BZgA bietet unkompliziertes 14-Tage-Programm

Online den eigenen Alkoholkonsum reduzieren

Köln (12. Dezember 2016) – Mit dem nutzerfreundlichen Online-Programm zur Reduzierung des Alkoholkonsums ,Change your Drinking‘ ( www.kenn-dein-limit.info/change-your-drinking ) unterstützt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Menschen, die ihr riskantes Trinkverhalten reduzieren und dabei anonym bleiben möchten. Über dieses Programm informiert die BZgA im aktuellen Newsletter ALKOHOLSPIEGEL.

Jeder kann mit ,Change your Drinking‘ eigenständig sein persönliches Verhalten überprüfen und ändern. Über die Dauer von 14 Tagen protokollieren die Teilnehmenden online in einem Konsumtagebuch, wieviel Alkohol sie trinken, und erhalten hierzu motivierendes Feedback und konkrete Tipps. Bereits über 6.000 überwiegend junge Menschen haben an ‚Change your Drinking‘ teilgenommen.

Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA erläutert: „Studien bestätigen, dass vor allem Jugendliche und junge Erwachsene Online-Programme zur Reduzierung des Alkoholkonsums gut annehmen. Damit ist ‚Change your Drinking‘ besonders für diese Zielgruppe ein niedrigschwelliges Angebot, um individuell und selbstbestimmt den ersten Schritt zu gehen, ihren Konsum zu reduzieren.“ Das BZgA-Programm basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und wird stetig weiterentwickelt. Mehrere Studien belegen, dass ,Change your Drinking‘ wirkt.


Weitere Themen der aktuellen Ausgabe des BZgA-Newsletters

In einem Interview erklärt die Medien-Wissenschaftlerin Prof. Dr. Nicola Döring, inwiefern das Internet als neue Lebenswelt zu verstehen ist. Dabei geht es um den Einfluss der digitalen Medien auf den Alltag Jugendlicher. Im Weiteren informiert der ALKOHOLSPIEGEL über neue Maßnahmen der Alkoholprävention für Schulklassen. Informationen für Schwangere und ihre Partner zu den Gefahren des Alkohols für das Ungeborene sind ebenfalls Thema dieser Ausgabe.


Mehr Informationen der BZgA zum Thema

  • www.kenn-dein-limit.de richtet sich an Erwachsene und informiert zum verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol und zu alkoholbedingten gesundheitlichen Risiken. Unter anderem kann mit einem Online-Selbsttest der eigene Alkoholkonsum bewertet werden.
  • www.kenn-dein-limit.info richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahre, informiert über die besonderen Risiken von zu hohem und riskantem Alkoholkonsum bei jungen Menschen und regt zum kritischen Nachdenken über das eigene Konsumverhalten an.
  • www.null-alkohol-voll-power.de richtet sich an Jugendliche unter 16 Jahren, informiert über die Wirkung von Alkohol und bestärkt Jugendliche darin, auf Alkohol zu verzichten.

     


Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung , 12.12.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

The best (and worst) materials for mask
Therapy delivered electronically more effective than face to face
COVID-19 brain complications found across the globe
Remdesivir can save more lives where ICUs are overwhelmed
Novel biomarker discovery could lead to early diagnosis for deadly…

SCHMERZ PAINCARE

DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…
Vagus-Stimulation: Neuartige Strom-Impulse lindern Schmerz
Aktuelle Aspekte der Anwendung von Cannabinoiden in Schmerz- und Palliativmedizin:…
Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN): Ingwerextrakt hilft nicht zur Prophylaxe…
„LONTS“ – Langzeitanwendung von Opioiden bei nicht tumorbedingten Schmerzen: Dt.…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Robert Koch-Institut: Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks – Journal of Health…
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT: Anhaltspunkt für einen Nutzen
Eisenmangel/-anämie bei Tumorpatienten: Frühzeitige Diagnose und Therapie sind entscheidend
Gentest zur Vorbeugung von Chemotherapie-Nebenwirkungen. Alte Substanzen vor neuen Herausforderungen
Fortbildung für Pflegende zum „OncoCoach“
Hochauflösende 3D-Ansicht des Tumorinneren bei Brustkrebs mit optoakustischer Mesoskopie

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen
Welchen Verlauf nimmt COVID-19 bei Patienten mit Multipler Sklerose?

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…
Projekt VAFES: Expertenteam entwickelt Diagnosesystem für Parkinson-Patienten