Home Urologie Altersspezifische Therapie-Konzepte: Ferring setzt neue Maßstäbe
15 | 12 | 2017
PDF Drucken

Therapien, die Generationen verbinden

Altersspezifische Therapie-Konzepte: Ferring setzt neue Maßstäbe

 

Dresden (18. September 2009) – Das Unternehmen Ferring ist auf die Entwicklung von neuen Substanzen in der Hormonforschung spezialisiert und kann auf eine lange und erfolgreiche Tradition zurückgreifen. Als 1961 erstmals die chemische Peptid-Synthese gelang, stieg Ferring als eine der ersten Arzneimittelfirmen weltweit in die industrielle Produktion ein. Mit der Einführung des weltweit ersten GnRH-Rezeptor-Blockers Firmagon® (Degarelix) läutete die Ferring Arzneimittel GmbH in Deutschland dieses Jahr eine neue Ära in der Behandlung des hormonabhängigen Prostata­karzinoms ein. Aktuell baut das Unternehmen seine urologische Kompetenz weiter aus und bietet ab 2010 Männern mit Testosteron-Mangel-Syndrom (TMS) oder Hypogonadismus eine einfache und sichere Testosterontherapie durch Hormonsubstitution mit dem Testosteron-Gel Testim®. Der synthetische Wirkstoff Desmopressin, seit Jahrzehnten erfolgreich bei nächtlicher Polyurie von Kindern eingesetzt, ist seit kurzem auch unter dem Handelsnamen Nocturin® für Erwachsene mit Nykturie im Zusammenhang mit nächtlicher Polyurie erhältlich.

 

 

Durchbruch in der Uro-Onkologie

 

Ferring prägt mit dem in diesem Jahr ersten weltweit eingeführten GnRH-Rezeptor-Blocker Firmagon® (Degarelix) ein neues uro-onkologisches Profil in der Behandlung des hormonabhängigen Prostata­karzinoms. Als neue Therapieoption zu den bisher bei Prostatakarzinom verordneten LHRH-Analoga ermöglicht der Wirkstoff eine schnelle, deutliche und anhaltende Testosteron-Suppression (364 Tage). Nach zwölf Monaten unter Firmagon® ist der mediane PSA-Wert um 95 % reduziert. Das Medikament ruft – anders als die LHRH-Analoga – keinen initialen Testosteron-Anstieg hervor. „Dieser sogenannte Testosteron-Surge erhöht nicht nur das Risiko des unerwünschten Tumorwachstums, sondern kann auch dazu führen, dass krankheitsbedingte Beschwerden zunehmen. Der GnRH-Blocker senkt den Testosteronspiegel im Serum innerhalb weniger Tage nach Therapiebeginn deutlich und anhaltend ab, ähnlich wie dies von der Orchiektomie bekannt ist“, erklärt Professor Johannes Wolff, Viersen.

 

 

Hormonsubstitution beim Mann

 

Das Hormon Testosteron spielt aber nicht nur bei der Therapie des Prostatakarzinoms eine wichtige Rolle. Schätzungsweise über zwei Millionen Männer in Deutschland leiden unter abnehmendem Testosteronspiegel (Testosteron-Mangel-Syndrom (TMS) oder Hypogonadismus). Ferring bietet nun eine einfache und sichere Hormonsubstitution mit dem Testosteron-Gel Testim®. Da die Testosteron-produktion des Mannes jenseits des 40. Lebensjahres aufgrund von altersbedingten testikulären und hypothalamisch-hypophysären Veränderungen kontinuierlich abnimmt, kann sich ein Testosteronmangel in signifikant beeinträchtigter Lebensqualität niederschlagen. Dazu gehören Krankheitssymptome wie Libidoverlust, erektile Dysfunktion, Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit, Osteoporose und Herz-Kreislauferkrankungen. Professor Dr. Dr. Aksam A. Yassin, erläutert: „Bei Werten unterhalb von 8 nmol/l ist nach zweimaliger Messung eine Testosteron-Substitution indiziert, im Grenzbereich von 8 nmol/l bis 12 nmol/l besteht Behandlungsbedarf bei Symptomen nach Ausschluss anderer Ursachen, im Einzelfall bereits bei Werten unterhalb 15 nmol/l.“

 

 

Nächtliche Enuresis bei Kindern

 

Seine urologische Kompetenz baute Ferring bereits vor 35 Jahren auf. Damals entwickelte das Unternehmen den synthetischen Wirkstoff Desmopressin, welcher mit dem Handelsnamen Minirin® bis heute erfolgreich bei der Behandlung von nächtlicher Enuresis bei Kindern eingesetzt wird. Die TEAM-Studie (Treatment Enuresis Algorithm Marschall) aus dem Jahr 2007 an 487 Kindern bestätigte die Wirksamkeit von Desmopressin erneut. „72 % der Kinder, deren Therapie nach dem Behandlungs­zeitraum abgesetzt wurde und 84,5 % der Kinder, deren Behandlung standardisiert ausgeschlichen wurde, blieben auch ein Jahr nach Studienende trocken“, erklärt Dr. Daniela Marschall-Kehrel, Frankfurt am Main. Um die Versorgungssituation der Kinder zu verbessern, die unter nächtlicher Enuresis leiden, plädiert sie für ein sogenanntes Blasentagebuch, „mit dem Trink- und Entleerungs­verhalten von Blase und Darm erfasst werden und das somit das wichtigste diagnostische Element für diese Erkrankung darstellt“.

 

 

Zulassungserweiterung für Desmopressin

 

Seit Januar 2009 ist der Wirkstoff Desmopressin in Deutschland auch als Nocturin® zur Behandlung der Nykturie im Zusammenhang mit nächtlicher Polyurie bei Erwachsenen zugelassen. Eine nächtliche Polyurie liegt vor, wenn die in der Nacht ausgeschiedene Menge an Harn mehr als ein Drittel der 24-Stunden-Harnmenge beträgt. Bereits zwei oder mehr Toilettenbesuche pro Nacht gelten als krankhaft. Folgen des daraus entstehenden Schlafmangels sind unter anderem Tagesmüdigkeit, Konzentrations­störungen und eingeschränkte Lebensqualität. „Desmopressin erhöht in den distalen Nierentubuli und den Sammelröhren der Niere die Permeabilität für Wasser und erhöht somit die Wasserrückresorption aus dem Primärharn“, verdeutlicht Dr. Richard Berges, Köln. Dieser antidiuretische Effekt wirke bis zu 14 Stunden und führe deshalb zu einer signifikanten Verlängerung der ersten Schlafperiode.

Mit seinem umfassenden urologischen Portfolio dürfte die Ferring Arzneimittel GmbH zukünftig eine tragende Rolle in der Urologie und Uro-Onkologie übernehmen. „Der große Zuspruch, den wir von fachlicher Seite und von Patientenseite erfahren, bestätigt uns in unserem Engagement für die Urologie. Heute stehen wir für Therapien, die Generationen verbinden“, fasst Deutschland-Geschäftsführer Dieter Jebing zusammen.

 

 

Informationen zu Ferring

 

Ferring ist ein forschungsorientiertes Unternehmen mit internationaler Marktaktivität, das seinen Hauptsitz in der Schweiz hat. Das Unternehmen identifiziert, entwickelt und vermarktet innovative Präparate in den Bereichen Urologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Gynäkologie und Fertilität. In den vergangenen Jahren hat Ferring von seinem traditionellen Hauptstandort in Europa aus stark expandiert; mittlerweile bestehen Niederlassungen in mehr als 40 Ländern. Weitere Informationen zu Ferring und dessen Produkten stehen im Internet unter www.ferring.com bereit.

 

 

Download

 

Dr. Stefan Siewers zum Thema "Therapien, die Generationen verbinden: Neue Ziele in der Urologie"

Folien:    Praesentation Siewers.pdf Praesentation Siewers.pdf (172.72 KB)

 

Prof. Dr. Johannes Maria Wolff zum Thema "GnRH-Blockade mit Degarelix - Was sind die Besonderheiten?

Abstract: Abstract Wolff.pdf Abstract Wolff.pdf (37.12 KB)

Folien:    Praesentation Wolff.pdf Praesentation Wolff.pdf (1.39 MB)

 

Prof. Dr. Dr. med. Aksam A. Yassin zum Thema "Testosteron-mangel-Syndrom (TMS) oder Hypogonadismus: Entdecken und erfolgreich mit TESTIM (R) behandeln"

Abstract: Abstract Yassin.pdf Abstract Yassin.pdf (87.84 KB)

Folien:    Praesentation YASSIN.pdf Praesentation YASSIN.pdf (2.04 MB)

 

Dr. med. Richard Berges zum Thema "Nykturie - unterschätzte Krankheit mit hohem Leidensdruck: Neuer Lösungsansatz für Patienten"

Abstract: Abstract Berges.pdf Abstract Berges.pdf (54.82 KB)

Folien:    Praesentation Berges.pdf Praesentation Berges.pdf (317.38 KB)

 

Dr. med. Daniela Marschall-Kehrel zum Thema "Primäre Enuresis nocturna: Aktuelle Studienergebnisse und neue Forschungsansätze"

Abstract: Abstract Marschall-Kehrel.pdf Abstract Marschall-Kehrel.pdf (47.73 KB)

Folien:    Praesentation Marschall-Kehrel.pdf Praesentation Marschall-Kehrel.pdf (5.17 MB)

 

 


Quelle: Pressegespräch der Firma Ferring zum Thema „Ferring in der Urologie: neue Maßstäbe, altersspezifische Therapie-Konzepte“ am 18.09.2009 in Dresden, anlässlich des 61. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie (Adlexis).

 
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson