MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Erkennen – Begreifen – Behandeln

Eine Informationskampagne für Patienten und Angehörige

Grenzach-Wyhlen (29. November 2007) –  Unter dem Motto „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“ und der dazugehörigen Website www.bauchspeicheldruesenkrebszentrale.de  können sich Patienten und deren Angehörige über medizinische Hintergründe und mögliche Hilfestellungen bei dieser ernsthaften Erkrankung informieren. Eine Besonderheit bei Bauchspeicheldrüsenkrebspatienten ist die zumeist kurze Lebensspanne, die den Patienten bei Diagnosestellung bleibt. Daher finden sich auch kaum krankheitsspezifische Netzwerke von Selbsthilfegruppen, die sich die Interessen von Betroffenen zur Aufgabe gemacht hätten und es gibt nur wenig Informationsmaterial. Die Kampagne „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“, die  von der Roche Pharma AG unterstützt wird, möchte das Krankheitsbild Bauchspeicheldrüsenkrebs in einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen und Patienten eine Möglichkeit geben, sich schnell und umfassend zu informieren. Aber auch die Fragen, die im Hintergrund immer mitschwingen und die Endlichkeit und Überleben thematisieren, sollten Beachtung finden. Dafür setzt sich auch Dagmar Berghoff ein, ehemalige Tagesschau-Sprecherin, die die Kampagne unterstützt.

Im Mittelpunkt von „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“ steht der gleichnamige, aktuell erschienene Patienten-Informationsfilm, der in 123 Minuten offen viele aufkommende Fragen zur Erkrankung beantwortet. Die DVD hat drei Teile, die einzeln angewählt werden können: Zum einen geben Mediziner Auskunft zu Ursachen, Diagnose, Therapie und Nachsorge und vermitteln so einen guten Überblick der heutigen medizinischen Möglichkeiten. Schwierige medizinische Sachverhalte werden darüber hinaus in vereinfachenden Grafiken erklärt, so dass sich Fakten auf einen Blick erfassen lassen. In einem weiteren Teil des Filmes äußern sich Betroffene in Gesprächen vor der Kamera und berichten, wie sie die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs erlebt haben, welche Sorgen und Ängste sie begleiten und was ihnen bei der Bewältigung der Situation hilft. Neue Einsichten werden darüber hinaus in einer besonderen Gesprächsrunde, dem dritten Filmteil, gewonnen: Dagmar Berghoff diskutiert zusammen mit Psychologen und Philosophen, welche Auswirkungen eine solche Diagnose auf das gesamte Lebensumfeld eines Patienten hat und wie Betroffene und Angehörige mit dieser Lebensbedrohung umgehen können.
Die beiliegende Begleitbroschüre bietet über den Film hinausgehende Informationen, wertvolle Tipps für den Umgang mit der Erkrankung und weiterführende Adressen, die eine Anlaufstelle für Ratsuchende sein können. So kann das im Film Gesehene in Ruhe vertieft werden.

Die Informationsmedien zu „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“ können kostenlos bestellt werden unter: Bauchspeicheldrüsenkrebszentrale, Postfach 511170, 50947 Köln oder über die Internetseite www.bauchspeicheldruesenkrebszentrale.de  Auf der Internetseite findet sich auch Wissenswertes über Bauchspeicheldrüsenkrebs und in Kürze Hinweise zu Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne in 2008.


Quelle: Pressekonferenz der Roche Pharma zum Thema „Was uns am Leben hält – Auftakt der besonderen Patientenkampagne ‚Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln’.“ am 29. 11.2007 in Hamburg (tB).

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Typ-2-Diabetes: Vorteil mit Toujeo® in der Einstellphase – Geringeres Hypoglykämierisiko…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons
Krebsüberleben hängt von der Adresse ab

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…