Mehr Patientensicherheit auch im deutschen Gesundheitssystem!

 

Berlin (17. September 2019) — Am 17. September ist der Tag der Patientensicherheit – 2019 erstmalig weltweit durch eine Entscheidung der Weltgesundheitsorganisation. Wer glaubt, dass mehr Anstrengungen für die Sicherheit kranker und pflegender Menschen im deutschen Gesundheitssystem nicht erforderlich seien der irrt. Patientensicherheit ist unmittelbar verknüpft mit der Qualifikation und der Kapazität des Pflegepersonals – und da gibt es in Deutschland viel nachzuholen. Der DBfK fordert eine konsequente Neuausrichtung hin zu Patienten- und Mitarbeiterorientierung.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) begrüßt, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ab diesem Jahr den 17. September als weltweiten Aktionstag ausgerufen hat – den Internationalen Tag der Patientensicherheit. „Die Sicherheit von Menschen mit Pflegebedarf – ob im Krankenhaus, im Pflegeheim, der ambulanten Pflege oder anderen Settings – hängt vor allem von der Qualifikation und der Kapazität des Pflegefachpersonals ab. Große wissenschaftliche Untersuchungen haben das wiederholt belegt. Hier darf es deshalb keine Abstriche geben, schon gar nicht aus ökonomischen Gründen. Die Menschen erwarten, dass ihr Vertrauen in das Gesundheitssystem und seine Expertinnen und Experten in den Gesundheitsberufen nicht enttäuscht wird. Sie erwarten Hilfe, respektvolle und kompetente Betreuung und Begleitung, verlässliche Informationen sowie auf Augenhöhe zu treffende gemeinsame Therapieentscheidungen. Das deutsche Gesundheitssystem hat den Menschen und seine individuellen Bedürfnisse zunehmend aus dem Blick verloren; wir brauchen deshalb endlich einen Paradigmenwechsel hin zur Patienten- und Mitarbeiterorientierung“, fordert DBfK-Präsidentin Prof. Christel Bienstein.

Der International Council of Nurses (ICN) weist ebenfalls auf den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Patientensicherheit und Pflegepersonalausstattung hin: „Das sind zwei Seiten einer Medaille. Patientensicherheit lässt sich nicht erreichen, wenn keine angemessene Pflegepersonalausstattung sichergestellt wird.“

„Sicherheitskultur auf allen Ebenen“ – das diesjährige Motto des Tags der Patientensicherheit erfordert ein konsequentes Umdenken und strategische Neuausrichtung, von ganz oben bis ganz unten. Das Gesundheitssystem dient der Gesundheit von Menschen, es bringt allerdings auch gefährliche Risiken mit sich, viele davon sind vermeidbar. Mit dem Internationalen Tag der Patientensicherheit soll dieses Thema ins Bewusstsein aller Beteiligten gerückt und Bemühungen verstärkt werden, damit Fehler und Schäden vermieden werden, bevor Patientinnen und Patienten davon betroffen sind. Das erfordert kritische Selbstreflektion jedes Einzelnen. Aber auch Strukturen, Prozesse und Zusammenarbeit bei der Behandlung gehören immer wieder auf den Prüfstand. Denn nach Einschätzung der WHO zählt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine unzureichende Patientensicherheit zu den zehn häufigsten weltweiten Ursachen für dauerhafte Behinderungen und Todesfälle.

 


Quelle:Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK e.V., 12.09.2019 (tB).

Schlagwörter: ,

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…