Home Ophthalmologie
21 | 04 | 2018
Ophthalmologie
PDF Drucken

Blindheit und Sehbehinderung in Deutschland immer häufiger – DOG fordert mehr Forschung

 

München (7. April 2011) – Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) rechnet bis zum Jahr 2030 mit 25 Prozent mehr Blinden und Sehbehinderten in Deutschland. Denn die Deutschen werden immer älter – Blindheit und Sehbehinderung sind hierzulande vor allem ein Problem des Alters. Frauen sind etwa doppelt so häufig betroffen wie Männer. Diese Trends sind Ergebnis der Auswertung von Daten des Blindengeldarchivs des Landschaftsverbands Rheinland durch ein Forscherteam der Universitäts-Augenklinik Bonn.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Photo: Uniklinik ErlangenEU-Direktive erschwert Augenhornhautspende

 

Verkürzte Frist für Blutentnahme bei SpenderInnen verursacht massiven Rückgang der Transplantationen

 

Freiburg (8. März 2011) - Im Jahr 2007 wurden die EU-Geweberichtlinien 2004/23/EG, 2006/17/EG und 2006/86/EG durch das Gewebegesetz sowie die Transplantationsgesetz-Gewebeverordnung in Deutsches Recht umgesetzt. Sie enthalten unter anderem die Regelung, dass bei potentiellen Hornhautspendern Blut für infektionsserologische Untersuchungen innerhalb von 24 Stunden nach Eintritt des Todes entnommen werden muss. Ziel dieser Begrenzung soll sein, mehr Sicherheit im Hinblick auf die Übertragung von Erkrankungen durch Hepatitis- und HI-Viren zu bekommen. Eine Studie der Charité - Universitätsmedizin Berlin und des Instituts für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf besagt jedoch, dass selbst 48 Stunden nach dem Tod entnommenes Blut sichere Untersuchungsergebnisse liefert.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Positive Ergebnisse von zwei Phase-III-Studien mit VEGF Trap-Eye bei feuchter altersbedingter Makula-Degeneration

 

  • Präparat erreicht in allen Studienarmen inklusive der Dosierung von 2 mg alle zwei Monate den primären Endpunkt bei Erhalt der Sehkraft im Vergleich zur monatlichen Gabe von Ranibizumab / Zulassungsantrag im 1. Halbjahr 2011 geplant

 

Leverkusen (22. November 2010) - Zwei parallel durchgeführte Phase-III-Studien mit VEGF Trap-Eye bei feuchter altersbedingter Makula-Degeneration (AMD) haben positive Ergebnisse erzielt - VEGF Trap-Eye erreichte den primären Endpunkt in allen Dosierungen inklusive der von 2 mg alle zwei Monate. Das Medikament VEGF Trap-Eye (Aflibercept-Lösung zur Anwendung am Auge) ist ein gemeinsames Entwicklungsprodukt von Bayer HealthCare und Regeneron Pharmaceuticals, Tarrytown/USA, u.a. zur Behandlung der AMD. Beide Studien (VIEW 1 + 2) wurden in verschiedenen Regionen vorgenommen, weisen jedoch dasselbe Design auf. Sie untersuchten das Medikament in einer Dosierung von 2 mg alle zwei Monate nach einer initialen Gabe von drei Dosen im Abstand von einem Monat, in der Dosierung 0,5 mg einmal monatlich und 2,0 mg einmal monatlich bei Patienten mit AMD. Der primäre Endpunkt war der Anteil der Patienten, die nach 52 Wochen Behandlung ihre Sehkraft erhalten oder verbessert hatten. Statistisch wurde auf Nicht-Unterlegenheit ('Non-Inferiority') getestet. Dabei wurden die mit VEGF Trap-Eye behandelten Patienten mit einer Kontrollgruppe verglichen, die die aktuelle Standardbehandlung mit Ranibizumab in einer Dosierung von 0,5 mg monatlich erhielt.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Augenprothese aus Kunststoff

 

München (20. Mai 2010) - Spenderhornhäute sind rar: Allein in Deutschland warten jährlich etwa 7.000 Patienten auf das winzige Stück Gewebe. Ein Implantat aus Kunststoff kann künftig insbesondere für Ultima-Ratio Patienten eine Möglichkeit bieten, wieder zu sehen.Für viele Patienten, die nach einem Unfall oder einer Krankheit erblinden, könnte eine Hornhauttransplantation das Sehvermögen wieder herstellen. Jährlich warten in Europa 40.000 Menschen – in Deutschland etwa 7.000 – auf die Chance dank eines Hornhautspenders wieder sehen zu können. Doch Spenderhornhäute sind rar. Dr. Joachim Storsberg vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam-Golm hat Material und Herstellungsverfahren für eine Hornhautprothese aus Kunststoff entwickelt. Sie kann Patienten helfen, die aufgrund einer speziellen Erkrankung die Spenderhornhaut nicht tolerieren oder diese ebenfalls zerstört würde. Für diese Leistung erhält Dr. Storsberg den Joseph-von-Fraunhofer-Preis 2010.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Gentherapie gegen Erblindung

Erste Erfolge bei erblichen Netzhauterkrankungen

 

Berlin (20. April 2010) - Menschen mit seltenen erblichen Augenerkrankungen wie der Leberschen kongenitalen Amaurose leiden von Geburt an unter schweren Sehstörungen. Oft erblinden sie noch vor dem Erwachsenenalter vollständig. Gentherapeutische Ansätze können helfen, die Sehleistung zu verbessern und eine Erblindung zu verhindern. Erste Studienergebnisse diskutieren Augenärzte aus 120 Ländern auf dem World Ophthalmology Congress (WOC 2010), der im Juni in Berlin stattfindet.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

WOC 2010: Können neue Kunstlinsen die Lesebrille ersetzen?

 

  • World Ophthalmology Congress 2010 (incl. AAD und DOG-Kongress),
    3. bis 9. Juni 2010, ICC Berlin

 

Berlin (24. März 2010) - Immer häufiger kommen Patienten nach der Operation eines grauen Stars ohne eine Brille aus. Sie verdanken dies modernen Linsenimplantaten, die gleichzeitig eine Nah- und Fernsicht ermöglichen. Auch bei der klassischen Alterssichtigkeit können derartige Linsen mittlerweile eine Lesebrille ersetzen. Welche Fortschritte die Linsentechnik in den letzten Jahren gemacht hat, ist ein Thema auf dem World Ophthalmology Congress (WOC® 2010). Der weltweitgrößte Kongress zur Augenheilkunde findet im Juni in Berlin statt.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Trockene Augen durch Mangel an Sexualhormon

Testosteronhaltige Salben im Test

 

München (12. Januar 2010) - Eine entscheidende Ursache für trockene Augen bei Männern und Frauen ist ein Mangel an männlichen Sexualhormonen: Ein Testosteronmangel senkt nicht nur die Menge der abgesonderten Tränenflüssigkeit. Auch deren Verdunstung ist dadurch beschleunigt. Entzündungen und Hornhautschäden sind die Folge. Inwieweit hormonhaltige Salben abhelfen könnten, gilt es zu prüfen, betont die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG).

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Offener Brief fordert Therapie-Sicherheit bei der Altersblindheit

 

Berlin (13. November 2009) - Auf Initiative des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) haben sich heute fünf Verbände in einem offenen Brief an die Spitzenverbände der Ärzte und der Krankenkassen sowie an den Bundesgesundheitsminister gewandt, um die Aufnahme der ärztlichen Behandlung der feuchten altersbedingten Makula-Degeneration (AMD) in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen zu fordern. Neben dem DBSV haben der Verbraucherzentrale Bundesverband, der Sozialverband Deutschland, die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe und der Sozialverband VdK Deutschland den Brief gezeichnet. Die Absender machen den GKV-Spitzenverband und die Kassenärztliche Bundesvereinigung verantwortlich für folgende Situation:

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Frauen und Männer weinen anders

Emotionale Tränen bleiben ein Rätsel

 

München (14. Oktober 2009) - Frauen weinen bis zu 64-mal im Jahr, Männer höchstens 17-mal. Allerdings nicht von klein auf - dieser Unterschied bildet sich erst mit den Jahren heraus. Dies belegt, dass Weinen vor Freude, Trauer oder Zorn erlernt ist, stellen Augenärzte der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) fest. In der Wissenschaft kursieren verschiedene Theorien, warum gefühlsmäßig bedingte Tränen fallen und was Menschen emotional weinen lässt. Eine Übersichtsarbeit vergleicht jetzt diese "Tränen-Thesen".

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

DOG-Kongress: Neue Therapien gegen diabetische Retinopathie

 

Leipzig (2. Oktober 2009) - Diabetes mellitus kann auch die Netzhaut des Auges schädigen. Augenärzte sprechen dann von einer diabetischen Retinopathie, einer durch den Diabetes bedingten Netzhauterkrankung. Eine multifaktorielle Therapie kann das Auftreten von Netzhautkomplikationen zeitlich verzögern. Bestandteile sind eine isokalorische, fettreduzierte Ernährung, mindestens dreimal wöchentlich aktive körperliche Betätigung und Nikotinverzicht. Zudem sollte eine schrittweise Anpassung der Blutzuckerwerte, die Behandlung von Fettstoffwechselstörungen und das Einstellen des Bluthochdruckes an Normwerte erfolgen. Vorbeugung und Behandlung der diabetischen Retinopathie waren ein Thema auf dem 107. DOG-Kongress in Leipzig.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

DOG-Kongress 2009

Neue Therapie - Strahlen gegen Altersblindheit

 

Leipzig (9. September 2009) - Für die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) steht in Kürze eine neue Therapie zur Verfügung. Sie kombiniert die zweimalige Injektion des Wirkstoffs Ranibizumab (Lucentis®) mit einer Bestrahlung der Netzhaut im Auge. Damit könnte die besonders gefährliche "feuchte" Form der AMD künftig noch wirksamer, kostengünstiger und mit weniger Aufwand für den Patienten behandelt werden. Der neue Therapieansatz ist Thema eines Pressegesprächs im Vorfeld des 107. Kongresses der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in Leipzig.

Weiterlesen...
 
« StartZurück1234567WeiterEnde »

Seite 5 von 7
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson