9. Symposium Health Technology Assessment (HTA) des DIMDI:

Patienten im Niemandsland

 

Köln (15. Juli 2008) – Die Chancen für Patienten durch systematische Bewertungen medizinischer Verfahren stehen im Mittelpunkt des 9. Symposiums Health Technology Assessment (HTA) des DIMDI am 17. und 18. Oktober 2008 in Köln. Zu den Schwerpunkten Prävention und Compliance diskutieren unter anderem die Patientenbeauftragte der Bundesregierung Helga Kühn-Mengel und die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Prof. Dr. Elisabeth Pott.

 

An zwei Tagen beleuchten Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis aktuelle Themen. Zu folgenden Schwerpunkten stellen dabei Autoren entsprechende HTA-Berichte vor:

 

  • Prävention von Fettleibigkeit, Rauchen, Gebärmutterhalskrebs
  • Compliance (Therapietreue, d.h. kooperatives Verhalten von Patienten in der Behandlung)
  • Situation chronisch Kranker am Beispiel Multiple Sklerose

 

Das Programm

Der erste Tag der Veranstaltung bietet einen Überblick über HTA in Deutschland und seine Bedeutung für Patienten und Gesundheitswirtschaft. Ausführlich diskutiert werden drei Themen: Compliance bzw. Adherence, Prävention von Adipositas und Rauchen sowie Prävention und Früherkennung des Zervixkarzinoms. Vorbeugung steht auch am zweiten Tag auf dem Programm, wobei besonders gesellschaftliche Bezüge zur Sprache kommen. Ein weiterer Veranstaltungsblock widmet sich am Beispiel der Multiplen Sklerose der Situation chronisch Kranker in Deutschland.

Der abschließende Fortbildungsblock stellt die methodische Flexibilität bei HTA-Berichten vor und zeigt die Sichtweise von Wissenschaftlern, die diese erstellen. Weitere Themen sind Kodierung in der Medizin und das Portal für Arzneimittelinformationen des Bundes und der Länder, PharmNet.Bund.de.

 

Das Symposium berücksichtigt stets die Sicht von Patienten und Ärzten, behält aber auch den gesamtgesellschaftlichen Kontext mit im Blick. Welchen Beitrag etwa kann Politik zur Krankheitsprävention leisten? Welche Rolle spielt die Bildung? Möglichkeiten und Grenzen des heute Machbaren werden aufgezeigt, auch wirtschaftliche Aspekte sind Thema.

 

Anmelden können Sie sich ganz einfach online. Bis zum 22. September 2008 profitieren Sie dabei von günstigen Frühbuchertarifen. Das ausführliche Programm und Einzelheiten zur Anmeldung finden Sie auf den Internetseiten des DIMDI: www.dimdi.de – HTA – HTA-Symposien.

 
Das DIMDI stellt hochwertige Informationen für alle Bereiche des Gesundheitswesens zur Verfügung. Es entwickelt und betreibt datenbankgestützte Informationssysteme für Arzneimittel- und Medizinprodukte und verantwortet ein Programm zur Bewertung medizinischer Verfahren und Technologien (Health Technology Assessment, HTA). Das DIMDI ist Herausgeber amtlicher medizinischer Klassifikationen wie ICD-10-GM oder OPS und pflegt medizinische Terminologien, Thesauri, Nomenklaturen und Kataloge (z. B. MeSH, UMDNS, Alpha-ID, LOINC, OID), die u.a. für die Gesundheitstelematik von Bedeutung sind. Das DIMDI ermöglicht den Online-Zugriff auf seine Informationssysteme und 70 Datenbanken aus der gesamten Medizin. Dazu entwickelt und pflegt es moderne Software-Anwendungen und betreibt ein eigenes Rechenzentrum.

 


 

Quelle: Pressemitteilung des DIMDI – Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information, vom 15.07.2008.

 

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…