Ulrike Anderssen-Reuster

Achtsamkeit in Psychotherapie und Psychosomatik

Haltung und Methode

Hrsg. v. Ulrike Anderssen-Reuter

Einband: Gebunden
Verlag: Schattauer 2007
Ausstattung/Bilder: 2007. XV, 253 S. m. 72 Abb.

EUR 36,95

ISBN-13: 9783794525522
ISBN-10: 3794525523

Blättern im Buch Bitte klicken Sie auf die Navigation oder das Artikelbild, um in “Achtsamkeit in Psychotherapie und Psychosomatik” von “Anderssen-Reuster, Ulrike” zu blättern!

http://bookview.libreka.de/retailer/urlResolver.do?id=9783794525522&retid=100010

 

Achtsamkeit in Psychotherapie und Psychosomatik

Achtsamkeit – ein wichtiges Ziel in der Psychotherapie – gewinnt in Deutschland immer mehr an Bedeutung, jedoch sind qualifizierte Publikationen im deutschen Sprachraum bisher unterrepräsentiert. Mit dem vorliegenden Sammelband trägt die Herausgeberin Ulrike Anderssen-Reuster wesentlich dazu bei, diese Lücke zu schließen.
Ausgewiesene Experten aus verschiedenen psychotherapeutischen und medizinischen Fachrichtungen stellen in diesem Band die neuesten Erkenntnisse zur Anwendung der achtsamkeitsbasierten Therapie vor: Das Ergebnis ist ein umfassender und vor allem praxisorientierter Überblick. Das Phänomen Achtsamkeit wird einleitend aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und sowohl als therapeutische als auch wissenschaftliche Methode vorgestellt. Ein zentraler Abschnitt beschäftigt sich praxisbezogen mit den Erfahrungen der achtsamen Haltung bei verschiedenen Therapieansätzen, z.B. MBSR (Mindfulness-based Stress Reduction), Konzentrative Körpertherapie, Meditation oder Zen.

Die Anwendung des Prinzips Achtsamkeit – das ursprünglich aus der buddhistischen Meditationspraxis kommt – erweist sich immer mehr als sinnvoll und fruchtbar auch im psychotherapeutischen Kontext. In diesem Band stellen ausgewiesene Experten und Expertinnen verschiedenster Fachbereiche nun die neuesten Erkenntnisse und Forschungsergebnisse vor. Das Ergebnis ist ein umfassender und vor allem praxisorientierter Überblick: Das Phänomen Achtsamkeit wird aus unterschiedlichen therapeutischen und wissenschaftlichen Perspektiven betrachtet. Die Palette der hier dargestellten Verfahren reicht von MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction) und MBCT (Mindfulness-Based Cognitive Therapy) über Körpertherapie, Psychoanalyse und Systemischer Therapie bis zur Organisationsberatung und Pädagogik. Beschrieben werden konkrete Anwendungsmöglichkeiten z.B. bei Depression, generalisierter Angststörung oder chronischem Schmerz und als Rückfallprophylaxe in der Suchttherapie. Der pragmatische und ideologiefreie Ansatz der Achtsamkeit lädt dazu ein, zu experimentieren, zu modifizieren und zu variieren. Diese Freiheit kommt der Anwendung in der Psychotherapie entgegen. Das Ziel der Übungen besteht darin, Zufriedenheit und Glück trotz real bestehender Schwierigkeiten zu erfahren und diese Erfahrungen innerlich zu verankern: Glück ist eine Fertigkeit, die sich lernen lässt. Wer übt, wird immer besser. Dieses interdisziplinäre Werk richtet sich an Ärzte, Psychologen, Psychotherapeuten sowie Pflege- und Rehabilitationspersonal und ist eine wertvolle Orientierungshilfe in der Ausbildung zum Psychotherapeuten.

Im speziellen Teil werden Anwendungsmöglichkeiten bei konkreten psychischen und physischen Krankheitsbildern, wie der Depression, der generalisierten Angststörung oder chronischen Schmerzen, geschildert. Das Resümee erläutert abschließend das Potenzial und die Grenzen der Achtsamkeit als therapeutisches Instrument. Dieses interdisziplinäre Werk richtet sich an Ärzte, Psychologen und Psychotherapeuten sowie an Pflegepersonal aus dem medizinischen und Rehabilitationsbereich, aber auch für die Ausbildung zum Psychotherapeuten bietet es eine wertvolle Orientierungshilfe.

Die Vorteile

– Aktueller Überblick über die therapeutische Anwendung der Achtsamkeit
– Vorstellung und Vertiefung von neu erarbeiteten Methoden
– Hoher Praxisbezug durch Darstellung konkreter Krankheitsbilder

Aus dem Inhalt

– Achtsamkeit aus philosophischer Sicht
– Achtsamkeit als psychotherapeutische und wissenschaftliche Methode
– Psychophysiologische Untersuchungen meditativer Zustände
– Craving und Clinging als sucht- und leiderzeugendes Merkmal der Conditio Humana
– Gleichschwebende Aufmerksamkeit und Achtsamkeit
– Achtsamkeit als Grundhaltung in der Psychotherapie
– Körpererinnerung in der Konzentrativen Körpertherapie
– Psychotherapie und Meditation in der Praxis – komplementär oder alternativ?
– Schulung der Achtsamkeit
– eine Einführung in Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Jon Kabat-Zin
– Achtsamkeitsschulung als Intervention für Patienten mit chronischen Schmerzen
– Akzeptanzbasierte Verhaltenstherapie bei generalisierten Angststörungen

Die Herausgeberin

Ulrike Anderssen-Reuster Dr. med., Fachärztin für Psychiatrie/Psychotherapie und Psychosomatische Medizin. Stellvertretende Ärztliche Direktorin der Klinik Schwedenstein, Fachklinik für Psychotherapeutische Medizin in Pulsnitz bei Dresden. Leitung der Abteilungen für Angststörungen, Depression und Burn-out sowie Psychosomatik für Ältere. Psychoanalytikerin und Dozentin sowie Supervisorin am Dresdner Institut für Psychodynamische Psychotherapie.

 

Schlagwörter: , ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung