35. Deutscher Krankenhaustag – 3. Kongresstag

Krankenhausfinanzierung – gesundheitspolitischer Handlungsbedarf steigt

 

Düsseldorf (16. November 2012) – "Insgesamt bringen die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Krankenhäuser keine Verbesserung für die angespannte Krankenhausfinanzierung. Die Lücke zwischen Preiszuwachs und Tarifsteigerungen bleibt bestehen. Rund 25 Prozent der Personalkosten werden nicht refinanziert und müssen durch Arbeitsverdichtung in den Krankenhäusern aufgefangen werden. Es gibt gesundheitspolitischen Handlungsbedarf", fasst Rechtsanwalt Friedrich W. Mohr, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz, die finanziellen Rahmenbedingungen der Krankenhäuser zusammen. Der dritte Kongresstag des 35. Deutschen Krankenhaustages startet mit der Veranstaltung "Krankenhausrecht aktuell". Aktuelle gesundheitspolitische Rechtsthemen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung, insbesondere die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Krankenhausfinanzierung.

 

Der Deutsche Krankenhaustag bietet neben der drängenden Diskussion um die finanziellen Rahmenbedingungen für alle Berufsgruppen im Krankenhaus eine interdisziplinäre Diskussionsplattform. Neben den größten Berufsgruppen Pflege und Ärzteschaft sind auch kleinere Berufsgruppen und Teildisziplinen vertreten. Der Verband der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e.V., der Deutsche Verband Technischer Assistentinnen/Assistenten in der Medizin und der Verein für Krankenhaus Controlling bieten den Besuchern in interessanten Vortragsveranstaltungen einen Überblick über Themen und Trends.

Im Rahmen der Seminarveranstaltung des Europäischen Verbandes der Krankenhausdirektoren wird bereits zum 20. Mal der mit 5.000 Euro dotierte „Golden Helix Award“ für Qualität im Krankenhaus verliehen. Der Preis geht in diesem Jahr an das Projekt „Qualitätssicherung in der stationären Therapie durch die Einführung eines klinikinternen und klinikübergreifenden Benchmarkprojekts bei der Behandlung der Anorexia nervosa“ der Schön Klinik Roseneck. Eingebettet in ein klassisches Qualitätsmanagement werden Indikatoren der Ergebnisqualität wie BMI, krankheitsspezifische Symptome oder Schlankheitsstreben von Patienten mit anorektischen Essstörungen erfasst und klinikintern zwischen fünf Stationen der Klinik Roseneck und klinikextern zwischen den sieben psychosomatischen Schön Kliniken verglichen. Seit 2003 weisen die Klinikdaten eine ständige Verbesserung der Ergebnisqualität auf. Die Jury ist von der QM-technischen, fachlichen und psychosozialen Kompetenz der Projektgruppe beeindruckt und sieht viele Möglichkeiten für die Übertragung der Projektidee auf Kliniken anderer Träger bzw. auf weitere psychosomatische Krankheitsbilder. Das Siegerprojekt ist laut Jury ein Schulbeispiel und Vorbild für jede funktionierende Qualitätsförderung.

Ziel des in Deutschland und Österreich ausgeschriebenen Qualitätspreises ist es, die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern und gleichzeitig die Kosten im Gesundheitswesen zu verringern. Träger des Preises ist der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD).

Der 35. Deutsche Krankenhaustag bietet noch bis zum 17. November Experten und Praktikern im Krankenhauswesen eine interdisziplinäre Diskussionsplattform. Das ausführliche Kongress-Programm steht unter www.deutscher-krankenhaustag.de als PDF-Datei zum Herunterladen bereit.

Der Deutsche Krankenhaustag ist die wichtigste Plattform für die deutschen Krankenhäuser und findet jährlich im Rahmen der MEDICA statt. Die Gesellschaft Deutscher Krankenhaustag mbH (GDK) hat die Aufgabe, den Deutschen Krankenhaustag auszurichten sowie Ausstellungen, Kongresse, Tagungen und Symposien durchzuführen, zu fördern und zu unterstützen. Gesellschafter der GDK sind die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), der Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands (VLK) und der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD). Der Pflegebereich ist durch die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen (ADS) und den Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBFK) in die Arbeit der GDK eingebunden.

 

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) ist der Dachverband der Krankenhausträger in Deutschland. Sie vertritt die Interessen der 28 Mitglieder – 16 Landesverbände und 12 Spitzenverbände – in der Bundespolitik und nimmt ihr gesetzlich übertragene Aufgaben wahr. Die 2.045 Krankenhäuser versorgen jährlich 18,3 Millionen stationäre Patienten und 18 Millionen ambulante Behandlungsfälle mit 1,1 Millionen Mitarbeitern. Bei 74 Milliarden Euro Jahresumsatz in deutschen Krankenhäusern handelt die DKG für einen maßgeblichen Wirtschaftsfaktor im Gesundheitswesen.

 


 

Quelle: Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), 16.11.2012 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung