13. Münchner Aids-Tage

Fortbildungsinitiative für therapienaive HIV-Patienten von Bristol-Myers Squibb und Gilead Sciences gestartet

 

München (6. März 2010) – Die neue, internationale Fortbildungs­initiative mit dem Titel „BEST – Better equipped for Starting Treatment“ hat das Ziel, therapienaive HIV-Patienten über einen optimalen Behandlungsstart zu informieren und somit Erkrankung sowie antiretrovirale Therapie in Einklang mit dem Leben der Betroffenen zu bringen. Die Initiative wurde von den Unternehmen Bristol-Myers Squibb und Gilead Sciences entwickelt. Die erste BEST-Veranstaltung in Deutschland fand im Rahmen eines Symposiums anlässlich der 13. Münchner Aidstage am 6. März 2010 statt.

 

Die Fortbildungsinitiative „BEST – Better equipped for Starting Treament“ wird in Form von Workshops nach dem Prinzip „von Betroffenen für Betroffene“ von Personen aus der Community durchgeführt. Themen der Workshops sind u.a. der richtige Zeitpunkt für den Therapiebeginn, die Bereitschaft des Patienten für eine antiretrovirale Behandlung, Adhärenz, Fragen zur antiretroviralen Therapie sowie die Zusammenarbeit von Patient und Behandler. Den Trainern stehen dafür umfangreiche Schulungsunterlagen zur Verfügung, die neben dem theoretischen Hintergrund auch praktische Tipps zur Durchführung des Workshops sowie Servicematerialen wie Einladungsschreiben und Ankündigungsposter enthalten.

 

„Die Entscheidung für den rechtzeitigen Therapiebeginn der HIV-Infektion kann sehr schwierig sein. Objektive Informationen zur HIV-Infektion und zu den inzwischen sehr konkreten, aber auch komplexen Behandlungsempfehlungen, sowie ein realistisches Bild für die eigene Erkrankungs­situation helfen HIV-infizierten Menschen, zusammen mit ihrem Arzt, die für sie persönlich richtige Entscheidung zu finden“, erklärt Dr. Ulrich
Seybold, Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

 

Kick-off in München

 

Der erste BEST-Workshop fand am 6. März 2010 im Rahmen der 13. Münchner Aids-Tage statt. Unter dem Vorsitz von Siegfried Schwarze, Projekt Information e.V., München und Dr. Thomas Buhk, Infektionsmedizinisches Centrum Hamburg, referierten Dr. Ulrich Seybold, Ludwig-Maximilians-Universität München, und Engelbert Zankl von der Münchner Aidshilfe e.V. Geplant sind derzeit zehn Workshops in den Ballungszentren Hamburg, Köln, Frankfurt, München, Berlin, Stuttgart, Hannover, Essen und Düsseldorf. Ein weiteres Symposium zu BEST ist im Rahmen des Kongresses „HIV im Dialog“ am 17./18. September 2010 in Berlin vorgesehen.

 

 

Erfolgreiche Kooperation

 

Die nationalen Veranstaltungen werden gemeinsam von Bristol-Myers Squibb und Gilead Sciences unterstützt. Das umfangreiche Schulungs­material kann angefordert werden bei:

 

Bristol-Myers Squibb

Alexander Pinkofsky

eMail: alexander.pinkofsky@bms.com

Tel.: 089-1214 2 7075

 

oder bei

 

Gilead Sciences

Dr. Diane Langenbacher-Nießing

eMail: Diane.Langenbacher@gilead.com.

Tel.: 089/ 899 890 54

 

Die beiden Unternehmen kooperieren auch bei der Entwicklung neuer HIV-Therapien, die effektiv die Vermehrung des HI-Virus unterdrücken und gleichzeitig dem Patienten die Therapie erleichtern. 2008 haben die beiden Unternehmen das in Europa erste und einzige vollständige HAART-Behandlungsregime in einer einzigen Tablette am Tag eingeführt: ATRIPLA® enthält Efavirenz, Emtricitabin sowie Tenofovirdisoproxilfumarat und ist zugelassen zur Therapie von HIV-1-infizierten Erwachsenen.

 

 

Download

 

 

Factsheet: BEST – Better Equipped for Starting Treatment –
02 BEST-Workshop_Factsheet.pdf 02 BEST-Workshop_Factsheet.pdf (73.38 KB)

 

Wann sollte mit einer Behandlung begonnen werden –
BEST_Wann sollte begonnen werden_April2010.pdf BEST_Wann sollte begonnen werden_April2010.pdf (1.70 MB)

 

Gründe für den Therapiebeginn bei einer CD4-Zellzahl < 350 Zellen/mm3
BEST_Gründe für den Therapiebeginn_April2010.pdf BEST_Gründe für den Therapiebeginn_April2010.pdf (2.06 MB)

Bereitschaft zum Beginn einer AntiRetroviralen Therapie (ART) –
Bereitschaft zum Beginn.pdf Bereitschaft zum Beginn.pdf (4.08 MB)

 

HIV und ART: Fragen und Antworten –
BEST_HIV und ART-Fragen und Antworten_April2010.pdf BEST_HIV und ART-Fragen und Antworten_April2010.pdf (2.10 MB)

 

 

 


Quelle: Symposium „Better Equipped for Starting Treatment: BEST-Workshop für Patienten – Therapiestart heute“ im Rahmen der 13. Münchner Aids-Tage, 6. März 2010. Veranstalter: Bristol-Myers Squibb und Gilead Sciences (3K-Agentur für Kommunikation) (tB).

MEDICAL NEWS

Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…