Drucken

Korrekter Konsum und egoistische Handlungsweisen

Eine Untersuchung zeigt die mögliche Dialektik des "ethischen Konsums"

 

Hannover/telepolis (16. März 2010) - Die Kassiererin im kleinen Feinkostgeschäft ist im Stress; in der Warteschlange vor Ihnen waren lauter ungeduldige Herrschaften, deren Porsche Cayennes mit laufenden Motoren in der zweiten Reihe parken, sie gibt Ihnen zwei Zwanziger, dabei hatten Sie selbst nur einen blauen Schein für das Thunfischfilet, "Blue Fin", hingestreckt. Ihr Budget ist ohnehin ausgeschöpft, nachdem Sie eben 40 Euro im Biomarkt geblutet haben. Sie nehmen das Extrageld, ohne schlechtes Gewissen.

 

Originalbeitrag in telepolis unter:

 

http://www.heise.de/tp/blogs/3/147263