Altersgerechte Lebenswelten

Pflegewissenschaft geht gestärkt aus Zwischenbegutachtung hervor

Osnabrück (31. August 2011) – Unter der Leitung von Prof. Dr. Hartmut Remmers ist die Arbeitsgruppe Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück mit einem Teilprojekt Partner des Forschungsverbundes Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL). Seit 2008 wird das Projekt vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsens (MWK) gefördert. Nun wurde die Förderung mit rund 2,2 Mio. Euro um zwei weitere Jahre bis 2013 verlängert.

Der demographische Wandel zeigt ein stetiges Wachstum der älteren Generation. Die Informations- und Kommunikationstechnik für altersgerechte Lebenswelten ist daher von hoher gesellschaftlicher Relevanz, sowohl im Hinblick auf die Lebensqualität der Menschen, als auch für die Weiterentwicklung der Wirtschaft des Landes Niedersachsen. Der Forschungsverbund zur Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL) arbeitet deshalb an der Identifikation, Weiterentwicklung und Evaluation von neuen Verfahren der Informations- und Kommunikationstechnik für altersgerechte Lebenswelten.

»Neben der Weiterentwicklung der Informations- und Kommunikationstechnik für altersgerechte Lebenswelten ist geplant, sich in Zukunft federführend mit weiteren einschlägigen Niedersächsischen Forschungseinrichtungen an größeren nationalen oder internationalen Forschungsvorhaben zu dieser Thematik zu beteiligen«, so Remmers. In den kommenden zwei Jahren sind Testinstallationen und Evaluationen neuer Technologien in Privathaushalten geplant. Das Fachgebiet Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück untersucht in diesem Zusammenhang die Bedeutung innovativer Technologien für Entwicklungen im Bereich der professionellen Dienstleistung.

Desweiteren stehen die ethischen Szenarien zu erwartender Technikentwicklungen und Fragen des Datenschutzes einschließlich seiner praktischen Umsetzung im Fokus. Das Fachgebiet Pflegewissenschaft wird neben der beruflichen Akzeptanzforschung in den nächsten beiden Jahren einen zusätzlichen Arbeitsschwerpunkt im Bereich Ethik und Datenschutz haben.

Die Förderung durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) beträgt über fünf Mio. Euro in fünf Jahren. Der Forschungsverbund GAL ist interdisziplinär angelegt. Gemeinsame Projektziele werden von über 60 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Geriatrie, Gerontologie, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Pflegewissenschaft, Ökonomik, Psychologie, Soziologie und Rehabilitationspädagogik in verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen bearbeitet: OFFIS/Oldenburg (Institut für Informatik), TU Braunschweig, Medizinische Hochschule Hannover, Universität Oldenburg, Kompetenzzentrum HörTech, die Oldenburger Fraunhofer-Abteilung für Hör-, Sprach- und Audiotechnologie, Fachgebiet Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück, Universität Vechta sowie Arbeitsgruppen der Charité/Berlin und der Universität Jena.

 


 

Quelle: Universität Osnabrück, 31.08.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…