Bundesverband der Hersteller von Lebensmitteln für besondere Ernährungszwecke e.V. 

Krebskomplikationen eindämmen: Patienten regelmäßig wiegen

Hamburg/Bonn (12. Juni 2008) – Ungewollter Gewichtsverlust ist eine der häufigsten Komplikationen einer Krebserkrankung. Doch die gefährliche Gewichtsabnahme wird oft nicht erkannt – auch nicht von Ärzten. Diese Anamneselücke bewegt in dieser Woche auch die Teilnehmer des Kongresses "ernährung 2008" in Hamburg, wo Ernährungsmediziner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz effiziente Methoden zur Ermittlung des Ernährungszustands diskutieren.

Der einfachste Weg, um schleichenden Gewichtsverlust zu erkennen, ist nach übereinstimmender Überzeugung von Fachleuten das systematische Wiegen der Krebspatienten über einen längeren Zeitraum. Mit der Aufklärungsaktion "Ungewollter Gewichtsverlust – Jeder Krebspatient muss auf die Waage" möchte der Bundesverband der Hersteller von Lebensmitteln für eine besondere Ernährung daher Ärzte, Betroffene und Selbsthilfegruppen durch Aufklärung und gezielte Informationen für die systematische Erfassung des Körpergewichts Krebskranker sensibilisieren.

Ungewollter Gewichtsverlust kann in jedem Stadium einer Krebserkrankung auftreten und ist oft ihr erstes Symptom. Der Arzt kann einer durch Gewichtskontrolle erkannten Mangelernährung durch weitere diagnostische Maßnahmen auf den Grund gehen oder durch eine geeignete Ernährungstherapie entgegen wirken. Im Mittelpunkt soll dabei eine ausgewogene, ausreichende Ernährung stehen.

Fachleute schätzen, dass rund 20 Prozent aller Krebskranken wegen ihres schlechten Ernährungszustands sterben, nicht an der Ursprungserkrankung selbst. Der Medizinische Dienst der Spitzenverbände der Krankenkassen sieht bereits fünf Prozent Gewichtsverlust im Monat als Signal für eine ärztliche Intervention an.

Der Bundesverband der Hersteller von Lebensmitteln für eine besondere Ernährung bietet den Patienten Aufklärungsbroschüren und Gewichtskarten sowie dem Arzt neben schriftlichen Informationen ein Computerprogramm zur Dokumentation des Gewichtsverlaufs an. Alle Informationen können aus dem Internet herunter geladen werden ( www.diätverband.de ).

Bei seiner Aufklärungsaktion arbeitet der Bundesverband der Hersteller von Lebensmitteln für besondere Ernährungszwecke mit der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) zusammen.


Quelle: Pressemitteilung des Bundesverbandes der Hersteller von Lebensmitteln für eine besondere Ernährung e. V. vom 12.06.08.

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Typ-2-Diabetes: Vorteil mit Toujeo® in der Einstellphase – Geringeres Hypoglykämierisiko…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons
Krebsüberleben hängt von der Adresse ab

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…