Home Chirurgie OP OP-Risiko Infektion: AQUA-Institut zeigt Wege zur Vermeidung auf
24 | 10 | 2017
Pflege
- Anzeigen -

Awards
Veranstaltungen
Login
DocCheck





DocCheck Account beantragen »
PDF Drucken

AQUA-Institut zeigt Wege zur Vermeidung auf

OP-Risiko Infektion

 

Göttingen (18. Juli 2013) - Das AQUA-Institut hat den Abschlussbericht für ein Qualitätssicherungsverfahren zur Vermeidung von postoperativen Wundinfektionen im Internet veröffentlicht. Das Institut wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zur Entwicklung dieses Verfahrens beauftragt und der Bericht wurde in der Juli-Sitzung (18.07.2013) abgenommen.

 

Postoperative Wundinfektionen sind eine typische Komplikation eines chirurgischen Eingriffs. Sie stellen die häufigste nosokomiale Infektionsart (Infektion im Zusam-menhang mit einer Behandlung) dar und sind ein Problem aller stationär und ambu-lant operierenden Fachgebiete. Nach Schätzungen des AQUA-Instituts sind in Deutschland jedes Jahr etwa 200.000 Patienten davon betroffen.

 

Das vom AQUA-Institut vorgelegte Qualitätssicherungsverfahren erfolgt über Stich-proben bei stationär und ambulant durchgeführten Eingriffen, die repräsentativ für sämtliche Operationen stehen. Die Eingriffe kommen aus den Fachgebieten Unfallchirurgie und Orthopädie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Herzchirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Urologie. Mit diesem Ansatz werden die Operationen in rund 1.300 Krankenhäuser und von rund 10.000 ambulant operierenden Ärzten erfasst. Zusätzlich sieht das Verfahren eine einmal jährliche Befragung vor, in der sowohl in den Krankenhäusern als auch bei den ambulant operierenden Ärzten verschiedene hygienerelevante Aspekte abgefragt werden.

 

Bei der Verfahrensentwicklung legte das AQUA-Institut Wert darauf, dass der Dokumentationsaufwand möglichst gering gehalten wird. Wenn immer es möglich ist, soll auf die bereits vorliegenden Sozialdaten bei den Krankenkassen zurückgegrif-fen werden.

 

Der Abschlussbericht ist ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zur sektoren-übergreifenden Qualitätssicherung in diesem Bereich. Es liegt im Ermessen des G-BA, die Umsetzung der im Bericht empfohlenen Instrumente, Indikatoren und Dokumentationen anzustoßen.

 

 

Abschlussbericht

 

 

 

Weitere Informationen

 

 

 

Hintergrund zum AQUA-Institut

 

Das AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH ist ein interessenunabhängiges und neutrales Dienstleistungsunternehmen. Verankert im wissenschaftlichen Umfeld, hat es sich auf Qualitätsförderungsprojekte im Gesundheitswesen spezialisiert. Seit Ende 2009 setzt das AQUA-Institut im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) den Aufbau einer bundesweiten und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung im Gesundheitswesen gem. § 137a SGB V um.

 


 

Quelle: AQUA–Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH, 18.07.2013 (tB).

 
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson