Drucken

Abb.: HI-Viren unter dem Elektronenmikroskop. Photo und Copyright: RKI Deutscher STI-Kongress

Prävention sexuell übertragbarer Infektionen

Berlin (6. Juli 2016) - Vom 6. bis 9. Juli findet in Berlin der Deutsche STI-Kongress statt. In diesem Jahr steht die Tagung unter dem Motto "Sexuelle Lebens­welten - Wege der Prävention". Dabei geht es um Fragen wie: Welche Möglich­keiten der Prävention gibt es bereits jetzt und wo bestehen Defizite? Welche Träger der HIV- und STI-Prävention verfolgen welche Projekte? Wie kann und soll mit kulturellen Unter­schieden umgegangen werden? Wie kann eine HIV-Prä­expositions­prophylaxe in Deutschland im­plemen­tiert werden? Brauchen wir besondere Angebote für Jugendliche? Welche Möglich­keiten der Impfung gibt es? Kann sexuelles Risiko­verhalten beeinflusst werden? Neben der medi­zi­nischen Sicht geht es in den Vorträgen und Work­shops auch um sozial­wissen­schaftliche und sexual­pädagogische Aspekte. Das Robert Koch-Institut ist sowohl in der wissen­schaftlichen Organisation als auch mit Vorträgen beteiligt.


Den Auftakt bildet ein Leopoldina-Symposium am 6. Juli, der Kongress selbst wird am 7. Juli eröffnet. Eine Anmeldung zur Tagung ist vor Ort möglich. Die Ärztekammer hat den gesamten Kongress als Fortbildungsveranstaltung mit 15 Punkten zertifiziert, die Teilnahme an Workshops wird zusätzlich vergütet.


Weitere Informationen

Abb. oben: HI-Viren unter dem Elektronenmikroskop. Photo und Copyright: RKI



Quelle: Robert Koch-Institut, 06.07.2016 (tB).