Bundesministerium für Gesundheit

Caspers-Merk zum GEK-Arzneimittelreport: „Voraussetzung für besseres Versorgungsmanagement“

 

Berlin (24. Juni 2008) –  Anlässlich der Vorstellung des Arzneimittelreports 2008 der Gmünder Ersatzkasse (GEK) erklärt die Parlamentarische Staatssekretärin Marion Caspers-Merk: „Wer bekommt in Deutschland welche Arzneimittel verschrieben? Der Arzneimittelreport der Gmünder Ersatzkasse gibt hier detaillierte Antworten. Eine Reihe von Resultaten finde ich besonders beeindruckend.

 

Erstens: Es gibt eine hohe Konzentration der Arzneimittelausgaben auf einen vergleichsweise kleinen Teil der Versicherten. 80 % der Ausgaben entfallen auf weniger als 20 % der Versicherten. Gezieltes Versorgungs-Management kann hier große Erfolge erzielen, wenn es sich an den Bedürfnissen der chronisch kranken Versicherten orientiert.

Zweitens: Erfreulich ist die Tatsache, dass patentgeschützte Me-Too-Arzneimittel seit ihrer Einbeziehung in die Festbeträge nicht mehr weiter die Kosten treiben – auch wenn ihr Anteil immer noch relativ hoch ist. Die Trendumkehr ist aber geschafft.

Drittens: Die Ausgaben für Präparate gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) sind besonders stark gestiegen. In der Altersgruppe der 11- bis 14-Jährigen liegen diese Präparate (Methylphenidat) jetzt an der Spitze – noch vor Arzneimitteln gegen Erkältung, zur Fiebersenkung und Schmerzlinderung. Diese Entwicklung muss im Auge behalten werden. Ich begrüße deshalb auch das vor kurzem präsentierte Behandlungsprogramm der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, das für die von ADHS betroffenen Kinder zunächst eine Behandlung ohne Medikamente vorsieht.“

Der Report zeige, dass bei voller Einhaltung des Datenschutzes ein Gesamtbild über die ärztliche Behandlung und die Verordnungen von Arzneimitteln möglich ist, so Caspers Merk: „Der Arzneimittelreport sollte eine Vorbild für alle Krankenversicherungen in Deutschland sein. Die Spitzenverbände der Krankenkassen haben jahrelang die Einrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Datentransparenz verschleppt. Ich fordere den neuen Spitzenverbund Bund auf, diesen gesetzlichen Auftrag nun endlich umzusetzen. Diese Daten werden dringend gebraucht als Informationsgrundlage für eine bessere und wirtschaftlichere Versorgung der Patientinnen und Patienten.“


Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) vom 24.06.2008.

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabeloops Ziel: Baldige Marktpräsenz mit ​individuellen Lösungen zum Diabetes-Management für​ verschiedene…

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons
Krebsüberleben hängt von der Adresse ab

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…