Abb.1: 3D-Modell der intelligenten und adaptiven Matratze. © Foto Ergo-TecAssistierte Pflege von morgen

Intelligente Matratze zur Verhinderung von Druckgeschwüren bei immobilen Patienten

Erlangen (9. November 2016) – Rund 400.000 Menschen leiden jährlich in Deutschland unter schmerzhaften Druckgeschwüren der Haut, sogenannten Dekubitus-Wunden. Diese treten meist bei bettlägerigen und immobilen Patienten auf, die nicht häufig genug umgelagert oder mobilisiert werden können. Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS entwickelte mit fünf Partnern eine Mat-ratze, die Dekubitus verhindern und behandeln kann. Vom 14. bis 17. November stellt das Fraunhofer IIS einen Prototypen auf der Medica in Düsseldorf vor.

Für Pflegekräfte und pflegende Angehörige ist das Umlagern von bettlägerigen und immobilen Patienten mit großen körperlichen und psychischen Anstrengungen sowie hohem zeitlichen Aufwand verbunden. Bei mehreren hunderttausend Patienten jährlich alleine in Deutschland, die nicht häufig genug umgelagert oder ausreichend mobilisiert werden können, entsteht oft schon nach kurzer Zeit ein sogenannter Dekubitus, ein schmerzhaftes Druckgeschwür auf der Haut.

Erkennung der aktuellen und Vorschlag einer neuen Liegeposition

Um die Entstehung von Dekubitus zu vermeiden und bereits bestehende Druckgeschwüre zu behandeln, ist es Forschern des Fraunhofer IIS gemeinsam mit fünf Partnern im Forschungsprojekt »INSYDE« gelungen, den technologischen Prototypen einer intelligenten und adaptiven Matratze zu entwickeln. Die Matratze erkennt die aktuelle Liegeposition des Betroffenen und schlägt eine neue und entlastende Position vor.


Zeitliche und körperliche Entlastung von Pflegenden

Das System geht noch einen Schritt weiter. Nach Freigabe durch die ambulante Pflegekraft oder die pflegenden Angehörigen wird die Veränderung selbständig durch sogenannte Aktoren umgesetzt. »Die Aktoren sind, genau wie die Sensoren zur Erfassung der Druckverteilung, direkt in die Matratze integriert« erklärt Christian Weigand, Abteilungsleiter für Bildverarbeitung und Medizintechnik am Fraunhofer IIS. »Informationen zur erfolgten Umlagerung sowie der neuen Druckverteilung werden über ein Display direkt am Bett angezeigt und fließen direkt in die Pflegedokumentation mit ein«, ergänzt der Konsortialführer Alexander Dürsch von der Firma Ergo-Tec. Der Projektpartner DRK Baden-Baden hat das intelligente Bett in ersten Messreihen evaluiert.


Intelligentes Pflegebett auf der Medica 2016

Am Stand G05 in Halle 10 stellt das Fraunhofer IIS auf der Medizintechnikmesse Medica in Düsseldorf vom 14. bis 17. November 2016 den technologischen Prototyp für ein intelligentes Pflegebett vor und sucht Partner, die das System im Klinikalltag einsetzen.

Das Projekt »INSYDE« wurde gemeinsam mit der Ergo-Tec GmbH, der LBU Systemhaus AG, der Gesellschaft für Biomechanik Münster mbH, dem DRK Soziale Dienste Baden-Baden gGmbH und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt und im Rahmen der Förderausschreibung »Assistierte Pflege von morgen« vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen 16SV5892 gefördert.

Abb.1 (oben): 3D-Modell der intelligenten und adaptiven Matratze. © Foto Ergo-Tec


Abb.2: Die intelligente Matratze erkennt mit Sensoren den Auflagedruck des Patienten. © Foto Fraunhofer IIS

Abb.2: Die intelligente Matratze erkennt mit Sensoren den Auflagedruck des Patienten. © Foto Fraunhofer IIS


Quelle: Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, 09.11.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…