Accu-Chek e-Training:

Neue Lerneinheit zum Informations-Management jetzt online

 

Wenn es Klick macht: Ein spielerischer Einstieg in das Informations-Management bei Diabetes

 

Mannheim (2. Juli 2008) – Ich messe regelmäßig meinen Blutzucker – aber muss ich wirklich alle Werte dokumentieren? Das fragen sich viele Menschen mit Diabetes, wenn sie von ihrem Arzt aufgefordert werden, ein Diabetes-Tagebuch zu führen. Sie empfinden die Dokumentation ihrer Blutzuckerwerte oft als Last und verkennen die Chance, den eigenen Stoffwechsel zu verstehen und ihren Diabetes dadurch selbst aktiv beeinflussen zu können. Welche verschiedenen Möglichkeiten es heutzutage gibt, ein Diabetes-Tagebuch zu führen, und wie man die Diabetesdaten selbst analysieren kann, zeigt die neue Lerneinheit des Accu-Chek e-Trainings auf der erst kürzlich preisgekrönten Internetseite www.accu-chek.de . (Mannheim, im Juni 2008).

Menschen mit Diabetes, die ihren Blutzucker messen, sammeln eine Vielzahl von Informationen: Unterschiedliche Blutzuckerwerte vor und nach dem Essen, schwankende Messergebnisse direkt nach dem Aufstehen, veränderte Werte nach einer Geburtstagsfeier. Den meisten von ihnen fällt es schwer, die eigenen Werte konsequent zu dokumentieren und daraus Rückschlüsse auf den Alltag zu ziehen. Wer bei der neuen Lerneinheit des Accu-Chek e-Trainings mitmacht, lernt schnell, die eigenen Blutzuckerwerte besser zu verstehen. Die interaktive Online-Lerneinheit vermittelt in drei aufeinander aufbauenden Lektionen, warum die Dokumentation so wichtig ist, welche Informationen sich hinter den Blutzuckerwerten verbergen und wie man sie analysiert und interpretiert. Experten bezeichnen dieses als Informations-Management, für sie ist es der Schlüssel für eine erfolgreiche Diabetes-Therapie. Denn nur wer versteht, wie sein Körper in bestimmten Situationen reagiert, kann auch aktiv Einfluss nehmen.

 

Ein Diagramm sagt mehr als tausend Werte

Ist mein Verhalten gut auf meinen Diabetes abgestimmt? Oder gibt es immer wieder Phasen, in denen ich meinen Diabetes außer Acht lasse? In der ersten Lektion hilft die Beantwortung von solchen alltagsnahen Fragen, ein Gefühl für den eigenen Stoffwechsel zu bekommen. Die zweite Lektion des Accu-Chek e-Trainings zeigt am Beispiel eines virtuellen Menschen mit Diabetes, wie sich aus einzelnen Messdaten ein Tagesprofil zusammensetzt. Dazu klickt sich der Anwender einfach durch den Tag der virtuellen Person und erhält ein übersichtliches Tagesprofil als Diagramm. Selbst kleine Blutzuckerschwankungen fallen so ins Auge und können hinterfragt werden. Das Accu-Chek e-Training zeigt auch, welche Informationen sich hinter den Blutzuckerwerten verbergen: Die dritte Lektion fragt anhand verschiedener Tages- und Wochenverläufe ab, welche Erkenntnisse der Lernende aus den Diagrammen und Tabellen gewinnt. Der Anwender kann einfach eine Aussage auswählen und mit jedem Klick dazulernen. So können Menschen mit Diabetes auf spielerische Art und Weise trainieren, Zusammenhänge zwischen ihrem Verhalten und ihrem Stoffwechsel zu erkennen. Gemeinsam mit ihrem Arzt können sie das Gelernte in Gesprächen vertiefen, die eigenen Werte interpretieren und daraus Konsequenzen für den Alltag ziehen. Damit bildet das Accu-Chek e-Training eine informative Ergänzung zu den regelmäßigen Arztbesuchen und Schulungen.

 

Interaktives Lernen in einem ausgezeichneten Umfeld

Mit dem Accu-Chek e-Training können Menschen mit Diabetes ihr Wissen aus Diabetes-Schulungen auffrischen und erweitern. Das interaktive Lernen macht Spaß und motiviert, eigenverantwortlich mit dem Diabetes umzugehen. Die Menüführung ist übersichtlich strukturiert und einfach in der Handhabung. Spielerisch per Mausklick können so auch Menschen mit wenig Computererfahrung das Online-Angebot nutzen. Für ihre anwenderfreundliche Internetseite www.accu-chek.de wurde die Diabetes Care-Marke Accu-Chek auf dem 2. trendForum Gesundheitskommunikation im Mai 2008 mit dem „Health Media Award“ in der Rubrik „Patientenkommunikation online“ ausgezeichnet.

 

Über Accu-Chek

Accu-Chek ist die weltweit führende Diabetes Care-Marke im Bereich Blutzuckermesssysteme von Roche Diagnostics. Neben innovativen Systemen zur Blutzucker-Selbstkontrolle entwickelt das Unternehmen unter der Marke Accu-Chek in Kooperation mit führenden Wissenschaftlern ein breites Portfolio von Produkten und Leistungen, das dazu beiträgt, die Gesundheit und Lebensqualität von Menschen mit Diabetes zu verbessern. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen einen weiten Kreis von Versorgungsteilnehmern beim Aufbau von Informations- und Betreuungsangeboten mit dem Ziel, die Nachhaltigkeit der Versorgungsqualität zu optimieren. Weitere Informationen zu Accu-Chek: www.accu-chek.de
A
CCU-CHEK ist eine Marke von Roche.


Quelle: Presseinformation der Firma Roche Diagnostics vom 02.07.2008 (fischerAppelt Kommunikation).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung