Home Awards WÖRWAG Pharma spendet 16.000 Euro an Diabetes-Projekte: Spendenübergabe im Rahmen der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“
19 | 10 | 2017
PDF Drucken

Abb.: Spendenübergabe zur Praxis-Spenden-Aktion der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“: (v.l.n.r.: Dr. M. Wörwag (Geschäftsführer WÖRWAG Pharma), Prof. Dr. med. R. Landgraf (Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Diabetes-Stiftung), Frau H. Schmidt-Schmiedebach (Projektleiterin „Insulin zum Leben“) und Prof. Dr. med. D. Ziegler (Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Aufklärungsinitiative). Photo und Copyright: Wörwag PharmaWÖRWAG Pharma spendet 16.000 Euro an Diabetes-Projekte

Spendenübergabe im Rahmen der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“

Berlin (4. Mai 2016) - Anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) fand am 4. Mai in Berlin eine Spendenübergabe zur Praxis-Spenden-Aktion der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ an wohltätige Diabetes-Projekte statt. Spender ist das Unternehmen WÖRWAG Pharma, das die Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie ins Leben gerufen und die Praxis-Spenden-Aktion initiiert hat. Dr. Marcus Wörwag, Geschäftsführer von WORWÄG Pharma, und Professor Dan Ziegler, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Aufklärungsinitiative und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft „Diabetes und Nervensystem“ der DDG, überreichten gemeinsam Spenden im Wert von insgesamt 16.000 Euro. Davon gingen 10.000 Euro an das „Diabetes-Präventionsprojekt“ (DiaPräv) des Instituts für Ernährungsmedizin der TU München und der Deutschen Diabetes-Stiftung (DDS) sowie weitere 4.000 Euro an das Projekt „Life for a Child“ und 2.000 Euro an „Insulin zum Leben“.

Bei der deutschlandweiten Praxis-Spenden-Aktion „Sie knipsen, wir spenden!“ rief die Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ engagierte Ärzte und ihre Praxis-Teams dazu auf, kreative Fotos in Verbindung mit einem passenden Leitgedanken einzusenden, mit denen sie auf die diabetische Neuropathie aufmerksam machen. Ziel der Aktion war es, die Aufklärung über die diabetische Neuropathie zu fördern und gemeinnützige Diabetes-Projekte zu unterstützen. Jedes eingereichte Foto generierte eine Spende von WÖRWAG Pharma in Höhe von 10 Euro an das „Diabetes-Präventionsprojekt“ (DiaPräv). Der so erzielte Spendenbetrag wurde am Ende von WÖRWAG Pharma auf eine Summe von 10.000 Euro aufgerundet. Mit dieser Spende wird das Ziel des Projekts unter-stützt, erstmalig ein flächendeckendes Präventionsprogramm für Menschen mit einem erhöhten Diabetes-Risiko einzuführen. Eine Experten-Jury aus renommierten Diabetologen und Neurologen wählte außerdem aus allen eingesendeten Praxis-Team-Fotos drei Finalgewinner aus. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury war, neben der Kreativität des Fotos, auch die Aussagekraft des Leitgedankens. Die Finalgewinner hatten die Chance, Diabetes-Projekte auszuwählen, an die WÖRWAG Pharma jeweils einen weiteren vierstelligen Betrag spendete. So erhielt das Projekt „Life for a Child“ der Internationalen Diabetes Federation 4.000 Euro. Mit dieser Spende wird der Zugang zum lebenswichtigen Insulin für Kinder in unterentwickelten Ländern gefördert. Eine weitere Spende in Höhe von 2.000 Euro kam dem Hilfsprojekt „Insulin zum Leben“ zugute, das sich an insulinbedürftige Menschen in Entwicklungsländern richtet und in Deutschland nicht mehr benötigtes, aber halt-bares Insulin, Teststreifen, neuwertige Hilfsmittel und Geld für den Transport der Materialien sammelt.


Hintergrundinformationen zu den Spendenprojekten:

Über das „Diabetes-Präventionsprojekt“ (DiaPräv)

Ziel des „Diabetes-Präventionsprojektes“ (DiaPräv) ist es, erstmalig ein Präventionsprogramm für Menschen mit erhöhtem Diabetesrisiko flächendeckend einzuführen. Initiatoren sind das Institut für Ernährungsmedizin der TU München und die Deutsche Diabetes-Stiftung. Als Ausgangspunkt wird das Programm „Ich nehme ab“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) eingesetzt und um das Thema Diabetesprävention erweitert. Der zu erwartende Effekt des qualitätsgesicherten Präventionsprogramms geht weit über die spezifische Prävention des Typ-2-Diabetes hinaus und lässt einen zusätzlichen Nutzen zur Vermeidung anderer Diabetes- und Lebensstil-assoziierter Krankheiten er-warten. Das Projekt umfasst verschiedene Messungen, die jeweils vor und nach Ende des zwölf-wöchigen Präventionskurses und ein Jahr nach Beginn des Programms, entweder beim Hausarzt oder anderen betreuenden Ärzten, erfolgen. Der Erfolg des Programms wird anhand festgelegter Parameter, einschließlich der Erfassung der körperlichen Aktivität und der Lebensqualität, gemessen und bewertet. Dazu soll das speziell für Prävention entwickelte „KoQuaP“-QM-System (Koordinierung und Qualität in der Prävention) der Deutschen Diabetes-Stiftung verwendet werden.


Über das Projekt „Life for a Child”

Das Projekt „Life for a Child“ wurde im Jahr 2000 mit der Unterstützung von Diabetes NSW (New South Wales) und HOPE worldwide gegründet. Es ist ein innovatives und nachhaltiges Programm, welches Privatpersonen, Familien und Organisationen mit monetären Spenden sowie Sachleistungen in Entwicklungsländern hilft. Das Programm setzt sich für Kinder ohne Zugang zu Insulin in Entwicklungsändern ein, indem es eine angemessene medizinische Versorgung, HbA1c-Messungen, ausreichend Insulin, Informationen über Diabetes und technische Unterstützung für Ärzte zur Verfügung stellt.


Über das Projekt „Insulin zum Leben“

„Insulin zum Leben“ ist ein Hilfsprojekt der Interessengemeinschaft Deutscher Diabetiker Bund e.V. (DDB) und Bund diabetischer Kinder und Jugendlicher e.V. (BdkJ). Es rettet als Partner im Netzwerk „Insulin for Life" global das Leben vieler insulinbedürftiger Menschen in Entwicklungsländern. Dort kostet Insulin oft mehr als 50% eines durchschnittlichen Monatseinkommens, weswegen sich viele Familien das notwendige Insulin nicht leisten können.


Über die Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“

Mit der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ informieren WÖRWAG Pharma und die Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS) zusammen mit renommierten Experten über die diabetische Neuropathie, um Früherkennung und eine rechtzeitige adäquate Therapie zu fördern und Komplikationen, wie das Diabetische Fußsyndrom, zu verhindern.


Über WÖRWAG Pharma

Seit über 40 Jahren steht WÖRWAG Pharma für Kompetenz und Know-how in den Bereichen Biofaktoren und Generika. Das 1971 von Dr. Fritz Wörwag gegründete Unternehmen hat sich weltweit als Spezialist in der Behandlung von Diabetes und seinen Begleit- und Folgeerkrankungen, speziell der diabetischen Neuropathie, etabliert. Der Weg von der Stadtapotheke zum mittelständischen Familienunternehmen war vor allem nach Einführung des Wirkstoffs Benfotiamin im Jahre 1985 geschrie-ben.

Benfotiamin (z.B. in milgamma® protekt) ist eine Vorstufe des Vitamins B1, die vom Körper und vom Nervengewebe besonders gut aufgenommen wird. Sie aktiviert körpereigene Entgiftungsprozesse und kann so Nerven und Blutgefäße vor den schädlichen Auswirkungen des erhöhten Blutzuckers schützen sowie die Symptome der Neuropathie lindern.


Über die Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS)

Die Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS) ist auf Grund ihres Stiftungszwecks satzungsgemäß dazu verpflichtet, intensive und nachhaltige Initiativen und Maßnahmen gegen Diabetes mellitus und seine Komplikationen (Schwerpunkt Typ-2-Diabetes) und für die Prävention bzw. für eine optimierte Versorgung der Betroffenen zu ergreifen und durchzuführen, u.a. durch:

  • Reduzierung der Dunkelziffer bei Typ-2-Diabetes und Zuführung neu entdeckter Betroffener in eine adäquate Behandlung mit Lebensstil-Intervention und eventueller Pharmakotherapie zur Verhinderung bzw. Verzögerung kardiovaskulärer und neurologischer Folgeerkrankungen.
  • Frühzeitige Identifizierung von Risikopersonen (u.a. mittels GesundheitsCheck DIABETES Findrisk) und Bereitstellung von Angeboten sowie Maßnahmen zur Prävention zur möglichen Verhinderung von Typ-2-Diabetes.

Die DDS ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts. Als allgemeine selbstständige Stiftung ist sie fördernd und operativ tätig. Die DDS ist neutral und unabhängig und entscheidet allein durch ihren geschäftsführenden Vorstand über die Beteiligung an Projekten Dritter. Informationen unter www.diabetesstiftung.de

Abb.: Spendenübergabe zur Praxis-Spenden-Aktion der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“: (v.l.n.r.: Dr. M. Wörwag (Geschäftsführer WÖRWAG Pharma), Prof. Dr. med. R. Landgraf (Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Diabetes-Stiftung), Frau H. Schmidt-Schmiedebach (Projektleiterin „Insulin zum Leben“) und Prof. Dr. med. D. Ziegler (Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Aufklärungsinitiative)

Abb.: Spendenübergabe zur Praxis-Spenden-Aktion der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“: (v.l.n.r.: Dr. M. Wörwag (Geschäftsführer WÖRWAG Pharma), Prof. Dr. med. R. Landgraf (Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Diabetes-Stiftung), Frau H. Schmidt-Schmiedebach (Projektleiterin „Insulin zum Leben“) und Prof. Dr. med. D. Ziegler (Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Aufklärungsinitiative). Photo und Copyright: Wörwag Pharma


Quelle: Wörwag Pharma, 04.05.2016 (tB).

 
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson