Akute Erkältungen bei Kindern

 

Von Prof. Dr. med. Stefan Zielen

 

Eltville (22. Januar 2009) – Die akute Erkältung (Common Cold) ist die häufigste Infektion bei Kindern. Die Erkrankungshäufigkeit variiert von Kind zu Kind zwischen 5 bis 10 Episoden pro Jahr mit einem Gipfel in den ersten beiden Lebensjahren. Dabei ist zu beobachten, dass die Anzahl der akuten viralen Infektionen direkt mit der Häufigkeit der Exposition in Krabbelgruppen und Kindergärten sowie der Größe der Familie korreliert.

 

Erkältungen bei Kindern sind deutlich ausgeprägter als bei Erwachsenen, und es kommt nicht selten zu einer Mitbeteiligung der Nasennebenhöhlen der Bronchien oder des Mittelohrs. Neben anatomischen (enge Nasengänge) und atemphysiologischen (obligate Nasenatmer) Aspekten liegt die Ursache für die erhöhte Anfälligkeit der kindlichen Atemwege gegenüber den viralen Erkältungserregern vor allem in dem noch nicht ausgereiften Immunsystem. Im Vordergrund der Therapie bei kleinen Kindern stehen abschwellende Nasentropfen, um die Blockade der Nasenatmung zu beheben und die Gefahr einer Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

 

Bei der Auswahl der Nasentropfen ist es von entscheidender Bedeutung neben Sicherheitsaspekten (exakte Dosierung- optimale Applikation) ein Präparat auszuwählen, dass Wirkstoffe wie Oxymetazolin nicht nur potent abschwellend sind, sondern auch nachgewiesener Maßen anti-virale Aktivität besitzen. So konnte die Untersuchung von Bergner und Tschaikin bei 638 Babies und Kleinkindern zeigen, dass es unter Oxymetazolin rasch zu einer Besserung der Nasenatmung, Trinkbeschwerden und Allgemeinsymptomen wie Unruhe und Schlafbeschwerden kam. Positiv beurteilten die behandelnden Ärzte den patentierten Dosiertropfer für Babys. Die Flasche muss nicht in die Nase des Babys eingeführt werden, sondern wird direkt darüber positioniert. Einmaliges Drücken genügt, schon springt der exakt dosierte Tropfen in das Nasenloch. Das ist praktisch, garantiert Sicherheit und hilft eine versehentliche Überdosierung zu vermeiden. Dementsprechend wurde die Anwendung von allen Kindern sehr gut vertragen und durch die behandelnden Ärzte in 99,5 % der Fälle mit sehr gut/gut bewertet. Nebenwirkungen, auch das erbrachte die Studie, wurden bei keinem der kleinen Patienten beobachtet. Mit Oxymetazolin steht ihnen für die Schnupfen-Behandlung bei Kindern im jüngsten Lebensalter somit ein wirksamer und gut verträglicher Wirkstoff zur Verfügung.

 

Zur Stärkung und Stabilisation des kindlichen Immunsystems sind darüber hinaus allgemeine Maßnahmen sinnvoll, wie eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung an der frischen Luft. Frische Luft und Bewegung fördern nicht nur die körperliche Entwicklung und seelische Ausgeglichenheit, sondern auch die Entwicklung der körpereigenen Abwehr und sorgen für einen gesunden Schlaf.

 

Dias zum Vortrag von Prof. Dr. med. Stefan Zielen.pdf Prof. Dr. med. Stefan Zielen.pdf (591.17 KB)

 

 

Referent

Prof. Dr. med. Stefan Zielen

Leiter Pädiatrische Allergologie und Pneumologie

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin – Klinik I

Allergologie, Pneumologie und Mukoviszidose

Klinikum der J. W. Goethe-Universität

Frankfurt am Main

 


Quelle: Preisverleihung “Goldener Aesculap – Arzneimittel des Jahres 2009“ am 22.01.2009 in Eltville. 

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…