Drucken

ERS 2014:

Asthma: Die neue Indikation für Spiriva® (Tiotropium) Respimat® kann vielen Patienten mit Asthma eine Behandlungsverbesserung bieten

 

  • Spiriva® Respimat® reduziert als Zusatztherapie bei Asthma-Patienten, die trotz Basistherapie* weiterhin Symptome haben, das Risiko für schwere Asthma-Exazerbationen um 21%1
  • Fast jeder zweite Asthma-Patient hat unter der Anwendung der derzeitigen Therapiemöglichkeiten weiterhin Symptome2,3,4 und damit ein erhöhtes Risiko für potentiell lebensbedrohliche Exazerbationen5
  • Tiotropium (Spiriva®) im Respimat® ist das erste langwirksame Anticholinergikum in der Asthma-Therapie6

 

München (8. September 2014) – Boehringer Ingelheim hat heute bekannt gegeben, dass die europäischen Zulassungsbehörden die Indikationsserweiterung von Spiriva® (Tiotropium) Respimat® für Asthma akzeptiert haben. Der langwirksame Bronchodilatator im Respimat® soll angewendet werden als dauerhafte Zusatztherapie für erwachsene Asthma-Patienten, die als Basistherapie eine Kombination aus ICS† (≥ 800 μg Budesonid/Tag oder Äquivalent) und einem LABA‡ erhalten, und die im Vorjahr mindestens eine schwere Exazerbation erfahren haben.


Asthma wird als eine leicht zu handhabende Erkrankung wahrgenommen. Fälschlicherweise wird angenommen, dass Asthma-Patienten, die Symptome haben, ein normales Leben führen können. Jedoch haben symptomatische Asthma-Patienten im Vergleich zu Patienten, bei denen tagsüber minimale oder keine Symptome auftreten, ein ca. sechsmal höheres Risiko, in den nächsten Wochen einen potentiell lebensbedrohlichen Asthma-Anfall zu erleiden.5 Auch ihr körperliches, soziales und berufliches Leben kann erheblich beeinträchtigt sein.7

 

„Wir wissen, dass trotz der Anwendung der derzeitigen Therapiemöglichkeiten viele Asthma-Patienten weiterhin Symptome haben.2,3,4 Dies kann das Risiko der Patienten für einen Asthma-Anfall signifikant erhöhen.5 Die statistischen Daten heben die Notwendigkeit von neuen und wirksamen Asthma-Therapien, wie Spiriva® Respimat®, eindeutig hervor”, betonte Professor David Halpin, beratender Arzt und Honorarprofessor, Royal Devon & Exeter Hospital, UK.

 

Die Indikationserweiterung von Tiotropium für Asthma basiert auf dem umfangreichen UniTinA-asthma® Phase-III-Studienprogramm. In diesem Programm wurden erwachsene Asthma-Patienten untersucht, die unter einer Therapie mit mindestens ICS† oder ICS/LABA‡ weiterhin Symptome zeigten.

 

Neue Daten des Phase-III-Programms, die heute beim internationalen Kongress der European Respiratory Society (ERS) präsentiert wurden, zeigten, dass Tiotropium als Zusatztherapie zur ICS†-/LABA‡-Dauertherapie Asthma-Symptome signifikant verbesserte – die Wahrscheinlichkeit für eine Verbesserung der Asthma-Kontrolle erhöhte sich um 68%.8

 

Die neuen Ergebnisse untermauern die Evidenz aus den bisherigen Schlüssel-Phase-III-Studien. Diese haben gezeigt, dass eine zusätzliche Inhalation mit Tiotropium:

 

  • das Risiko für schwere Asthma-Exazerbationen um 21% verringert und die Anzahl der Patienten mit schweren Asthma-Exazerbationen reduziert1;
  • das Risiko für eine Verschlechterung des Asthmas um ca. 31% reduziert1;
  • die Zeit bis zur ersten schweren Asthma-Exazerbation und bis zur ersten Episode einer Asthma-Verschlechterung verlängert.1

 

Die Ergebnisse der Phase-III-Studien zeigten außerdem, dass Tiotropium gut vertragen wird und das Sicherheitsprofil vergleichbar mit dem von Plazebo ist.1

 

„In den letzten 10 Jahren hat sich im Bereich der Therapien, die wir Asthma-Patienten anbieten können, nicht viel verändert. Daher ist die Indikationserweiterung von Spiriva® Respimat® ein bedeutender und willkommener Fortschritt in der Asthma-Behandlung. Der einzigartige Wirkmechanismus von Spiriva® Respimat® bietet Ärzten eine neue Option, die Symptome zu verbessern und die Anzahl von Patienten mit Asthma-Exazerbationen und -Verschlechterungen zu reduzieren. Diese sind nicht nur beängstigend und sehr unangenehm, sondern können sogar lebensbedrohlich sein“, schloss Professor Halpin.

 

Spiriva® Respimat® ist ein inhalativer, langwirksamer anticholinerger Bronchodilatator. Er erweitert die verengten Atemwege für mindestens 24 Stunden.9,10,11 Tiotropium im Respimat® ist das erste und einzige langwirksame Anticholinergikum für die Behandlung von Asthma. Spiriva® Respimat® ist bereits für die Behandlung der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) erprobt, mit umfangreichen klinischen Studiendaten aus mehr als 230 COPD-Studien mit Tiotropium.8

 

„Seit mehr als 90 Jahren engagiert sich Boehringer Ingelheim im Bereich Atemwegserkrankungen und fühlt sich somit verpflichtet, neue Therapieoptionen für Arzt und Patient zu entwickeln - insbesondere in Bereichen mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf. Asthma betrifft Millionen von Patienten in Europa.12 Die meisten Patienten haben nur geringe Erwartungen, was durch Asthma-Management erreicht werden kann. Sie wissen oft nicht, dass ihr Zustand weiter verbessert werden kann13”, erläuterte Professor Klaus Dugi, Chief Medical Officer, Boehringer Ingelheim.

 

---

 

 

Boehringer Ingelheim

 

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 142 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 47.400 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie dieTiergesundheit.

 

Für Boehringer Ingelheim ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Dazu zählt das weltweite Engagement in sozialen Projekten wie zum Beispiel der Initiative „Making More Health“ ebenso wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitern. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus.

 

Im Jahr 2013 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 14,1 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung entsprechen 19,5 Prozent der Umsatzerlöse.

 

 

 

Anmerkungen

 

  • * Therapie mit mindestens inhalativem Kortikosteroid (ICS)/langwirksamem Beta-2-Agonisten (LABA)
  • † inhalatives Kortikosteroid (ICS)
  • ‡ langwirksamer Beta-2-Agonist (LABA)

 

 

Referenzen 

  1. Kerstjens HAM, Engel M, Dahl R et al. Tiotropium in asthma poorly controlled with standard combination therapy. N Engl J Med 2012; 367 (13): 1198-1207
  2. Bateman ED, Boushey HA, Bousquet J, et al; GOAL Investigators Group. Can guideline-defined asthma control be achieved? The Gaining Optimal Asthma ControL study. Am J Respir Crit Care Med. 2004; 170 (8): 836-44
  3. Partridge MR, Dal Negro RW, Olivieri D, et al. Understanding patients with asthma and COPD: insights from a European study. Prim Care Respir J 2011; 20 (3): 315-323
  4. Demoly P, Paggiaro P, Plaza V, et al. Prevalence of asthma control among adults in France, Germany, Italy, Spain and the UK. Eur Respir Rev 2009; 18: (112): 105–112
  5. Bateman ED, Reddel HK, Eriksson G, et al. Overall asthma control: the relationship between current control and future risk. J Allergy Clin Immunol. 2010; 125(3): 600-8
  6. http://www.medicines.org.uk/emc/medicine/2317/SPC/Seretide+100, +250,+500+Accuhaler/#AUTHDATE [accessed 10 July 2014]
  7. Braman SS. The Global Burden of Asthma. Chest 2006; 130; 4S-12S
  8. Data on file. Boehringer Ingelheim, Ingelheim, Germany
  9. Casaburi R, Mahler DA, Jones PW, et al. A long-term evaluation of once-daily inhaled tiotropium in chronic obstructive pulmonary disease. Eur Respir J 2002; 19: 217-224.
  10. Celli B, ZuWallack R, Wang S, et al. Improvement in resting inspiratory capacity and hyperinflation with tiotropium in COPD patients with increased static lung volumes. Chest 2003; 124 (5): 1743-1748.
  11. Casaburi R, Kukafka D, Cooper CB, et al. Improvement in exercise tolerance with the combination of tiotropium and pulmonary rehabilitation in patients with COPD. Chest 2005; 127: 809-817.
  12. European Lung White Book http://www.erswhitebook.org/chapters/adult-asthma/ [last accessed 09/06/14].
  13. Haughney J, Barnes G, Partridge M, Cleland J. The Living & Breathing Study: a study of patients’ views of asthma and its treatment. Prim Care Respir J 2004; 13: 28-35

 


Quelle: Boehringer Ingelheim, 08.09.2014 (tB).