VFA zu den Leuchtturmprojekten Demenz: Herausforderung Demenz gemeinsam meistern

  Berlin (20. Januar 2009) – "Demenzerkrankungen werden zu Deutschlands größter Herausforderung – für Medizin und Gesellschaft. Allein bei der häufigsten Demenzform, der Alzheimer-Erkrankung, ist mit einer Verdoppelung der Patientenzahl auf 1,8 Millionen bis 2050 zu rechnen. Nur wenn öffentliche und industrielle Forschung Hand in Hand arbeiten, ist das zu meistern. Gut, dass die Politik
WEITERLESEN »

Neuer Weg zu einer Alzheimer-Therapie

  Eine neue Substanz kann die Alzheimersche Krankheit zumindest im Tierversuch wirksam bekämpfen   Düsseldorf (18. November 2008) – Die Arbeitsgruppe um Professor Dr. Dieter Willbold, Leiter des Instituts für Physikalische Biologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Direktor am Institut für Neurowissenschaften und Biophysik des Forschungszentrum Jülich, hat eine Substanz gefunden, die einen neuen Weg zu
WEITERLESEN »

Rostocker Mediziner testen Medikament gegen Alzheimer

  Rostock (3. November 2008) – Ein Medikament zur Absenkung des Cholesterin-Spiegels könnte die Alzheimer-Krankheit eventuell aufhalten. Die Psychiater des Universitätsklinikums Rostock (AöR) sind maßgeblich an einer deutschlandweit durchgeführten Studie beteiligt, in der das Medikament getestet werden soll. Gesucht werden Personen über 65-Jahre mit Gedächtnisbeschwerden, die sich im Vorstadium der Alzheimer-Krankheit befinden könnten.

Ratgeber Recht und Finanzen – Demenz

  Berlin (21. Oktober 2008) – Der Band „Ratgeber in rechtlichen und finanziellen Fragen“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft ist in aktualisierter Auflage erschienen. Die Rechtsanwältin Bärbel Schönhof (Bochum), ehemalig pflegende Angehörige und Vorstandsmitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, hat den Band überarbeitet und weiß: „Angehörige Demenzkranker müssen sich neben Betreuung und Pflege mit zahlreichen rechtlichen Fragen,
WEITERLESEN »

Leipziger Forscher beweisen Wirksamkeit von Enzym-Hemmer gegen Alzheimersche Krankheit

  Leipzig (29. September 2008) – Wissenschaftlern des Paul-Flechsig-Instituts für Hirnforschung an der Universität Leipzig ist gemeinsam mit Forschern von Partnereinrichtungen ein entscheidender Schritt für die Entwicklung eines Medikamentes gegen die Alzheimersche Krankheit gelungen. "Wir konnten anhand von Versuchen mit Mäusen erstmals nachweisen, dass die Hemmung eines bestimmten Enzyms die Bildung Alzheimer-typischer Ablagerungen, sog. Plaques,
WEITERLESEN »

Demenzerkrankungen auf dem Vormarsch: Fachtagung an Marburger Altenpflegeschule diskutierte Herausforderungen für die Zukunft

  Marburg (20. September 2008) –  Einen Tag vor dem Weltalzheimertag lud DIE SCHULE für Altenpflege am 20. September zur Fachtagung Gerontopsychiatrie nach Marburg in die Afföllerstraße 51 ein. Rund 120 Pflegeexperten und Angehörige nahmen teil. Im Mittelpunkt standen Demenzerkrankungen, unter die auch das Krankheitsbild Alzheimer fällt.   Demenzerkrankungen sind auf dem Vormarsch. Unter den mehr
WEITERLESEN »

Erstmals direkter Blick auf Nervenzellenaktivität bei Alzheimer-Krankheit

  Massiv erhöhte neuronale Aktivität in der Nähe von Alzheimer-Plaques; Veröffentlichung in der aktuellen Ausgabe von "Science"   München (19. September 2008) – Der Alzheimer-Krankheit ist eine weit verbreitete neurologische Erkrankung des hohen Alters. Sie ist durch eine sich schleichend entwickelnde Funktionsstörung des Gehirns gekennzeichnet, bei der Nervenzellen langsam, aber stetig fortschreitend zugrunde gehen. Dadurch
WEITERLESEN »

Tiere öffnen Türen zum Menschen mit Demenz – Neuer Ansatz in NRW: Tiergestützter Besuchsdienst will Betroffenen mehr Lebensfreude und ihren Angehörigen Entlastung geben

  Neuer Ansatz in NRW: Tiergestützter Besuchsdienst will Betroffenen mehr Lebensfreude und ihren Angehörigen Entlastung geben   Köln (19. September 2008) – Tiere können den Kontakt zu Menschen mit Demenz sehr erleichtern. Während viele Familienangehörige ebenso wie professionell Pflegende keinen Zugang mehr zu den Erkrankten finden, sind Tiere oft so etwas wie „Türöffner" in deren
WEITERLESEN »

IQWiG: Vorbericht zu Memantin bei Alzheimer Demenz publiziert: Nutzen und Schaden des Wirkstoffs bleiben unklar / Wissenschaftler stellen Bewertung wegen unvollständiger Daten unter Vorbehalt ;

  Nutzen und Schaden des Wirkstoffs bleiben unklar / Wissenschaftler stellen Bewertung wegen unvollständiger Daten unter Vorbehalt   Berlin (14. August 2008) – Ob Patienten mit Alzheimer-Demenz von Medikamenten profitieren, die den Wirkstoff Memantin enthalten, bleibt vorerst eine ungeklärte Frage. Hinweise auf einen möglichen Nutzen können nur unter Vorbehalt gelten, weil die bislang für die
WEITERLESEN »

Intellect Neurosciences, Inc. erhält entscheidendes europäisches Patent im Zusammenhang mit passiver Immunisierung durch monoklonale Antikörper zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit

  New York (31. Juli 2008, ots/PRNewswire) – Intellect Neurosciences, Inc. gab heute bekannt, dass das Unternehmen ein europaweites Patent in Zusammenhang mit seiner auf monoklonalen Antikörpern basierenden ANTISENILIN(R)-Plattform zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit erhalten hat. Zum Inhalt des erteilten Patentes gehören die für das "freie Ende spezifischen" ANTISENILIN (R)-Antikörper, die sich an das Beta-Amyloid binden,
WEITERLESEN »

Mediziner mahnen verstärkte Früherkennung von Demenzen an – 6. Hanse-Symposium liefert Bestandsaufnahme von Behandlung von Gedächtnisstörungen im Alter

  Rostock (29. Juli 2008) – Am 29. und 30. August 2008 findet in Rostock das 6. Hanse Symposium statt. Thema der von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Rostock durchgeführten Tagung ist der Umgang mit Demenzerkrankungen. Unter dem Titel "Die Demenzen als interdisziplinäre Herausforderung" wurden führende Demenz-Forscher unterschiedlicher Fachbereiche eingeladen. In Referaten,
WEITERLESEN »

„Stationäre Versorgung von Demenzkranken“und „Ernährung in der häuslichen Versorgung Demenzkranker“ in aktualisierten Ausgaben erschienen: Lebensqualität in Pflegeheimen und Ernährung Demenzkranker in der häuslichen Pflege

Berlin (28. Juli 2008) – Die Broschüren der Deutschen Alzheimer Gesellschaft zur Versorgung Demenzkranker im Heim und zur Ernährung Demenzkranker sind in aktualisierten Auflagen erschienen. Der Band „Stationäre Versorgung von Demenzkranken“ (aktualisierte 6. Auflage) soll zu einer besseren Versorgung der 750.000 Menschen in Altenpflegeheimen beitragen, von denen etwa zwei Drittel von Demenzerkrankungen betroffen sind. Das
WEITERLESEN »

Schlaganfall verdoppelt das Demenzrisiko

  Berlin (21. Juli 2008) – Schlaganfälle führen nicht nur zu Lähmungen und Sprachstörungen, sondern erhöhen zudem das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Auch Menschen, die zuvor im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte waren, können nach einem Schlaganfall eine schwere, nicht umkehrbare Gedächtnisstörung entwickeln. Darauf weist die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft anlässlich einer aktuellen Studie hin. "Die
WEITERLESEN »

VDE: Smarte technische Assistenten helfen Demenz-Kranken

  Ambulante Betreuung als kostengünstige Alternative zum Pflegeheim Häusliche Vernetzung ermöglicht Betroffenen selbstbestimmtes Leben   Frankfurt am Main (15. Juli 2008, ots) – Bis ins hohe Alter und auch bei Krankheit eigenständig in den eigenen vier Wänden zu leben, wünscht sich wohl jeder. Doch mit dem Alter nehmen auch chronische Krankheiten zu, die mit Beeinträchtigungen
WEITERLESEN »

Helmholtz Zentrum München, FLUGS-Fachinformationsdienst:Alzheimer: Besseres Verständnis für Mechanismen und Ursachen

  Neuherberg  (10. Juli 2008) –  Am 7. Juli ging die Helmholtz-Allianz „Geistige Gesundheit in einer alternden Gesellschaft“ an den Start. Ziel der vom Helmholtz Zentrum München koordinierten Kooperation ist es, im Verbund mit anderen Forschungszentren und Universitäten Ursachen und Mechanismen von neurodegenerativen Krankheiten wie Alzheimer aufzuklären. Langfristig könnten dadurch, so die Hoffnung der Wissenschaftler, neue Therapien
WEITERLESEN »

IQWIG: Vorbericht zur nichtmedikamentösen Behandlung der Alzheimer Demenz erschienen- Studien liefern Hinweise auf langfristigen Nutzen von Angehörigentraining und kognitiven Verfahren

  Berlin (4. Juli 2008) – Die Bedürfnisse von Patienten mit Alzheimer Demenz sind komplex und verändern sich mit dem Fortschreiten der Erkrankung. Ebenso vielfältig sind die bisher entwickelten Therapien. Neben Arzneimitteln kommen auch nichtmedikamentöse Verfahren zum Einsatz. Letztere sind vor allem darauf ausgerichtet, Begleitsymptome wie Depressivität, Unruhe, Schlafstörungen oder aggressives Verhalten abzumildern. Andere Ansätze
WEITERLESEN »

Hoffnung für Alzheimer-Patienten

  Marburg (1. Juli 2008) – Marburger Mediziner haben ein neues Mittel gegen die Alzheimersche Krankheit entdeckt. Das Team um die Professoren Dr. Richard Dodel und Dr. Michael Bacher hat gemeinsam mit deutschen und US-amerikanischen Kollegen herausgefunden, dass das entzündungshemmende Medikament CNI-1493 die Auswirkungen der berüchtigten Altersdemenz lindern kann.

Verbesserte Leistungen für Demenzkranke PEA-Begutachtungs-Richtlinie tritt zum 1. Juli in Kraft

  Essen (1. Juli 2008) – Von heute an können Menschen mit Demenz höhere Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. So sieht es das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz vor. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) empfiehlt in seinem Gutachten, ob Pflegebedürftige den Grundbetrag von monatlich 100 Euro oder den erhöhten Betreuungsbetrag von 200 Euro bekommen. Wie das Begutachtungsverfahren aussieht, regelt
WEITERLESEN »

Hauptstadtsymposium DGPPN: Demenzerkrankungen – ein kaum lösbares Problem für eine alternde Gesellschaft?

  Berlin (25. Juni 2008) – Jährlich entwickeln in Deutschland 200.000 Menschen eine Demenzerkrankung. Gleichzeitig gibt es in Deutschland 6.000 niedergelassene Psychiater. "Daraus ergibt sich eine riesige Versorgungslücke, die jährlich größer wird. Heute sind 1,1 Millionen Menschen von einer Demenzerkrankung betroffen, im Jahr 2050 werden es aufgrund des demografischen Alterungsprozesses 2,3 Millionen Menschen sein", warnt
WEITERLESEN »

5. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft vom 9. bis 11. Oktober 2008 in Erfurt: Aktiv für und mit Demenzkranken

  Berlin (20. Juni 2008) – Unter dem Motto „Aktiv für Demenzkranke“ lädt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft zu ihrem 5. Kongress vom 9. bis 11. Oktober 2008 nach Erfurt ein. Das vorläufige Programm ist jetzt im Internet und als Faltblatt zugänglich. Dazu erläuterte Heike von Lützau-Hohlbein, 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: „Wir wollen nicht
WEITERLESEN »

Medikamentöse Therapie der Alzheimer-Demenz: Memantine als wirksame Therapieoption für moderate bis schwere Stadien

  Hamburg / Bonn (19. Juni 2008) – Bei der Alzheimer-Demenz gibt es verschiedene Therapieoptionen. Antidementiva werden zur Verbesserung der Kerndomänen Kognition, Alltagskompetenz und des klinischen Gesamteindrucks bei Demenz-Patienten eingesetzt.[1] Die medikamentöse Behandlung richtet sich nach dem Schweregrad der Alzheimer-Krankheit und den Begleiterkrankungen: In den frühen und mittleren Stadien der Erkrankung werden Acetylcholinesterase-Hemmer eingesetzt. Diese
WEITERLESEN »

Prof. Dr. med. Hans Förstl: Alzheimer-Exkurs: Gehirn und Geist in Gegenwart und Zukunft

  Von Prof. Dr. med. Hans Förstl Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Technischen Universität München   Die Evolution der Demenz und ihre Diagnostik Bonn (19. Juni 2008) – Vor einigen Tage staunte die Fachwelt über das Gehirn der ältesten Frau: 115 Jahre und kein Alzheimer! Bei genauem Hinsehen fanden sich jedoch sowohl
WEITERLESEN »

Ebixa® 20 mg: Die neue einmal tägliche Gabe vereinfacht die Behandlung und steigert die Compliance bei Alzheimer-Demenz

Bonn/Hamburg (15. Mai 2008) – Für Patienten mit moderater bis schwerer Alzheimer-Demenz werden Therapie und Pflegeaufwand erleichtert: Wie die Firma Lundbeck bekannt gab, hat die europäische Arzneimittelbehörde EMEA am 08. Mai 2008 die Zulassung für die einmal tägliche Dosierung des N-Methyl-D-Aspartat (NMDA)-Antagonisten Memantine (Ebixa® 20 mg Filmtabletten) zur Behandlung der moderaten bis schweren Alzheimer-Demenz erteilt.
WEITERLESEN »

Aktuelle Studienergebnisse legen die Wirksamkeit von KIOVIG bei Patienten mit leichtem bis mittelschwerem Krankheitsbild nahe

  Chicago, USA (17. Juni 2008) – Das New York Presbyterian Hospital / Weill Cornell Medical Center und Baxter International Inc. stellten auf der Jahreskonferenz der American Academy of Neurology (AAN) die Ergebnisse einer sechsmonatigen, placebokontrollierten Phase-II-Doppelblindstudie mit 24 Alzheimer-Patienten vor. Alle Probanden wiesen ein leichtes bis mittelschweres Krankheitsbild auf und wurden neben der Standardtherapie mit
WEITERLESEN »

Demenzforschung an der Uni Witten

  Witten (15. April 2008) – Demenzerkrankungen werden zunehmend als eine der größten gesellschafts- und gesundheitspolitischen Herausforderungen erkannt. Die Bundesregierung hat in kurzer Folge gleich zwei, mit vielen Millionen Euro ausgestattete Forschungsförderungsprogramme aufgelegt. In beiden Bewilligungsverfahren gehört die Universität Witten/Herdecke zu den Ausgewählten: Gerade erst im vergangenen Monat ist ihr vom Forschungsministerium der Status eines
WEITERLESEN »

Phase-III-Studie untersucht Wirkung von neuer Substanz auf den Krankheitsverlauf der Alzheimer Demenz

  Bad Homburg / Indianapolis (31. März 2008) – Das weltweit tätige Pharmaunternehmen Eli Lilly and Company hat den Start einer Phase-III-Studie mit der Substanz LY450139 angekündigt. Der Gamma-Sekretase-Inhibitor wird auf die Fähigkeit geprüft, den Krankheitsverlauf bei leichter bis mittelschwerer Alzheimer Demenz (AD) zu verlangsamen. In Deutschland sind sieben Studienzentren an der Durchführung der Studie beteiligt.

Eine Stimme für die Sprachlosen – Dementia Care Mapping sichert die Qualität bei der Versorgung von dementen Bewohnern in den Heimen der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg

  Dementia Care Mapping sichert die Qualität bei der Versorgung von dementen Bewohnern in den Heimen der Seniorenstiftung Prenzlauer Berg    Berlin (16. August 2007) – Für die Bewertung der Pflegequalität bei Menschen, die an Demenz erkrankt sind, reicht die Pflegvisite als Instrument nicht aus, denn über die rein fachliche Bewertung hinaus fehlt das Urteil
WEITERLESEN »

Dr. med. habil. Andreas Fellgiebel: Alzheimer im Fokus – Was leistet eine Memory Klinik?

  Von Dr. med. habil. Andreas Fellgiebel, Oberarzt und Leiter der Gedächtnisambulanz, Psychiatrische Klinik und Polikli­nik, Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz   Mainz (26. Juni 2007) – Alzheimer-Demenz ist eine äußerst komplexe Erkrankung mit vielfältiger Symptomatik. Der spezifische Hilfsbedarf und die Therapieziele wandeln sich in ihrem Verlauf. Dement­sprechend ist auch der Nutzen, den die Patienten
WEITERLESEN »

Alzheimer‑Demenz: Erkrankung mit vielen Gesichtern

Hamburg / Mainz (26. Juni 2007) – Der Verlauf der Alzheimer-Demenz ist nicht nur von kognitiven und funktionalen Beeinträchtigungen, sondern zunehmend auch von neuropsychiatrischen Auffälligkeiten geprägt. Ist der Betroffene leicht reizbar, aggressiv oder apathisch, kann das auch die Lebensqualität der pflegenden Angehörigen erheblich beeinträchtigen. Wie man diese Veränderungen frühzeitig erkennen und adäquat therapieren kann, wurde
WEITERLESEN »

Moderate bis schwere Alzheimer‑Demenz – Metaanalyse bestätigt Wirksamkeit von Memantine

  Hamburg (26. Juli 2007) – Der NMDA-Rezeptorantagonist Memantine (Ebixa®) ist als bislang einzige Substanz für das Therapiespektrum der moderaten bis schweren Alzheimer‑Demenz zugelassen. Eine kürzlich veröffentlichte Metaanalyse von sechs klinischen Studien hat die gute Wirksamkeit von Memantine in den Kerndomänen Kognition, Alltagskompetenz, Verhalten und Globalurteil nun erneut bestätigt. (1) Die meisten Patienten mit Alzheimer-Demenz
WEITERLESEN »

Ausgeprägte demenzbedinqte Verhaltensstörungen – Demenzpatienten im Heim: Auf dem therapeutischen Abstellgleis?

  Bonn (17. Oktober 2006) – Sind die deutschen Pflegeheime verkappte Kliniken mit Minderversorgung? Mit dieser provokanten Frage wies jetzt im Rahmen einer Presseveranstaltung Prof. Dr. Dr. Rolf Dieter Hirsch, Bonn, auf die oftmals problematische Situation vor allem der Demenzpatienten in Pflegeheimen hin. Denn obwohl Demenzpatienten mit 60 Prozent der Heimbewohner die größte Gruppe ausmachen,
WEITERLESEN »

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung