Colitis ulcerosa
Mit der neuen ‚Once Daily’- Dosierung in verlängerte Remission

 

München (24. Januar 2008) – Mit Pentasa® Xtend gelingt Ferring Arzneimittel der Durchbruch bei der remissions-erhaltenden Therapie der leichten bis mittelschweren Colitis ulcerosa. In der PODIUM-Studie zeigte die ‚Once Daily’-Dosierung von Mesalazin eine signifikante Überlegenheit gegenüber der ‚Twice Daily’-Dosierung hinsichtlich der klinischen und endoskopischen Remissionsrate nach 12 Monaten.

PODIUM-Studie: überlegene Remissionsraten durch Einmalgabe

Gab es bislang lediglich Daten für die einmal tägliche Gabe von Mesalazin in der Akutbehand­lung, liegen nun mit der PODIUM-Studie (1) erstmals Daten zur Einmalgabe von Mesalazin für die Remissionserhaltung vor. PODIUM wurde als multizentrische, randomisierte, kontrollierte und Prüfarzt-verblindete Studie mit 362 Patienten konzipiert. Dabei wurden Remissionsraten, Patienten-Compliance und Akzeptanz bezüglich zwei verschiedener Mesalazin Dosierungs­schemata – 1x täglich Pentasa® 2g Sachet und 2x täglich Pentasa® 1g Sachet – nach einem Zeitraum von 12 Monaten untersucht. Die Ergebnisse der Studie belegen, so Professor Axel Dignass, Frankfurt am Main, dass die ‚Once Daily’-Dosierung des Pentasa® 2g Sachets der zweimal täglichen Gabe des 1g Sachets signifikant überlegen ist. 73,8 Prozent der Patienten, die mit der ‚Once Daily’-Dosierung behandelt wurden, befanden sich auch nach 12 Monaten noch in klinischer und endoskopischer Remission. Demgegenüber standen lediglich 63,6 Prozent Patienten, die die ‚Twice Daily’-Dosierung erhielten.

 

Karzinomprophylaxe durch dauerhafte Remission

Ziel einer jeden Therapie der Colitis ulcerosa ist es, den Patienten dauerhaft in Remission zu halten. Denn: häufige Rezidive können erhebliche Komplikationen nach sich ziehen und das Risiko eines kolorektalen Karzinoms um ein Fünffaches gegenüber der Allgemeinbevölkerung erhöhen. Laut Professor Christoph Gasche, Wien, liegt bei Hochrisikogruppen – wie Colitis-Patienten mit dauernder, ausgedehnter und hochentzündlicher Erkrankung – das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, bei fast 50 Prozent. Die tägliche Einnahme von Mesalazin (5-ASA) kann jedoch das Risiko, an einem kolorektalen Karzinom zu erkranken, auf das in der allgemeinen Bevölkerung senken.

Der Erfolgsfaktor für Therapietreue in der Remissionserhaltung ist eine gute Patienten-Compliance im Hinblick auf die verordnete Medikation. Die Compliance ist jedoch in hohem Maße von dem Einnahme-Schema sowie der Anzahl der täglich einzunehmenden Medikamente abhängig. Besonders eine Mehrfacheinnahme pro Tag hat einen negativen Einfluss auf die Compliance.
Die Compliance und Patienten-Akzeptanz in der PODIUM-Studie war bei der einmal täglichen Einnahme von Pentasaâ 2g Sachet signifikant höher als bei der zweimal täglichen Einnahme von 1g Sachet. Dr. Bernd Bokemeyer, Minden erklärt: „Mit Pentasa® Xtend steht ein Arzneimittel zur Verfügung, das aufgrund seiner ‚Once Daily’-Dosierung als hochdosiertes 2g Sachet beste Voraussetzungen für eine sehr gute Patienten-Compliance und dauerhafte Remission mit sich bringt, da es sich leicht in den Alltag der Patienten integrieren lässt.“

 

Gute Verträglichkeit und geringe Tagestherapiekosten

Pentasa® Xtend wird aufgrund seiner speziellen Galenik pH-unabhängig, kontinuierlich und zuverlässig in allen Darmabschnitten freigesetzt. Im Gegensatz zu anderen Präparaten wirkt es deshalb auch bei CED (2) -bedingten Durchfällen. Es ist geschmacksneutral und kann unab­hängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Wirkstoff Mesalazin ist in der Regel gut verträglich. Aufgrund der günstigen Tagestherapiekosten lässt sich mit der neuen Formulierung deutlich wirtschaftlicher therapieren.

 

Anmerkungen

(1) Pentasa Once Daily In Ulcerative colitis for Maintenance of remission
(2) Chronisch entzündliche Darmerkrankungen


Quelle: Pressekonferenz der Firma Ferring Arzneimittel zum Thema "Schutz vor Darmkrebs durch dauerhafte Remission? – Neue hochdosierte Einmalgabe richtungweisend bei Colitis ulcerosa" am 24. Januar 2008 in München (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung