Wertvolle Hilfe für den Umgang mit demenzkranken Menschen

Biographieheft

 

Mainz (10. Februar 2010)  –  Gesundheitsministerin Malu Dreyer und Innenminister Karl Peter Bruch haben heute in Mainz eine wertvolle Hilfe für den Umgang mit Menschen mit Demenz vorgestellt. Die von den beiden Ministerien und der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz entwickelte Informationsmappe enthält ein Biographieheft und ein Vermisstendatenblatt, die bei den persönlichen Unterlagen von Demenzkranken aufbewahrt und vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden sollen. Das Biografieheft soll pflegenden Angehörigen und Fachkräften Sicherheit im Umgang mit den betroffenen Menschen geben. Das Datenblatt dient dem Schutz der erkrankten Menschen und kann der Polizei eine wirkungsvolle Hilfe im Vermisstenfall sein. Angehörige oder Betreuerinnen und Betreuer sollten die Mappe mit Biografieheft und Datenblatt möglichst früh nach der Diagnosestellung gemeinsam mit ihrem an Demenz erkrankten Angehörigen ausfüllen.

„Das Biografieheft erfasst persönliche Informationen über die erkrankten Menschen und kann sie bei einem Umgebungswechsel begleiten“, so Dreyer. Ein an Demenz erkrankter Mensch habe wie jeder andere eine ganz persönliche, individuelle Lebensgeschichte mit vielen Erfahrungen und Erlebnissen, die sein Verhalten, seine Gewohnheiten und Vorlieben bestimmen. Wenn dieser Mensch seine vertraute Umgebung verlassen müsse – etwa durch einen Aufenthalt im Krankenhaus, in der Kurzzeitpflege oder durch den Umzug in ein Pflegeheim – sei das für ihn eine große Umstellung. Das Biographieheft könne Pflegekräfte dabei unterstützen, sich auf den einzelnen Menschen einzustellen.

„Das Vermisstendatenblatt ist für die Polizei eine sinnvolle Ergänzung des im vergangenen Jahr gemeinsam erarbeiteten Leitfadens „Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen“ und ist in der polizeilichen Praxis entstanden“, sagte Bruch und ergänzte: „Das Datenblatt kann Leben retten.“ . Die polizeiliche Praxis zeigt, dass der erlernte Beruf, die früheren Hobbys und sogar ehemalige Wohnorte in der Kindheit für die Menschen mit Demenz handlungsleitend sein können. Mit Hilfe der in den persönlichen Unterlagen hinterlegten Daten kann die Polizei im Vermisstenfall eine schnelle, zielgerichtete Suche einleiten.

„Biografieheft und Vermisstendatenblatt sollen dazu beitragen, Vertrautheit und Sicherheit für den kranken Menschen in seiner neuen Umgebung zu schaffen, eine persönliche und verständnisvolle Betreuung und Pflege zu ermöglichen und die Zufriedenheit des an Demenz erkrankten Menschen zu fördern. Die Dokumente können die pflegerische Arbeit erleichtern und die Polizei bei ihrer Aufgabenwahrnehmung wirkungsvoll unterstützen“, so Malu Dreyer und Karl Peter Bruch.

Die Infomappe mit Biografieheft und Vermisstendatenblatt kann bei der LZG kostenlos (gegen Rückporto) bestellt werden unter Telefon 06131 / 20 69 12 oder per E-Mail bei rkrzistek@ lzg-rlp.de. Die Dokumente liegen in Kürze auch auf den Polizeidienststellen aus oder können von der Internetseite der Polizei http://www.polizei.rlp.de  heruntergeladen werden. Die Polizei wird die Informationsmappen darüber hinaus in ihre Präventionsmaßnahmen einbeziehen. Die Infomappe wird zudem an alle Pflegstützpunkte in Rheinland-Pfalz verschickt und ist dort ebenfalls kostenfrei erhältlich. Weitere Informationen zu allen bisher im Rahmen der Demenzkampagne erschienenen Broschüren finden sich unter http://www.demenz-rlp.de

 

 


Quelle: Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz vom 10.02.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

After old age, intellectual disability is greatest risk factor for…
New Corona test developed
Smoking cessation drug may treat Parkinson’s in women
Meeting highlights from the Committee for Medicinal Products for Human…
Using face masks in the community: first update – Effectiveness…

SCHMERZ PAINCARE

Projekt PAIN2020: Wir nehmen Schmerzen frühzeitig ernst. Jetzt für alle…
Wechselwirkung zwischen psychischen Störungen und Schmerzerkrankungen besser verstehen
Lisa Olstein: Weh – Über den Schmerz und das Leben
Wie ein Schmerz den anderen unterdrückt
Opioidtherapien im palliativen Praxisalltag: Retardierte Analgetika zeigen Vorteile

DIABETES

Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabetes: Neue Entdeckung könnte die Behandlung künftig verändern
Für Menschen mit Typ-2-Diabetes: Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Analogon

ERNÄHRUNG

Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland

ONKOLOGIE

Krebsüberleben hängt von der Adresse ab
Vitamin D-Supplementierung: möglicher Gewinn an Lebensjahren bei gleichzeitiger Kostenersparnis
Konferenzbericht: Aktuelle Daten aus der Hämatologie vom ASH 2020
Anzeige: Aktuelle Daten zur Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms
Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie des…

MULTIPLE SKLEROSE

Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?
Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…