Pandemie-Warnstufe 6

Baxter beginnt mit der Produktion von A/H1N1 Impfstoff

 

München (15. Juni 2009) – Baxter International Inc. (NYSE: BAX) gibt bekannt, dass das Unternehmen die Untersuchungen und Tests des A/H1N1 Influenza-Virus abgeschlossen hat und die Produktion eines A/H1N1-Impfstoffs auf Grundlage der Vero-Zell-Technologie begonnen hat. Baxter hatte bereits Anfang Mai 2009 einen A/H1N1 Stamm von den U.S. Centers for Disease Control and Prevention, einem Referenzlabor der Weltgesundheitsorganisation WHO erhalten und arbeitete seitdem zügig daran, einen pandemischen Impfstoff bereits im Juli zu liefern.

Die WHO hat vor kurzem die Pandemie-Warnstufe 6 und damit eine globale Influenza-Pandemie mit dem 2009 A/H1N1 Viren-Stamm ausgerufen. Baxter steht bezüglich der Pandemie mit der WHO und anderen globalen Gesundheitsbehörden in Kontakt.


Eine Reihe von nationalen Gesundheitsbehörden haben Pandemie-Übereinkommen mit Baxter abgeschlossen. Diese ermöglichen es ihnen jetzt – in der WHO Pandemie-Warnstufe 6 – H1N1 Impfstoffe bei Baxter zu bestellen. Diese nationalen Gesundheitsbehörden klären ihren Bedarf und legen den Umfang ihrer Impfstoff-Bestellungen fest. Neben diesen bestehenden Vereinbarungen fühlt sich Baxter auch verpflichtet, mit der WHO zu kooperieren um einen Teil seiner Produktionskapazitäten für besonders dringliche Bereiche der öffentlichen Gesundheit auf globaler Ebene einzusetzen.

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat Baxter für den Modell-Pandemie-Impfstoff CELVAPAN*, der mittels Vero-Zell-Technologie produziert wird, die Zulassung erteilt. Die Qualifikations-, Entwicklungs- und Herstellungsprozesse, die bei der Erlangung einer Modell-Lizenzierung für CELVAPAN zum Einsatz kommen, gelten auch für die Verwendung des neuen A/H1N1-Virenstamms zur Entwicklung und Produktion eines Pandemie-Impfstoffes. Die Lizenzierung der EMEA ermöglicht eine schnelle Zulassung für einen A/H1N1-Impfstoff. Baxter wird den A/H1N1 Impfstoff nach Abschluss des ersten Produktionsdurchgangs zur Zulassung einreichen. CELVAPAN ist eine Entwicklung der Baxter Forschung in Wien und Orth.

Baxter ist erfahren in der Erforschung, Entwicklung und Produktion von Kandidat-Impfstoffen gegen potenziell auftretende Influenzaviren und ist in der Lage, einen Pandemie-Impfstoff effektiv herzustellen. Zudem ist Baxter überzeugt, dass die Vero-Zell-Technologie durch eine schnellere Produktion und Lieferung von Pandemie-Impfstoffen gewisse Vorteile bietet.

 

 

Anmerkung

 

* CELVAPAN ist der Markenname für Baxters Pandemie-Impfstoff

 


 

Quelle: Pressemitteilung der Firma Baxter Deutschland vom 15. 06.2009.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…