Home Glaube und Ethik Kirche Tod und Sterben kein Tabu!
18 | 12 | 2017
PDF Drucken

Tod und Sterben kein Tabu!

Broschüre zum Thema Sterbebegleitung und Bestattung

 

Photo: Gabriele Erpenbeck: hinten, 2.v.r., Jens Jeitner: hinten links, Fatma Taspunar: vorne Mitte und die Mitglieder des RedaktionsteamsHannover (28. Januar 2009) - Die neue Broschüre „Sterbebegleitung und Bestattung: Interkultureller Kompass zu Religions- und Glaubensgemeinschaften für den Raum Hannover“ ist das Projektergebnis des „Runden Tisches Alter und Migration in Hannover“. Die Druckkosten für die von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Region Hannover e.V. herausgegebene Broschüre wurden vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres, Sport und Integration übernommen.
Im Rahmen einer Pressekonferenz am 28. Januar 2009, an der Gabriele Erpenbeck (Leiterin der Abteilung Integration des Niedersächsischen Ministeriums) und ihr Mitarbeiter Jens Jeitner teilgenommen haben, wurde die Broschüre von Fatma Taspunar (Koordinatorin des Rundes Tisches und Leiterin der Interkulturellen Begegnungs- und Beratungsstätte für Senioren der AWO Region Hannover e.V.) sowie Mitgliedern des Redaktionsteams vorgestellt.



Die Broschüre soll den Menschen eine Handreichung geben, die in ihrer beruflichen Arbeit mit dem Thema Sterben und Tod konfrontiert werden. Sie soll ihnen ermöglichen, entsprechend der weltanschaulichen und religiösen Wünsche der Betroffenen handeln zu können. „Die Herausgabe wurde notwendig, da schon jetzt acht Prozent der über 60jährigen Menschen in Niedersachsen einen Migrationshintergrund haben“, so Gabriele Erpenbeck. In den nächsten zehn Jahren werde sich dieser Anteil nahezu verdoppeln. „Insbesondere Senioren mit Migrationshintergrund, die nicht in familiäre Strukturen eingebunden sind, kann mit Hilfe dieser Broschüre ihrem Wunsch nach einem Gesprächspartner aus ihrer eigenen religiösen Kultur Rechnung getragen werden“, betonte Karin Strang (Professorin im Ruhestand und Mitglied des Redaktionsteams) auf der Pressekonferenz.

Die Broschüre ist erhältlich (gegen frankierten Rückumschlag) beim Verein für Interkulturelle Erziehung, Bildung, Kultur und Sport – Arkadas e.V., Stiftstraße 13, 30159 Hannover, Tel.: 0511 6005219 und beim Transkulturellen Pflegedienst GmbH, Kopernikusstraße 4 a, 30167 Hannover, Tel.: 0511 161819

Kontakt: AWO Region Hannover e.V., Interkulturelle Seniorenarbeit, Fatma Taspunar, Tel.: 0511 21978-143

Photo: Gabriele Erpenbeck: hinten, 2.v.r., Jens Jeitner: hinten links, Fatma Taspunar: vorne Mitte und die Mitglieder des Redaktionsteams.

 


Quelle: Pressemitteilung der AWO Region Hannover e.V. vom 28.01.2009 (tB).
 
Anzeigen

Herrnhuter Losungen
Es ist keine aktuelle Losung vorhanden, bitte informieren Sie den Webmaster.
Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson