Ab jetzt zum „Fine Star“ bewerben

Das Motto 2009 des Bayer-Preises lautet „Fine macht stark“

 

  • Diabetesprofis, Selbsthilfegruppen und Elterninitiativen können sich um den mit insgesamt 17.500 Euro dotierten Preis bewerben
  • Gesucht werden kreative Betreuungskonzepte, die Kinder im Umgang mit dem Diabetes stark machen

 

finestarLeverkusen (21. April 2009) – Mit dem „Fine Star“ Preis von Bayer Vital Diabetes Care sollen auch in 2009 wieder Initiativen und Projekte ausgezeichnet werden, die sich auf besonders kreative Weise mit der Diagnose Kinderdiabetes auseinandersetzen. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs „Fine macht stark“ ist gleichzeitig Programm: Ausgezeichnet werden drei Konzepte, Aktionen oder Initiativen, die vorrangig darauf ausgerichtet sind, diabeteskranke Kinder und Jugendliche im Umgang mit ihrer Erkrankung zu stärken – sei es mental, psychisch oder physisch. Der Preis ist mit insgesamt 17.500 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 7. August 2009.

 

Stark im Umgang mit Diabetes
Die Diagnose Diabetes kommt insbesondere für Kinder und Jugendliche einer Zäsur in ihrem Leben gleich. Schon den Allerkleinsten verlangt das Management der Erkrankung Selbständigkeit, Disziplin und Konsequenz ab. Das Gefühl, anders oder weniger leistungsfähig zu sein als gleichaltrige Kinder, führt dabei nicht selten zu sozialer Ausgrenzung und psychischen Problemen. Betreuern wie Eltern kommt deshalb die wichtige Aufgabe zu, die erkrankten Kinder und Jugendlichen zu stärken und sie auf ein selbstbewusstes und selbstbestimmtes Leben mit dem Diabetes vorzubereiten. Kreative und innovative Betreuungsmodelle können dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Sie zu finden und zu fördern ist das Ziel des Bayer Preises „Fine Star“, der in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgeschrieben wird. Bewerben können sich pädiatrische oder diabetologische Einrichtungen ebenso wie Selbsthilfegruppen, Elterninitiativen oder andere Institutionen, die sich um Kinder mit Diabetes verdient machen. Ein Selbstverteidigungskurs für Kinder mit Diabetes hat die gleichen Chancen auf den Preis wie eine Kindergartengruppe, die sich gemeinsam für ein an Diabetes erkranktes Kind stark macht.

 

Mitmachen und gewinnen

Mitmachen ist ganz einfach. Für die Teilnahme am „Fine Star“ können Interessierte ab sofort entweder das Bewerbungsformular zum Download auf www.bayerdiabetes.de ausfüllen oder eine freie Bewerbung gestalten (Informationen und Bewerbungsunterlagen auch unter Tel. 0800 7261880). Ganz gleich, ob als Präsentation, Film, Foto-Collage oder Comic – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ein fünfköpfiges Expertenteam beurteilt die Einsendungen. Bewerbungen können online geschickt werden an FineStar@bayerdiabetes.de oder per Post an: Bayer Vital GmbH Diabetes Care, z.H. Jörn Oldigs, Geb. D 162, 51368 Leverkusen.

Auch Eltern diabeteskranker Kinder können den Wettbewerb aktiv mitgestalten, indem sie förderungswürdige Betreuungs- oder Schulungsprojekte in ihrem Umfeld nominieren. Die Fine Star Jury sichtet alle Vorschläge und lädt die Nominierten ein, sich zu bewerben. Unter allen Nominierenden wird ein Familien-Wochenende in Köln verlost. Bei einem Besuch im Zoo lernen die Gewinner die echte Giraffe Fine kennen.

 

Neuer Preis, neues Glück

Bayer Vital rief den „Fine Star“ im letzten Jahr ins Leben. „Aus den vielen Einsendungen nur drei Gewinner zu wählen, fiel uns sehr schwer, denn fast alle Einsendungen hätten einen Preis verdient“, sagt Jörn Oldigs, Leiter des Bereichs Diabetes Care und Mitglied der fünfköpfigen Jury. „Teilnehmer, die 2008 nicht zu den glücklichen Gewinnern gehörten und deren Bewerbung die Kriterien erfüllt, sind deshalb aufgerufen, sich noch einmal zu bewerben. Ihre Einsendungen haben gleiche Gewinnchancen.“

 

Mehr Informationen über Diabetes erhalten Sie im Internet unter www.bayerdiabetes.de oder über den Bayer Diabetes Service unter der kostenlosen Rufnummer 0800 5088822.

 

Download

 

bewerbungsunterlagen.pdf bewerbungsunterlagen.pdf (201.13 KB) zum "Fine Star".

 


 

Quelle: Presseinformation der Firma Bayer vom 21.04.2009 (Goerke PR).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung