Bayer würdigt erneut Engagement von Wegbegleitern in der Hämophilie-Behandlung

Vier PHILOS Gewinnerprojekte und ein „PHILOS Doc“ ausgezeichnet

 

  • Siebte PHILOS-Preisverleihung am 27. Februar 2019 in Berlin
  • Drei Siegerprojekte in der Hauptkategorie werden mit 10.000 Euro, 5.000 Euro und 2.500 Euro gefördert, der online gewählte Publikumsfavorit erhält 2.500 Euro
  • Pädiater Dr. Dr. Christoph Königs vom Uniklinikum Frankfurt bekommt Ehrenpreis für sein Engagement für Kinder und Jugendliche mit Hämophilie
  • Ausschreibung zum PHILOS 2019 beginnt am 28. Februar 2019

 

Leverkusen (28. Februar 2019) – Bayer hat anlässlich der 63. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung e.V. (GTH) in Berlin die Gewinner des mit insgesamt 20.000 Euro dotierten PHILOS-Förderpreises geehrt. Zum siebten Mal werden mit dem Award Wegbegleiter in der Hämophilie-Behandlung für ihr soziales Engagement und die Initiierung alltagsnaher Betreuungsprojekte ausgezeichnet. Mit den PHILOS-Preisgeldern will Bayer die Realisierung oder Fortsetzung der Projekte sichern und so Menschen mit Hämophilie im Umgang mit der seltenen Erkrankung unterstützen.

Die drei Hauptgewinner wurden erneut von einer sechsköpfigen PHILOS-Expertenjury ermittelt. Sie vergibt den mit 10.000 Euro dotierten ersten Platz an das Netzwerk Schülerforschung Pankow e.V. und Familie Stoetzer für die Entwicklung des „Venenfinders“. Das Gerät soll Menschen mit Hämophilie bei der Heimselbstbehandlung unterstützen, indem es die zur Punktion geeigneten Venen sichtbar macht. Die Interessengemeinschaft Hämophiler e.V. (IGH) und die medizinische Kooperationsgemeinschaft Physio-MED sichern sich Platz 2 und 5.000 Euro Starthilfe für ein Konzept zum flächendeckenden, regelmäßigen Bewegungs- und Prophylaxetraining für Menschen mit Hämophilie und von-Willebrand-Syndrom. Auf Platz 3 wählte die Jury das therapeutische Eltern-Kind-Wochenende „KimHi lacht“, das vom Medizinischen Versorgungszentrum MEDPOINT Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Kinderärzte-Netz Leipzig e.V. organisiert und mit 2.500 Euro Preisgeld gefördert wird.

Zusätzlich wurde wieder der mit 2.500 Euro dotierte PHILOS-Publikumspreis vergeben. Rund 500 Menschen waren dem Aufruf zum Online-Voting auf der PHILOS Website gefolgt und wählten ihren Favoriten: Der Publikumspreis geht an die IGH e.V., deren Mitglieder Tanja und Volker Zaiser eine Hämophilie-App ins Leben rufen wollen, die Betroffenen digitale Services und alltagsrelevante Informationen bietet.

 

Ehrenpreis „PHILOS Doc“ vergeben

Erstmals verlieh die PHILOS Jury den Ehrenpreis „PHILOS Doc“. Der Pädiater Dr. Dr. Christoph Königs von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Frankfurt erhält die Auszeichnung für sein weit über die medizinische Versorgung hinausgehendes ehrenamtliches Engagement. Seit vielen Jahren setzt sich der Facharzt regelmäßig auch in seiner Freizeit für Kinder und Jugendliche mit Hämophilie ein. Dabei findet er besonders zu der schwer erreichbaren Zielgruppe der Heranwachsenden einen guten Zugang und unterstützt sowohl die jungen Patienten als auch deren Eltern im Umgang mit der Erkrankung.

 

Die PHILOS Jury

Sechs Juroren berieten über die Vergabe der PHILOS-Hauptpreise und des Ehrenpreises: Dr. Katharina Holstein ist Ärztin am Hämophiliezentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Sybille Aumann arbeitet als HämostaseologieAssistentin an der pädiatrischen Klinik für Hämatologie/Onkologie der Universitätsklinik Magdeburg. Die Redakteurin Dr. Elinor Switzer ist als „Project Manager Journals“ bei Thieme Publishers unter anderem zuständig für die Fachzeitschriften „Thrombosis and Haemostasis“ und „Hämostaseologie“. Juror Tobias Becker ist selbst an Hämophilie erkrankt und Georg Menzel ist Vater zweier betroffener Söhne. Komplettiert wird das Gremium durch Dr. Klaus Horn, Leiter Hämatologie bei Bayer Vital.

 

 

PHILOS

PHILOS geht in die nächste Runde: Jetzt wieder mitmachen und bewerben

Im nächsten Jahr sollen mit dem PHILOS erneut drei vorbildliche Betreuungskonzepte mit insgesamt 17.500 Euro prämiert und zusätzlich ein mit 2.500 Euro dotierter Publikumspreis vergeben werden. Gleichberechtigte Chancen auf einen Gewinn haben auch Ideen für Betreuungsprojekte, für die ein umsetzungsreifes Konzept vorliegt. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2019.

  • Informationen unter www.philos.bayer.de

 

Über Bayer

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-ScienceGebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro.

  • Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

 


Quelle: Bayer Vital, 27.02.2019 (tB).

Schlagwörter: , , ,

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung