Bundespflegekammer

Corona-Krise: Es braucht Sonderregelungen für freiberufliche Pflegefachpersonen

 

  • Kurzfristig und unbürokratisch Anstellungen auf Honorarbasis ermöglichen

 

Berlin (24. März 2020) — Um in der Corona-Pandemie schnell und flexibel auf besondere Engpässe reagieren zu können, sollten auch freiberufliche Pflegefachpersonen als wichtige personelle Ressource genutzt werden. „Es bedarf jetzt gesetzlicher Sonderregelungen, die die selbstständige Tätigkeit von Pflegefachpersonen kurzfristig ermöglichen“, sagt Patricia Drube, Sprecherin der Bundespflegekammer. „Das Gesundheitssystem steht vor einer nie dagewesenen Herausforderung. Nur wenn alle Ressourcen mobilisiert werden, können wir eine ausreichende Versorgung von COVID-19-Patienten sicherstellen.“

Zum Hintergrund: Seit 2019 sind nach einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) auch Honorarpflegekräfte im Regelfall abhängig beschäftigt (Az: B 12 R 6/18 R). Seit diesem Urteil sind Kliniken und Pflegeheime gezwungen, auf den Einsatz von freiberuflichen Pflegefachpersonen zu verzichten. Ansonsten drohen ihnen erhebliche Nachzahlungen an die Deutsche Rentenversicherung.

„Angesichts der Corona-Krise benötigen wir alle Pflegefachpersonen, die wir bekommen können“, sagt Drube. Es gebe im Moment viele freiberufliche Pflegefachpersonen, die Seminare geben und denen derzeit die Aufträge wegbrechen. Auch gebe es gut ausgebildete Pflegende, die mittlerweile in einem anderen Beruf arbeiten und die gerade in Kurzarbeit geschickt wurden. „Diese Personen werden nun im Gesundheitswesen dringend gebraucht. Um hier schnelle Anstellungen zu ermöglichen, wäre es wichtig, dass sie kurzfristig und unbürokratisch auf Honorarbasis arbeiten könnten“, erläutert Drube. Personen, die derzeit bereits als Freiberufler tätig sind, seien ohnehin kranken-, renten-, unfall- und haftpflichtversichert. Für Pflegefachpersonen, die von Kurzarbeit betroffen sind und für eine gewisse Zeit auf Honorarbasis in der Pflege arbeiten möchten, sollte es ebenfalls unbürokratische Regelungen geben: Sie müssten dem Arbeitsamt ihre Einkünfte melden und die entsprechenden Versicherungen abschließen.

Es wäre eine wichtige Hilfe für das deutsche Gesundheitswesen, wenn die Anwendung der Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes vorübergehend ausgesetzt würde, sodass alle freiberuflichen Pflegefachpersonen für einen Übergangszeitraum als Honorarkräfte anerkannt werden können. Auch die Kranken- und Pflegekassen sollten den Einsatz von Honorarkräften in ambulanten Pflegediensten in Zeiten der Corona-Krise akzeptieren. „Nur mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln können wir diese Krise meistern“, betont Drube.

Bundespflegekammer

Die Bundespflegekammer besteht aus den drei bestehenden Pflegekammern der Länder Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein sowie dem Deutschen Pflegerat. Sie wurde am 14. Juni 2019 als Bundesvertretung der Pflegekammern in Berlin gegründet. Die jeweiligen Präsidentinnen oder Präsidenten der beteiligten Organisationen vertreten die Bundespflegekammer nach innen und nach außen. Der Sitz ist in Berlin. Die Bundespflegekammer vertritt die Anliegen ihrer Mitglieder auf Bundesebene.

 

 


Quelle: Bundespflegekammer, 24.03.2020 (tB).

Schlagwörter:

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…