Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln

Eine Informationskampagne für Patienten und Angehörige

 

Köln (7. Oktober 2008) – Unter dem Motto „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“ und der dazugehörigen Website www.bauchspeicheldruesenkrebszentrale.de können sich Patienten und deren Angehörige seit November 2007 über medizinische Hintergründe und mögliche Hilfestellungen bei dieser ernsthaften Erkrankung informieren. Neben einem Informationsfilm mit Broschüre werden bundesweit Veranstaltungen angeboten.

 

Häufig haben Bauchspeicheldrüsenkrebspatienten nach Diagnosestellung eine zumeist kurze Lebensspanne. Es gibt bisher nur einige wenige Informationsmedien, die auf die spezielle Situation dieser Patienten eingehen – anders als bei anderen Krebsarten wie Brust- oder Darmkrebs. Die Kampagne „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“, die von der Roche Pharma AG unterstützt wird, möchte das Krankheitsbild Bauchspeicheldrüsenkrebs in der Öffentlichkeit bekannt machen und Patienten eine Möglichkeit geben, sich schnell und umfassend zu informieren. „Aber auch die Fragen, die im Hintergrund immer mitschwingen und die Endlichkeit und Überleben thematisieren, sollten hier Beachtung finden“, sagt Dagmar Berghoff, ehemalige Tagesschau-Sprecherin, die die Kampagne unterstützt.

 

Im Mittelpunkt von „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“ steht der gleichnamige Patienten-Informationsfilm, der in 123 Minuten offen viele aufkommende Fragen zur Erkrankung beantwortet. Die DVD hat drei Teile, die einzeln angewählt werden können: Zum einen geben Mediziner Auskunft zu Ursachen, Diagnose, Therapie und Nachsorge und vermitteln so einen Überblick der heutigen medizinischen Möglichkeiten. Grafiken erklären anschaulich komplizierte medizinische Sachverhalte, so dass sich Fakten auf einen Blick erfassen lassen.

 

Zum anderen äußern sich Betroffene in Gesprächen vor der Kamera und berichten, wie sie die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs erlebt haben, welche Sorgen und Ängste sie begleiten und was ihnen bei der Bewältigung der Situation hilft. Der dritte Filmteil besteht aus einer besonderen Gesprächsrunde, die die Themen .Leben. und .Endlichkeit. behandelt: Dagmar Berghoff geht zusammen mit Psychologen und Philosophen den Fragen nach, welche Auswirkungen eine solche Diagnose auf das gesamte Lebensumfeld eines Patienten hat und wie Betroffene und Angehörige mit dieser Lebensbedrohung umgehen können. Die beiliegende Begleitbroschüre bietet über den Film hinausgehende Informationen, wertvolle Tipps für den Umgang mit der Erkrankung und weiterführende Adressen, die eine Anlaufstelle für Ratsuchende sein können. So kann das im Film Gesehene in Ruhe vertieft werden.

 

Ein weiterer Bestandteil der Kampagne „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“ sind gleichnamige Informationsveranstaltungen, die im Rahmen von Krebsinformationstagen der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. stattfinden. Unter der Moderation von Dagmar Berghoff informieren Experten über Diagnostik, Therapiemöglichkeiten und Nachsorge und bieten Tipps zum Umgang mit der Erkrankung. Die Veranstaltungen sind kostenlos und richten sich an Patienten und Angehörige sowie an die breite Öffentlichkeit.

 

Die Informationsmedien zu „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkennen – Begreifen – Behandeln“ können kostenlos bestellt werden unter:

 

Bauchspeicheldrüsenkrebszentrale
Postfach 511170
50947 Köln

oder über die Internetseite www.bauchspeicheldruesenkrebszentrale.de, wo auch Details über die Patientenveranstaltungen zu finden sind.

 


 

Quelle: Pressekonferenz der Firma Roche Pharma zum Thema „Diagnose Pankreaskarzinom. Kommunikation als besondere Herausforderung“ am 07.10.2008 in Köln (art tempi communications).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…