Home Pneumologie Neue Daten zum DGP-Kongress 2013 vorgestellt: Weniger Symptome und mehr Lebensqualität unter Roflumilast
18 | 12 | 2017
PDF Drucken

Neue Daten zum DGP-Kongress 2013 vorgestellt

Weniger Symptome und mehr Lebensqualität unter Roflumilast

 

Hannover (22. März 2013) – In der nicht-interventionellen Studie (NIS) DACOTA (Daxas® in der COPD Therapie) zum Gesundheitszustand und zur Lebensqualität von Patienten unter der Therapie mit Roflumilast konnte gezeigt werden, dass sich unter der Add-on-Therapie mit Roflumilast der Gesundheitszustand der Patienten innerhalb eines halben Jahres signifikant um 21,6 Prozent und die Lebensqualität um 23,0 Prozent besserte.(1,2) Bereits nach drei Monaten zeigten sich erste positive gesundheitliche Veränderungen, die bis zum Abschluss der Beobachtungen weiter zunahmen. Patienten mit häufigen Exazerbationen in der Vergangenheit profitierten besonders. Dies wurde im Rahmen des 54. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) in Hannover vorgestellt. Ziel der Studie war es, über die klinischen Zulassungsstudien hinausgehende Informationen zum Einsatz des Phosphodiesterase-4-Hemmers im klinischen Alltag zu generieren.

 

Die 3.597 Studienteilnehmer waren Patienten mit schwerer COPD (ab GOLD-Stadium III, FEV1 > 50% vom Soll) und chronischer Bronchitis sowie häufigen Exazerbationen in der Vergangenheit. Die Standardtherapie mit Bronchodilatatoren wurde durch die dauerhafte Gabe von Roflumilast ergänzt. Mit dem Einsatz von zwei standardisierten Fragebögen zum Gesundheitszustand (CCQ) und zur Lebensqualität (CAT) konnte ein Vorher-Nachher-Vergleich der Ausgangswerte mit den Ergebnissen nach drei und sechs Monaten erfolgen. Die DACOTA-Studie lief über einen Zeitraum von drei Jahren an 739 deutschen Studienzentren.

 

 

Lebensqualität und Gesundheitszustand im Fokus

 

Der CCQ (Clinical COPD Questionnaire) zur Bewertung des aktuellen Gesundheitszustands umfasst 10 Fragen. Auf einer Skala von 0-10 können Parameter wie Kurzatmigkeit, Husten/Verschleimung und der Grad der körperlichen Belastung eingeschätzt werden. Je höher der Gesamtscore, desto stärker sind Patienten durch die COPD beeinträchtigt. Die Ergebnisse geben einen aussagekräftigen Überblick zu Symptomen sowie dem funktionalen und mentalen Status der Patienten. Der direkte Vergleich einzelner Antworten innerhalb des vorgegebenen Zeitfensters ergab, dass eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustands, insbesondere bei den Häufig-Exazerbierern, stattgefunden hat.

 

Zur Evaluation der Lebensqualität von COPD-Patienten wurde ergänzend zum CCQ der CAT (COPD Assessment Test) verwendet. Auf einer Skala von 0-5 werden acht Fragen zum Allgemeinbefinden beantwortet. Die Höhe der Gesamtsumme spiegelt den individuellen Grad der Belastung durch die COPD-Erkrankung wider: Die möglichen 40 Punkte verteilen sich auf die vier Belastungsgrade gering, mittel, hoch und sehr hoch. Unter Roflumilast als Add-on-Therapie konnte die Lebensqualität der Teilnehmer klinisch und statistisch signifikant von 25,4 um 5,98 auf 19,65 Punkte gesenkt werden, was einer Verbesserung des Belastungsgrads von hoch nach mittel entspricht.

 

 

Roflumilast Add-on zur Standardtherapie empfohlen

 

Mit Roflumilast konnte bei COPD-Patienten der Gesundheitszustand und die Lebensqualität signifikant verbessert werden. Beide Parameter spielen auch im aktuellen Update der GOLD-Leitlinie eine wichtige Rolle.(3) Die neue Version stärkt den Einsatz des PDE4-Hemmers als antiinflammatorische Substanz bei Patienten der Kategorien C und D. Roflumilast wird in Kombination mit einem langwirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) oder langwirksamen Muskarinrezeptor-Antagonisten (LAMA) gleichwertig zur LABA/LAMA-Kombination empfohlen.

 

 

Über Daxas®

 

Seit Juli 2010 steht mit dem Wirkstoff Roflumilast (Daxas®) eine speziell für die schwere COPD zugelassene Dauertherapie zur Verfügung.(4) Der Wirkstoff ist gemäß Kriterien der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) eine Sprunginnovation(5) und wird eingesetzt bei COPD in den Stadien III/IV bzw. GOLD C/D.(6) Aufgrund der antiinflammatorischen Wirkung besitzt der Wirkstoff einen potenziell hohen Stellenwert über die Lunge hinaus, wie beispielsweise erste Untersuchungen zu den extrapulmonalen Effekten bei kardiovaskulären Erkrankungen und Typ-2-Diabetes gezeigt haben.(7,8)

 

 

Über Takeda

 

Takeda hat seinen Sitz in Japan und ist ein forschungsbasiertes globales Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf Arzneimittel. Als größtes pharmazeutisches Unternehmen in Japan und eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche, hat es sich Takeda zur Verpflichtung gemacht, weltweit für eine bessere Gesundheit von Patienten durch führende Innovation in der Medizin zu arbeiten.

 

Weitere Informationen über Takeda stehen auf der Unternehmens-Website zur Verfügung, www.takeda.com


 

Referenzen 

  1. Kardos P et al. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie 2013, #P359.
  2. Kardos P et al. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie 2013, #P407.
  3. Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease. Global strategy for the diagnosis, management and prevention of COPD. Updated 2013.
  4. Fachinformation Daxas® 500 Mikrogramm Filmtabletten, Stand Dezember 2012.
  5. Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V. 31. März  2005:URL: http://www.dphg.de/read_news/?detail=41, Zugriff: 07.03.2013.
  6. Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease. Global strategy for the diagnosis, management and prevention of COPD. Updated 2013. www.goldcopd.org. Zugriff: 07.03.2013.
  7. White W et al., Am J Respir Crit Care Med 2011, 183:A3092.
  8. Wouters EFM et al., Am J Respir Crit Care Med 2010, 181:A4471.

 


 

Quelle: Takeda Pharma, 22.03.2013 (tB).

 
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson