Home Dermatologie Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme: Atopische Dermatitis: Kältemediator Menthoxy-propandiol in 3D-Hautmodell untersucht
26 | 06 | 2017
PDF Drucken

Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme

Atopische Dermatitis: Kältemediator Menthoxy-propandiol in 3D-Hautmodell untersucht

 

Hamburg (1. März 2017) – Der Beiersdorf Hautforschung ist es gelungen, ein dreidimensionales Hautmodell zu entwickeln, das die Charakteristika atopischer Haut abbildet.1 Durch Screening potentieller Kältemodulatoren mithilfe dieses Modellsystems wurde dabei der aktive Inhaltsstoff Menthoxypropandiol (MPD) charakterisiert. In vitro-Versuche zeigten eine MPD-vermittelte Aktivierung des Kälte-rezeptors TRPM8, der auf den Nervenendigungen der Haut lokalisiert ist. Dies legt nahe, dass MPD ein Kälteempfinden auslöst, das den durch atopische Dermatitis hervorgerufenen Juckreiz überlagert.2,3 Als Bestandteil der Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme verschafft MPD Betroffenen damit Linderung.
 
Menschen mit atopischer Dermatitis empfinden den hartnäckigen Juckreiz als das am stärksten belastende Symptom. Ursache dafür ist eine gestörte Hautbarriere, die Hautläsionen und -entzündungen zur Folge hat. Neben der psychischen Belastung schädigt häufiges Kratzen die ohnehin empfindliche Haut (Juck-Kratz-Kreislauf). Die Beiersdorf Hautforschung hat ein dreidimensionales Hautmodell entwickelt, das die Eigenschaften atopischer Haut nachbildet. Inspiriert von den Versuchen der Betroffenen selbst, die ihren Juckreiz häufig durch Kühlen lindern, wurde daran der Kältemediator Menthoxypropandiol, ein aktiver Inhaltsstoff der Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme, untersucht.
 
 
Komplexes Hautmodell ermöglicht Untersuchung der Zellkommunikation
 
Das eigens entwickelte Hautmodell setzt sich aus drei verschiedenen Zelltypen zusammen – Keratinozyten, Fibroblasten und Neuronen.1 Die dreidimensionale Form resultiert aus einer spezifischen Anzucht in einem kollagenhaltigen Gel, das durch ein Polyester/Polypropylen-Gerüst stabilisiert wird, sodass die einzelnen Zelltypen die physiologischen Schichten nachbilden und interzelluläre Kontaktstrukturen ausbilden. Damit ist es den Wissenschaftlern gelungen, eine physiologische Zell-Zell-Kommunikation zu imitieren.
 
Für das Hautmodell wurden periläsionale Biopsien von atopischen Ekzemen des inneren Oberarms entnommen. Die Testpersonen wiesen einen durchschnittlichen SCORAD von 6,36 ± 0,99 auf, was einer leichten Form des Schubes entspricht. Aus der Literatur ist bereits bekannt, dass es bei atopischer Dermatitis zu einer Übererregbarkeit der Nervenfasern sowie einer Hyperinnervation der Epidermis kommt, die kausal für die Entstehung des Juckreizes sind.4,5 So konnte auch im Modell gezeigt werden, dass die Zellen aus atopischen Hautproben die Innervation steigerten. Das Modell mit atopischen Zellen hatte eine verdickte Epidermis im Vergleich zu Modellen mit gesunden Zellen. „Die Resultate weisen darauf hin, dass die Kommunikation von peripherem Nervensystem und Hautzellen die Morphogenese und Homöostase der Epidermis maßgeblich beeinflusst – sowohl in gesunder als auch atopischer Haut“, erklärt Dr. Dennis Roggenkamp, Hamburg, der das Hautmodell entwickelt hat.

Die Wissenschaftler konnten anhand des Modells zeigen, dass MPD den Kälterezeptor TRPM8 aktiviert, der sich auf den Nervenendigungen der Haut befindet.2 Der aktive Inhaltsstoff der Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme wirkt damit dem Juckreiz am sensorischen Ursprung entgegen.
 
 
Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme lindert Juckreiz bei sehr guter Verträglichkeit
 
Die Beiersdorf Hautforschung hat sich dem für viele Patienten schwerwiegendsten Symptom atopischer Dermatitis angenommen. Die Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme kann den Juckreiz lindern und dabei auf die speziellen Bedürfnisse atopischer Haut eingehen. Im Rahmen einer Real-World-Analyse wendeten 517 Patienten mit atopischer Dermatitis und akutem Schub das Produkt über einen Zeitraum von zwei Wochen an. Die Schwere des Juckreizes wurde vom behandelnden Dermatologen zu Beginn sowie nach der Anwendung auf einer Skala von eins bis zehn ermittelt.6 Der durchschnittliche Anfangswert von 5,5 konnte auf 2,9 reduziert werden. Auch die Patienten selbst bestätigten die Linderung des Juckreizes sowie eine sehr gute Verträglichkeit des Produktes. Insbesondere wurde eine Verbesserung der Lebensqualität festgestellt: Die Anwender empfanden einen kühlenden Effekt und ein geringeres Bedürfnis sich zu kratzen.6 Mithilfe des Aktiv-Pflege-Komplexes kann somit der hautschädigende Juck-Kratz-Kreislauf durchbrochen werden. Die Anwendung der Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme kann so häufig wie nötig erfolgen und individuell an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden, wohingegen der Einsatz von Arzneimitteln wie Kortison aufgrund der Nebenwirkungen beschränkt ist. So kann der Einsatz dieser Wirkstoffe reduziert werden.
 
Mit Eucerin® AtopiControl steht eine Systempflege für alle Phasen atopischer Dermatitis zur Verfügung. Die Produkte der gesamten Serie sind bereits für Säuglinge ab drei Monaten geeignet (ausgenommen das Eucerin® AtopiControl Anti-Juckreiz Spray für Kinder ab drei Jahren). Die exzellente Hautverträglichkeit wurde durch Studien belegt. Bei Säuglingen und Kindern zwischen drei Monaten und drei Jahren konnte in 94 Prozent der Fälle eine gute bis sehr gute Hautverträglichkeit dokumentiert werden.7 Die Pflegeserie ist frei von Duftstoffen, Farbstoffen und Parabenen.
 
 

Zukunftsweisende Forschung zu atopischer Dermatitis
 
Das innovative Hautmodell überzeugt auch die Kollegen: Mittlerweile gibt es eine Reihe von Anfragen unterschiedlicher dermatologisch forschender Einrichtungen, die das Modell zur Untersuchung der Kommunikation von Haut- und Nervenzellen nutzen wollen. „Die große Nachfrage freut uns sehr. Wir hoffen, mithilfe dieser neuen Methode auch in Zukunft die Forschung zu atopischer Dermatitis vorantreiben und den Betroffenen den Umgang mit der Erkrankung erleichtern zu können“, kommentiert Roggenkamp. Das Modell ist potentiell dafür geeignet, auch Immunzellen zu integrieren, sodass zukünftig auch die kutanen Neuroimmuninteraktionen untersucht werden können.1
 
 

Literatur

  1. Roggenkamp D et al. Epidermal nerve fibers modulate keratinocyte growth via neuropeptide signaling in an innervated skin model. J Invest Dermatol. 2013;133(6):1620-1628.
  2. Roggenkamp D et al. Menthoxypropanediol inhibits nerve growth factor-induced nerve fibre sprouting in coculture models of sensory neurons and skin cells. Exp Dermatol. 2016;25(10):824-6.
  3. Bromm B et al. Effects of menthol and cold on histamine-induced itch and skin reactions in man. Neurosci Lett. 1995;187(3):157-60.
  4. Järvikallio A et al. Mast cells, nerves and neuropeptides in atopic dermatitis and nummular eczema. Arch Dermatol Res. 2003;295(1):2-7.
  5. Tominaga M, Takamori K. Itch and nerve fibers with special reference to atopic dermatitis: therapeutic implications. J Dermatol. 2014;41(3):205-12.
  6. Anwendungsbeobachtung mit 120 Dermatologen in DE im Zeitraum von 01-06/2016.
  7. Eucerin® AtopiControl Acute Care Cream: Skin tolerability in babies and children (3 months to 3 years). Interne Studie Beiersdorf.

 

 

Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme
 
Für leichte und moderate Schübe atopischer Dermatitis stehen neben der Basispflege auch Intensivpflege-Produkte zur Verfügung, die allein oder adjuvant angewendet werden können. Die Eucerin® AtopiControl Akutpflege Creme enthält einen Aktiv-Pflegekomplex, der zentrale Symptome des akuten Schubes, wie quälenden Juckreiz, Anzeichen von Hautrötungen und Hauttrockenheit bekämpft:

 

  • Hochwertige Lipide wie Omega-6-Fettsäuren aus Nachtkerzensamen- und Traubenkernöl sowie Glycerin wirken der Hauttrockenheit entgegen und bauen die Barrierefunktion der Haut wieder auf.
  • Licochalcone A, gewonnen aus dem Extrakt der Süßholzwurzelart Glycyrrhiza inflata, vermindert die Freisetzung von Entzündungsmediatoren (Zytokinen). Dies beruhigt die Haut und reduziert Rötungen. Der Juck-Kratz-Kreislauf wird somit durchbrochen.
  • Decandiol reduziert aufgrund antibakterieller Eigenschaften die Besiedelung der Haut mit Staphylococcus aureus und hilft, die mikrobielle Balance wiederherzustellen.
  • Menthoxypropandiol (MPD) wirkt kühlend und lindert den Juckreiz.

 

Über Eucerin®
 
Die Marke Eucerin® hat ihren Ursprung in einer Apotheke, geführt von Paul C. Beiersdorf in Hamburg. Im Jahr 1882 meldete Paul C. Beiersdorf ein Patent für einen neuartigen Verband an und legte so den Grundstein für das Unternehmen Beiersdorf. Acht Jahre später verkaufte er das Unternehmen an Oscar Troplowitz, ebenfalls Apotheker, der den Firmennamen Beiersdorf behielt und den Grundstein für den heutigen Erfolg des Unternehmens legte.
 
Durch die enge Zusammenarbeit mit dem zukunftsweisenden Dermatologen Paul Gerson Unna orientierten sich Produkte an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Hautforschung. Diese Verknüpfung von Forschung und Produktentwicklung zieht sich bis zum heutigen Tage wie ein roter Faden durch unsere Geschichte. Jedes einzelne unserer Produkte hält wissenschaftlichen Kriterien stand und weist seine Hautverträglichkeit und Pflegewirksamkeit wissenschaftlich nach. So stehen für verschiedene Hautprobleme bewährte Lösungen zur Verfügung.
 
Seit mehr als 100 Jahren ist Eucerin® wegweisend in innovativer medizinisch-kosmetischer Hautforschung. Heute sind wir anerkannt als eine der führenden, vertrauenswürdigen medizinisch-kosmetischen Hautpflegemarken. Tag für Tag empfehlen Dermatologen und Apotheker in aller Welt Eucerin®.

 

 

Über die Beiersdorf Dermo Medical GmbH
 
Dermatologische Expertise in Theorie und Praxis münden in der Erforschung und Entwicklung innovativer Produkte. Dafür steht die Beiersdorf AG seit ihrer Gründung. Schon die Einführung von Eucerin® im Jahr 1900 geht auf die systematische Forschungsarbeit bei der Suche nach neuen Wirkweisen und Therapiekonzepten zurück. Die Beiersdorf Dermo Medical GmbH ist ein 2015 entstandenes Tochter-Unternehmende, das an diese Tradition anknüpft.
 
Die Beiersdorf Dermo Medical GmbH umfasst den neu organisierten ärztlichen Außendienst und schöpft ihre Kompetenz aus der langjährigen Tradition als Experte für medizinische Hautpflege von Beiersdorf und der Marke Eucerin®. Im Fokus des Austausches mit Ärzten und Kliniken stehen deren Anforderungen und Bedürfnisse sowie die der Patienten in der alltäglichen medizinischen Praxis. Ihnen möchte die Beiersdorf Dermo Medical GmbH Wissen und Expertise zur Verfügung stellen.

 

 


Quelle: Beiersdorf Dermo Medical, 18.03.2017 (tB). 

 
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson