Drucken

AGP WETTBEWERB: Uns fragt ja (k)einer! www.agp-freiburg.deAGP WETTBEWERB

Uns fragt ja (k)einer!

 

Was Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Langzeitpflege hält

 

Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.000 Euro gibt es für Beschäftigte von Pflegeeinrichtungen zu gewinnen, deren Arbeitsplatz sich durch innovative Ideen von der Masse abhebt

 

Freiburg (13. Juni 2012) - Es war einmal ... eine Pflegekraft, die ihre Stelle für kein Angebot der Welt aufgeben würde und die auch noch nach Jahren und Jahren mit Freude im Pflegebereich arbeitete. Eine Pflegekraft, die nicht einstimmen mochte in den Chor derer, die fehlende Anerkennung, chronische Rückenbeschwerden und unfreundliche Arbeitszeiten beklagen.

Die glückliche Pflegekraft – ein Märchen? Begehrte Jobs in der Pflege – zu schön, um wahr zu sein? Nicht zuletzt durch Berichte über Pflegeskandale und Miseren verdichtet sich das Bild, dass die Bedingungen für Beschäftigte im Pflegebereich alles andere als ideal sind.

 

 

Arbeitsplätze besser als ihr Ruf

 

Aber – und das wird häufig übersehen – nicht überall! Allein unter den etwa eine Million deutschen Pflegefachkräften in der häuslichen oder stationären Langzeitpflege sind vermutlich einige Tausend, die ihren Job – wenn vielleicht nicht gerade als märchenhaft – so doch durchaus als attraktiv bezeichnen würden. Weil die Atmosphäre stimmt und die Arbeitszeiten. Weil das verdiente Geld den Einsatz lohnt. Weil sich Offenheit, Engagement und Initiative bezahlt machen. Weil die Kompetenz von Pflegenden gefragt ist und ihre Belastungsanzeigen ernst genommen werden. Weil Arbeitgeber-Gutscheine für Wellness-Angebote und Fitness-Studios ebenso locken wie Arbeitszeitmodelle für junge Eltern und ältere Beschäftigte. Weil es Lernfelder und Aufstiegschancen gibt. Und es ein gutes Gefühl gibt, Verantwortung zu tragen.

 

 

Was macht den Pflegejob attraktiv?

 

Im Chor der vielen anderen geht ihre Stimme jedoch eher unter. Das wollen wir ändern – mit einem Wettbewerb, der nach den Innovationen fragt, die aus einem „Na-ja-geht-so-Job“ einen sehr guten Arbeitsplatz in der Pflege machen. Uns, die AGP Sozialforschung aus Freiburg im Breisgau, interessieren daher die innovativen „Zutaten“ rund um den Arbeitsplatz, die es Beschäftigten schmackhaft machen, ihrem Job in der Pflege treu zu bleiben. Liegt es an ihrem Arbeitgeber? Wenn ja, was macht er anders, besser als andere? Kommen Anregungen und Konzepte für individuelle Arbeitsplatzlösungen vielleicht auch von der Berufsgenossenschaft oder von Berufs- und Pflegeverbänden? Gibt es andere Institutionen, die maßgeblich Einfluss darauf nehmen, dass ihr Arbeitsplatz in der Langzeitpflege positiv aus dem Rahmen fällt? Und welche Angebote und Lösungen sind es eigentlich genau, die Beschäftigte bei der Stange halten?

 

Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, hat AGP Sozialforschung in dem vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projekt HERAUSFORDERUNG PFLEGE den Wettbewerb Innovativer Arbeitsplatz Pflege ausgeschrieben: „Uns fragt ja (k)einer!“

 

 

AGP-Wettbewerb im Auftrag des BMG

 

Der Wettbewerb richtet sich an alle Beschäftigten, die in der häuslichen und stationären Pflege arbeiten. Wir fragen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, was sie in der Langzeitpflege hält:

 

  • Welche neue Regelung schätzen Sie an Ihrem Arbeitsplatz sehr?
  • Welches Programm wurde bei Ihnen eingeführt, um die Berufszufriedenheit der Beschäftigten im Arbeitsbereich Pflege zu steigern?
  • Welches Angebot macht Ihren Arbeitsplatz aus Ihrer Sicht attraktiv?
  • Welche Vereinbarungen haben Ihnen beim beruflichen Neu- oder Wiedereinstieg in den Pflegesektor geholfen?

 

Sie können jedes innovative Angebot, jede neue Regelung, jede interessante Vereinbarung angeben. Die Innovation an Ihrem Arbeitsplatz darf durchaus noch in den Kinderschuhen stecken, muss aber zwei Kriterien unbedingt erfüllen: Sie muss bereits angewendet werden und sie darf bislang nicht in einem anderen Wettbewerb prämiert worden sein.

 

 

AGP WETTBEWERB – Innovativer Arbeitsplatz Pflege

 

Uns fragt ja (k)einer! – So geht’s:

  • Online anmelden ab 15. Juni 2012 unter www.agp-freiburg.de

  • Schreiben Sie uns, welche Innovation Ihnen an Ihrem Arbeitsplatz in der Pflege wirklich hilft.
    Dazu reichen uns zunächst wenige Stichpunkte.

  • Wenn die von Ihnen gemeldete Innovation in die engere Wahl kommt, nehmen wir mit Ihnen, Ihrem Arbeitgeber und mit dem Initiator der innovativen Idee Kontakt auf. Wir werden Sie dann um genaue Informationen zur gemeldeten Innovation bitten.

  • Eine mit maßgeblichen Expertinnen und Experten besetzte Jury wählt unter den an dem Wettbewerb teilnehmenden Einrichtungen die besten drei Innovationen aus.

  • Die Gewinner erhalten eine für die Mitarbeiterschaft zweckgebundene Prämie:
    1. Platz 500 Euro, 2. Platz 300 Euro, 3. Platz 200 Euro.

  • Anmeldeschluss: 24. August 2012

  • Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist kostenlos.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Kontakt, Fragen, Anmerkungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Worauf warten? Gute Ideen lohnt es, (mit) zu teilen. Jetzt anmelden!

 

 

AGP WETTBEWERB – Innovativer Arbeitsplatz Pflege

Uns fragt ja (k)einer

Ein Projekt gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

 


 

Quelle: AGP Sozialforschung, 13.06.2012 (tB).