Drucken

AOK-Rabattvereinbarungen: Vorteile für Ärzte, Apotheker und Patienten

Bedeutung des AOK Rabattvertrages mit der AWD pharma

 

Von Karl Appelmann, AWD pharma, Radebeul

 

Berlin (30. März 2007) - AWD.pharma ist ein Dresdner Pharmaunternehmen mit langer Tradition. Im Jahre 1874 gründete Dr. Friedrich von Heyden die „Salicylsäurefabrik Dr. F. v. Heyden" in Dresden, die ein Jahr später nach Radebeul verlegt wurde. Dieses Unternehmen bildet die Wurzel des AWD. Durch den Zusammenschluss dieses Unternehmens mit der Firma Dr. Madaus und Co. sowie der Drogenhandlung Gehe und Co. entstand 1961 der VEB Arzneimittelwerk Dresden. 1990 ging daraus die AWD GmbH hervor, die 1991 von der ASTA Medica übernommen wurde. 2001 erwarb der kroatische Pharmakonzern PLIVA AWD.pharma. 2006 schlossen sich PLIVA und das USamerikanische Unternehmen Barr Pharmaceuticals, Inc. zusammen. Im Februar 2007 wurde der Firmensitz von AWD.pharma nach Radebeul verlegt.

 

Durch die Zusammenführung von Barr und PLIVA gehört AWD.pharma heute zum drittgrößten Generika‑Unternehmen in der Welt mit einem Jahresumsatz von 2,4 Mrd. US‑Dollar. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 8.000 Mitarbeiter und investiert jährlich 200 Mio. US‑Dollar in Forschung und Entwicklung.

 

AWD.pharma erzielt einen Jahresumsatz von aktuell 130 Mio. €. Das Unternehmen beschäftigt ca. 300 Mitarbeiter, davon 220 im Außendienst. AWD.pharma vermarktet sowohl Originalpräparate als auch Generika und verfügt derzeit über ein Produktpotfolio aus ca. 50 Substanzen. Die Indikativen Schwerpunkte werden durch die Geschäftseinheiten „Schmerz" und „Herz/Osteoporose" abgebildet.

 

Im Rahmen der Rabattverträge nach § 130 a SGB V hat AWD.pharma mit den AOKen Verträge für 15 Substanzen geschlossen. Für die Wirkstoffe Alendronsäure und Baclofen wurde AWD.pharma als einziger Anbieter berücksichtigt. Diese Verträge können die AOKen bei konsequenter Umsetzung durch alle Beteiligten mit jährlich ca. 50 Mio. € entlasten.


Quelle: Pressekonferenz der Firma AWD Pharma zum Thema “AOK-Rabattvereinbarungen: Vorteile für Ärzte, Apotheker und Patienten“ am 30.03.2007 in Berlin (Publicis Vital PR).