Colitis ulcerosa
Mit der neuen ‚Once Daily’- Dosierung in verlängerte Remission

 

München (24. Januar 2008) – Mit Pentasa® Xtend gelingt Ferring Arzneimittel der Durchbruch bei der remissions-erhaltenden Therapie der leichten bis mittelschweren Colitis ulcerosa. In der PODIUM-Studie zeigte die ‚Once Daily’-Dosierung von Mesalazin eine signifikante Überlegenheit gegenüber der ‚Twice Daily’-Dosierung hinsichtlich der klinischen und endoskopischen Remissionsrate nach 12 Monaten.

PODIUM-Studie: überlegene Remissionsraten durch Einmalgabe

Gab es bislang lediglich Daten für die einmal tägliche Gabe von Mesalazin in der Akutbehand­lung, liegen nun mit der PODIUM-Studie (1) erstmals Daten zur Einmalgabe von Mesalazin für die Remissionserhaltung vor. PODIUM wurde als multizentrische, randomisierte, kontrollierte und Prüfarzt-verblindete Studie mit 362 Patienten konzipiert. Dabei wurden Remissionsraten, Patienten-Compliance und Akzeptanz bezüglich zwei verschiedener Mesalazin Dosierungs­schemata – 1x täglich Pentasa® 2g Sachet und 2x täglich Pentasa® 1g Sachet – nach einem Zeitraum von 12 Monaten untersucht. Die Ergebnisse der Studie belegen, so Professor Axel Dignass, Frankfurt am Main, dass die ‚Once Daily’-Dosierung des Pentasa® 2g Sachets der zweimal täglichen Gabe des 1g Sachets signifikant überlegen ist. 73,8 Prozent der Patienten, die mit der ‚Once Daily’-Dosierung behandelt wurden, befanden sich auch nach 12 Monaten noch in klinischer und endoskopischer Remission. Demgegenüber standen lediglich 63,6 Prozent Patienten, die die ‚Twice Daily’-Dosierung erhielten.

 

Karzinomprophylaxe durch dauerhafte Remission

Ziel einer jeden Therapie der Colitis ulcerosa ist es, den Patienten dauerhaft in Remission zu halten. Denn: häufige Rezidive können erhebliche Komplikationen nach sich ziehen und das Risiko eines kolorektalen Karzinoms um ein Fünffaches gegenüber der Allgemeinbevölkerung erhöhen. Laut Professor Christoph Gasche, Wien, liegt bei Hochrisikogruppen – wie Colitis-Patienten mit dauernder, ausgedehnter und hochentzündlicher Erkrankung – das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, bei fast 50 Prozent. Die tägliche Einnahme von Mesalazin (5-ASA) kann jedoch das Risiko, an einem kolorektalen Karzinom zu erkranken, auf das in der allgemeinen Bevölkerung senken.

Der Erfolgsfaktor für Therapietreue in der Remissionserhaltung ist eine gute Patienten-Compliance im Hinblick auf die verordnete Medikation. Die Compliance ist jedoch in hohem Maße von dem Einnahme-Schema sowie der Anzahl der täglich einzunehmenden Medikamente abhängig. Besonders eine Mehrfacheinnahme pro Tag hat einen negativen Einfluss auf die Compliance.
Die Compliance und Patienten-Akzeptanz in der PODIUM-Studie war bei der einmal täglichen Einnahme von Pentasaâ 2g Sachet signifikant höher als bei der zweimal täglichen Einnahme von 1g Sachet. Dr. Bernd Bokemeyer, Minden erklärt: „Mit Pentasa® Xtend steht ein Arzneimittel zur Verfügung, das aufgrund seiner ‚Once Daily’-Dosierung als hochdosiertes 2g Sachet beste Voraussetzungen für eine sehr gute Patienten-Compliance und dauerhafte Remission mit sich bringt, da es sich leicht in den Alltag der Patienten integrieren lässt.“

 

Gute Verträglichkeit und geringe Tagestherapiekosten

Pentasa® Xtend wird aufgrund seiner speziellen Galenik pH-unabhängig, kontinuierlich und zuverlässig in allen Darmabschnitten freigesetzt. Im Gegensatz zu anderen Präparaten wirkt es deshalb auch bei CED (2) -bedingten Durchfällen. Es ist geschmacksneutral und kann unab­hängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Der Wirkstoff Mesalazin ist in der Regel gut verträglich. Aufgrund der günstigen Tagestherapiekosten lässt sich mit der neuen Formulierung deutlich wirtschaftlicher therapieren.

 

Anmerkungen

(1) Pentasa Once Daily In Ulcerative colitis for Maintenance of remission
(2) Chronisch entzündliche Darmerkrankungen


Quelle: Pressekonferenz der Firma Ferring Arzneimittel zum Thema "Schutz vor Darmkrebs durch dauerhafte Remission? – Neue hochdosierte Einmalgabe richtungweisend bei Colitis ulcerosa" am 24. Januar 2008 in München (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…