) nach operativen Eingriffen mit und ohne Narkose. Die POCD ist ein klinisch relevantes Problem, das sich durch eine Beeinträchtigung kognitiver Leistungen nach einem chirurgischen Eingriff zeigen kann. Betroffen sein können hierbei Aufmerksamkeit, Auffassungsfähigkeit, Lernfähigkeit, abstraktes Denken und Konzentrationsfähigkeit.

Die Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung wurde durch Dr. Günther Buch zu Ehren seiner Eltern Johanna und Fritz Buch im Jahre 1965 eingerichtet. Dr. Günther Buch wirkte als herausragender Jurist der Nachkriegszeit in Hamburg als Rechtsanwalt und Treuhänder über das Vermögen der British American Tobacco Company (BAT). Er war ein bedeutender Mäzen der Bildenden Künste und
der Oper.

 


Quelle: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, 19.11.2015 (tB).

 
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson