MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Cadazolid im Vergleich zu Vancomycin bei der Behandlung von Clostridium difficile-assoziierter Diarrhoe (CDAD)

Actelion veröffentlicht Update zum Phase-III-Programm IMPACT mit Cadazolid bei CDAD

 

Allschwil, Schweiz  (8. Juni 2017) – Actelion Ltd gab heute ein Update zum Phase-III-Programm IMPACT zur Ermittlung der Wirksamkeit und Sicherheit des neuartigen Antibiotikums Cadazolid im Vergleich zu Vancomycin bei der Behandlung von Clostridium difficile-assoziierter Diarrhoe (CDAD). Im Rahmen dieses zulassungsrelevanten Programms erreichte die klinische Studie IMPACT 1 den primären Endpunkt, während die zweite Studie, IMPACT 2, den primären Endpunkt verfehlte. Im Rahmen des IMPACT-Programms wies Cadazolid ein vertretbares Verträglichkeits- und Sicherheitsprofil auf.
 


In den Studien IMPACT 1 und 2 wurden die Wirksamkeit und Sicherheit von Cadazolid (in Dosen von 250 mg zehn Tage lang zweimal täglich oral verabreicht) und Vancomycin (in Dosen von 125 mg zehn Tage lang viermal täglich oral verabreicht) verglichen. Weltweit nahmen insgesamt 1263 Patienten am IMPACT-Programm teil, welches als primären Endpunkt untersuchte, ob die klinische Ansprechrate von Patienten mit CDAD nach Verabreichung von Cadazolid nicht geringer ausfällt als bei Vancomycin.
 
Das Unternehmen wird sich nun darauf fokussieren, die Analyse der kompletten Studienergebnisse abzuschliessen. Detaillierte Ergebnisse der Studien werden anlässlich bevorstehender Kongresse und im Rahmen von wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht.
 
 
ÜBER DAS IMPACT-PROGRAMM
 
Das IMPACT-Programm (International Multi-center Program Assessing Cadazolid Treatment in patients suffering from Clostridium difficile-associated diarrhea) umfasste zwei multizentrische, randomisierte, doppelt verblindete Phase-III-Studien mit identischem Studiendesign, in denen die Wirksamkeit und Sicherheit von Cadazolid mit der von Vancomycin bei Patienten mit Clostridium difficile-assoziierter Diarrhoe (CDAD) verglichen wurde. Der primäre Endpunkt für beide Studien war die klinische Heilungsrate bei Behandlungsende (+ 2 Tage). Die klinische Heilungsrate war definiert als Beendigung der Diarrhoe (kleiner als oder gleich 3 ungeformter Stuhlgang pro Tag während mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen) sowie keine Notwendigkeit zur Fortsetzung der CDAD-Therapie während zwei Tagen nach Beendigung der Behandlung im Rahmen der Studie.
 
 
ÜBER CADAZOLID
 
Cadazolid, ein neuartiges Quinoxolidinon-Antibiotikum, hat eine stark hemmende Wirkung auf die Proteinsynthese von Clostridium difficile und führt zur massiven Unterdrückung der Bildung von Toxinen und Sporen. In präklinischen Studien erwies sich Cadazolid in vitro als wirkungsvoll gegen Clostridium-difficile-Isolate und zeigte eine geringe Neigung zur Resistenzbildung. In einem menschlichen Darmmodell von CDAD zeigte Cadazolid nur in sehr geringem Ausmass Auswirkungen auf Bakterien der normalen Darm-Mikroflora.
 
Cadazolid war zuvor in einer randomisierten Doppelblindstudie der Phase II mit aktiver Kontrollgruppe an 84 Patienten untersucht worden, die in einem Verhältnis von 1:1:1:1 entweder 250, 500 oder 1000 mg Cadazolid oder 125 mg oral verabreichtes Vancomycin erhielten. Die Ergebnisse erbrachten den Nachweis für die Wirksamkeit und Sicherheit von Cadazolid bei der Behandlung von CDAD und bildeten die Grundlage für die Aufnahme des Phase-III-Programms mit einer Dosis von 250 mg BID Cadazolid.
 
 
ACTELION LTD
 
Actelion Ltd. ist ein führendes biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Medikamente für Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf konzentriert.
 
Actelion ist wegweisend auf dem Gebiet der pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH). Unser PAH-Portfolio deckt das Krankheitsspektrum der WHO-Funktionsklassen II  bis IV ab und umfasst Medikamente zur oralen, inhalierbaren und intravenösen Therapie. Actelion verfügt zudem über behördlich zugelassene, jedoch nicht in allen Ländern erhältliche Therapien für eine Reihe von Krankheiten, die durch Spezialisten behandelt werden. Hierzu zählen Typ-1-Gaucher-Krankheit, Niemann-Pick-Krankheit Typ C, digitale Ulzerationen bei Patienten mit systemischer Sklerose sowie Mycosis fungoides bei Patienten mit kutanem T-Zell-Lymphom.
 
Das Unternehmen wurde Ende 1997 gegründet und beschäftigt inzwischen über 2500 engagierte Fachkräfte. Actelion ist in allen wichtigen Märkten der Welt präsent, darunter den Vereinigten Staaten, Japan, China, Russland und Mexiko. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Allschwil / Basel, Schweiz.
Actelion Aktien werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt (Symbol: ATLN). Alle Markennamen sind rechtlich geschützt.

 

 


Quelle: Actelion Pharmaceuticals, 08.06.2017 (tB).

 

MEDICAL NEWS

COVID-19 pandemic sees increased consults for alcohol-related GI and liver…
The eyes offer a window into Alzheimer’s disease
Ventilating the rectum to support respiration
Screening for ovarian cancer did not reduce deaths
Fatigue, mood disorders associated with post-COVID-19 syndrome

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf
Risikofaktoren für einen schweren COVID-19-Verlauf bei Menschen mit Diabetes
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung
Cannabidiol gegen Hirntumore
Assistierte Selbsttötung bei Krebspatienten: Regelungsbedarf und Ermessensspielraum
Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie

MULTIPLE SKLEROSE

Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…
Schwangere mit MS: Schadet Schubbehandlung dem Ungeborenen?
Multiple Sklerose: Ein Sprung sagt mehr, als viele Kreuzchen auf…
Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung

PARKINSON

Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit