Home Rheumatologie Remicade® erhält positive Empfehlung für EU-Zulassung bei Patienten mit Morbus Crohn im Kindes- und Jugendalter
11 | 12 | 2017
PDF Drucken

Remicade® erhält positive Empfehlung für EU-Zulassung bei Patienten mit Morbus Crohn im Kindes- und Jugendalter

 

München (16. April 2007) – Die Europäische Zulassungsbehörde EMEA (European Medicines Agency) hat eine Empfehlung für REMICADE® (Infliximab) zur Anwendung bei Patienten mit schwergradigem aktiven Morbus Crohn (MC) im Kindes- und Jugendalter ausgesprochen. Nach Annahme dieser Empfehlung wird sich die Zulassung von REMICADE® in Kürze auf die Behandlung von Patienten mit dieser chronisch-entzündlichen Darmerkrankung im Alter zwischen 6 und 17 Jahre erweitern. Die Empfehlung wurde vom zuständigen Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMEA für Patienten erteilt, die auf eine konventionelle Therapie einschließlich einem Kortikosteroid, einem Immunmodulator und einer primären Ernährungstherapie nicht angesprochen haben, oder die einer Unverträglichkeit oder medizinische Gegenanzeige für solche Therapien haben. Damit zieht die EMEA die erwarteten Schlussfolgerungen aus der REACH-Studie (Randomized, Multicenter, Open-label Study to Evaluate the Safety and Efficacy of Anti-TNF alpha Chimeric Monoclonal Antibody REMICADE® in Pediatric Subjects with Moderate to Severe Crohn’s Disease). In dieser Phase-III-Studie wurde Infliximab ausschließlich in Kombination mit der bisherigen konventionellen Standardtherapie geprüft, in der Immunsuppressiva
(6-Mercaptopurin [6-MP], Azathioprin [AZA], Methotrexat [MTX]), Aminosalicylate und Kortikosteroide eingesetzt werden konnten. 

 

Nach dieser Entscheidung wird REMICADE® das erste und einzige Biologic sein, das in Europa zur Therapie dieser schweren entzündlichen Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen zugelassen und einsetzbar ist – eine neue Behandlungsoption für die Betroffenen, die unter Symptomen wie schweren Diarrhöen, starken Bauchschmerzen, Fieber und Gewichtsverlust bis hin zu Wachstumsstörungen leiden. Aus den Vereinigten Staaten, wo REMICADE® die Zulassung für pädiatrische Morbus Crohn-Patienten bereits im Mai des vergangenen Jahres von der FDA erhalten hatte, liegen positive Erfahrungen vor. Dort ist der TNFα-Inhibitor bereits seit 1998 zur Therapie von erwachsenen Patienten mit Morbus Crohn und seit 2005 auch für erwachsene Patienten mit Colitis ulcerosa zugelassen. Für beide Patientengruppen liegen ebenfalls EU-Zulassungen vor. 

 

Nachhaltig gute Ergebnisse der Zulassungsstudie

Die Verträglichkeit und Wirksamkeit von REMICADE® (Infliximab) wurden weltweit innerhalb eines Zeitraumes von mehr als 14 Jahren in Studien und in der Praxis an mehr als 840.000 Patienten in unterschiedlichen Indikationen belegt.

Hinsichtlich der nun bevorstehenden Indikationserweiterung diente die REACH-Studie als Beleg für Wirksamkeit und Verträglichkeit des TNFα-Blockers. In diese offene, randomisierte Multicenter-Studie wurden 112 Patienten im Alter zwischen 6 und 17 Jahren einbezogen. Sie litten unter mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn mit einem durchschnittlichen pädiatrischen Krankheitsaktivitätsindex (pCDAI) von 41,2. Sie waren zuvor ausnahmslos ohne ausreichenden Erfolg mit Immunsuppressiva wie 6-MP, AZA oder MTX behandelt worden. 35 % der Patienten waren kortikosteroidpflichtig.

 

Die Patienten erhielten REMICADE® in einer Dosis von 5 mg/kg KG zu Beginn der Studie sowie nach zwei und sechs Wochen. Bei Besserung des klinischen Bildes in der zehnten Studienwoche wurden die Patienten auf eine Erhaltungstherapie mit REMICADE® in zwei Behandlungsintervallen randomisiert. Die eine Gruppe erhielt das Studienmedikament dann alle acht Wochen, die andere Gruppe alle zwölf Wochen. Falls es während der Erhaltungstherapie zu einer klinischen Verschlechterung kam, konnte die Dosis erhöht bzw. das Behandlungsintervall verkürzt werden. Patienten, die bis zur zehnten Woche nicht auf die Therapie angesprochen hatten, wurden aus der Studie genommen.

 

Zum Ende der zehnwöchigen Behandlungsphase zeigten 88,4 % (99/112) der eingeschlossenen Patienten eine positive Therapieantwort. 58,9 % (66/112) befanden sich zu diesem Zeitpunkt sogar in Remission. In der 30. Woche war der Anteil der Patienten mit einer anhaltenden Besserung in der Gruppe, die alle acht Wochen REMICADE® erhalten hatte, mit 73,1 % höher als in der Gruppe mit zwölfwöchigem Therapieintervall (47,1 %). Bei der Visite in der 54. Woche übertraf erwartungsgemäß der Anteil der gebesserten Patienten in der Gruppe mit dem achtwöchigen Therapieintervall mit 50,6 % den der Gruppe, die REMICADE® alle zwölf Wochen erhalten hatten (35,3 %). Die Unterschiede erwiesen sich als signifikant (p = 0,007 u. p = 0,01).

Während der Erhaltungstherapie benötigten neun Patienten aus der 8-Wochen- und 23 Patienten aus der 12-Wochen-Gruppe eine Dosissteigerung; 24 dieser 32 Patienten (75 %) sprachen durch die höhere Infliximab-Dosis wieder auf die Therapie an.

 

Während der Studie kam es zusätzlich zu dieser klinischen Besserung bei den zuvor ausbehandelten Patienten zu einer – statistisch und klinisch signifikanten – Verbesserung der Lebensqualität sowie einer deutlichen Verringerung des Kortisongebrauchs.

 

Die wichtigsten in der REACH-Studie beobachteten Nebenwirkungen waren: Anämien (11 %), Infektionen der oberen Atemwege (36 %) und Infusionsreaktionen (17 %). Schwere Infektionen traten bei 8 % auf.

 

 

Morbus Crohn im Kindesalter – eine Erkrankung mit hohem Leidensdruck

Die Empfehlung der Europäischen Zulassungsbehörde für Infliximab in der neuen Indikation bei pädiatrischen Patienten mit Morbus Crohn wird von europäischen Kindergastroenterologen als ein Meilenstein zur Verbesserung der bislang unbefriedigenden Therapiesituation angesehen. Kinder und Jugendliche mit Morbus Crohn, die nicht auf die Standardtherapie ansprechen, leiden unter einer drastisch eingeschränkten Lebensqualität. So weisen sie zum Beispiel ein erhöhtes Risiko für Wachstums- und Entwicklungsverzögerungen und Osteoporose auf. In der Krankengeschichte solcher Patienten findet sich regelmäßig eine Serie von gastroenterologischen Operationen mit häufig nur kurzzeitiger Verbesserung des Beschwerdebildes. Zudem gehen durch die gastrointestinalen Eingriffe oft wichtige Teile des Dick- und Dünndarms verloren.

 

Auch für die Forschungsaktivitäten der pharmazeutischen Industrie ist diese Erweiterung des Einsatz­gebietes von Infliximab ein wichtiger Hinweis auf die Bedeutung der TNFα-Inhibitoren für die Therapie chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Allein im Bereich der gastrointestinalen Krankheitsbilder lassen sich mit Infliximab, nach dem Stand der heutigen Zulassung, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa bei erwachsenen Patienten therapieren. Aber auch andere chronisch-entzündliche Erkrankungen wie die mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis, Psoriasis Arthritis, Ankylosierende Spondylitis oder die rheumatoide Arthritits sind durch REMICADE® gut beherrschbar. 

 

Über REMICADE®

REMICADE®, der weltweit am häufigsten eingesetzte TNFα-Inhibitor, ist das einzige Biologic, das sowohl für Morbus Crohn als auch Rheumatoide Arthritis (RA) in Nordamerika, der Europäischen Union (EU) und Japan zugelassen ist. Als erstes Biologic erhielt REMICADE® ebenfalls für die ankylosierende Spondylitis in der EU eine Zulassung. Der Einsatz von REMICADE® ist dann indiziert, wenn schwere axiale Symptome sowie eine erhöhte serologisch nachweisbare Entzündungsaktivität vorliegen und eine konventionelle Therapie nicht anschlägt. Die Zulassung von REMICADE® umfasst in Verbindung mit MTX oder als Monotherapie (bei Unverträglichkeit oder Kontraindikation gegen MTX) auch die Behandlung der aktiven fortschreitenden Psoriasis Arthritis, wenn krankheitsmodifizierende Antirheumatika nicht zum Erfolg führen. Des Weiteren erhielt REMICADE® im September 2005 die Zulassung in der EU für den Einsatz bei mittelschweren bis schweren Formen der Plaque-Psoriasis, sofern diese zuvor auf eine andere systemische Behandlung – einschließlich Ciclosporin, MTX oder PUVA – nicht angesprochen haben und eine solche Therapie kontraindiziert ist oder nicht vertragen wird. Die Zulassung in der EU wurde 2006 erweitert auf die Behandlung der mittelschweren bis schweren aktiven Colitis ulcerosa bei Patienten, die auf eine konventionelle Therapie, einschließlich Kortikosteroide und 6-MP oder AZA, entweder unzureichend angesprochen haben oder bei denen eine Unverträglichkeit beziehungsweise eine medizinische Gegenanzeige gegen diese Therapien vorliegt.

 

REMICADE® ist bisher in allen aufgeführten Indikationen zugelassen für eine intravenöse Verabreichung bei Erwachsenen.

 

Die Verträglichkeit und Wirksamkeit von REMICADE® wurden in 14 Jahren klinischer Untersuchungen umfangreich dokumentiert und durch Erfahrungen mit mehr als 840.000 Patienten weltweit bestätigt.

 


 

Quelle: Pressekonferenz der Firma essex pharma zum Thema “Versorgungssituation von Patienten mit TNF-alpha-assoziierten chronisch entzündlichen Erkrankungen” am 16.04.2007 in Wiesbaden (Medizin und Markt GmbH).

 
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson