Ankündigung der 4. Alzheimer-Auszeichnungen für die Suche nach besseren Methoden der Demenzpflege

 

Paris, Frankreich (19. Juli 2011) – Die Fondation Médéric Alzheimer und Alzheimer’s Disease International (ADI) vergeben zum 4. Male die Alzheimer-Auszeichnungen für empirisch basierte psychosoziale Interventionen für Menschen mit Demenz und deren Pfleger. Ziel der Auszeichnungen ist die Förderung besserer Pflege und der Austausch von Kenntnissen. Bewerbungen werden vom heutigen 19. Juli bis zum 1. Dezember 2011 unter http://www.alz.co.uk/award angenommen.

 

Psychosoziale Forschung befasst sich mit den sozialen und psychologischen Aspekten des Patientenlebens. Dies umfasst oftmals die Beziehungen zwischen der persönlichen, internen Umgebung und dem grösseren sozialen Umfeld – z. B. den Einfluss von sozialen Faktoren und Umweltfaktoren auf Verhalten oder psychische Verfassung einer Person. Diese Art Forschung zielt auf die Unterstützung und Verbesserung der Lebensqualität von Alzheimerpatienten und ihrer Pfleger ab.

 

Es werden zwei Alzheimer-Auszeichnungen verliehen: eine für die beste empirisch basierte psychosoziale Intervention. Das Preisgeld beträgt EUR 18.000. Der zweite Preis (EUR 7.000) geht an die vielversprechendste empirisch basierte psychosoziale Intervention.

 

Sämtliche Projektvorschläge und die vollständigen Bewerbungsunterlagen sollten vor dem 1. Dezember 2011 per E-Mail eingereicht werden. Die Gewinner erhalten die Preise bei der 27.International Conference of Alzheimer’s Disease in London im März 2012.

 

Demenz ist ein Syndrom, das durch eine Reihe verschiedener fortschreitender Erkrankungen verursacht werden kann, die das Gedächtnis, Denken, Verhalten und die Fähigkeit zur Durchführung alltäglicher Aktivitäten in Mitleidenschaft ziehen. Alzheimer ist die häufigste Form der Demenz.

 

Nach dem Erreichen des 65. Lebensjahres verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Demenz ungefähr alle fünf Jahre. Im "World Alzheimer Report" 2010 hat ADI geschätzt, dass weltweit 35,6 Millionen Menschen mit Demenz leben. 2030 werden es 65,7 Millionen sein und 2050 115,4 Millionen. Die weltweiten Kosten der Demenz übersteigen 1 % des globalen Bruttoinlandsproduktes: 604 Milliarden Dollar.

 

Die Stiftung Médéric Alzheimer ist eine gemeinnützige Organisation, die 1999 gegründet wurde. Ihr Ziel ist die Vermehrung des Wissens in den Sozialwissenschaften mit Bezug auf Alzheimer, die Unterstützung und Förderung innovativer Projekte mit dem Ziel, Alzheimerpatienten und Pflegern zu helfen, sowie Anregung nationaler Umfragen, die die Analyse jährlicher Entwicklungen und geografischer Unterschiede erlauben.

 

Alzheimer’s Disease International wurde 1984 gegründet. Etwas mehr als 25 Jahre später ist Alzheimer’s Disease International der internationale Zusammenschluss von 76 Alzheimerverbänden weltweit und hat offizielle Beziehungen zur Weltgesundheitsorganisation.

 

 


Quelle: Alzheimer’s Disease International, 19.07.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung