Drucken

AQUA-Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen

176 Frühchen-Kliniken im Vergleich

 

Göttingen (2. März 2015) - Auf der Internetseite www.perinatalzentren.org können ab sofort qualitätsrelevante Informationen zu bundesweit 176 Kliniken abgerufen werden, die Frühchen mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1.500g behandeln. Die Internetseite wurde erstmals Ende Februar 2014 im Internet freigeschaltet. Die abrufbaren Informationen gingen auf die freiwillige Teilnahme von zunächst 90 Kliniken zurück. „Dass jetzt doppelt so viele Perinatalzentren ihre Daten bereit stellen, spricht zum einen für den Erfolg der Seite und zum anderen dafür, dass die Krankenhäuser bereit sind, ein hohes Maß an Transparenz an den Tag zu legen“, sagt Prof. Joachim Szecsenyi, Geschäftsführer des AQUA-Instituts.


Der Einstieg auf der Seite erfolgt über eine Umkreissuche. Danach können die angezeigten Krankenhäuser nach verschiedenen Kriterien sortiert werden, wie z.B. der Fallzahl pro Klinik, das Überleben der Frühgeborenen insgesamt sowie dem Überleben der Frühgeborenen ohne schwere Erkrankungen. „Werdende Eltern und zuweisende Ärzte bekommen mit dieser Seite eine echte Entscheidungshilfe an die Hand“, ergänzt Szecsenyi.

 

In Deutschland werden pro Jahr etwa 9000 Kinder zu früh geboren, deren Geburtsgewicht unter 1500g liegt. Diese Kinder bedürfen einer intensiven medizinischen Versorgung in einem spezialisierten Krankenhaus, einem sog. Perinatalzentrum. In der Regel kündigen sich Frühgeburten an, so dass den Eltern Zeit bleibt, ein für sich passendes Krankenhaus auszuwählen. Die Internetseite wurde vom AQUA-Institut im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses erstellt. Sie ist werbefrei und verfolgt keine kommerziellen Interessen.

 

 

Kontakt

 

  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Hotline: 0551 – 789 52 186

 


Quelle: AQUA - Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen, 02.03.2015 (tB).