DBfK

Zukunft der Pflege erfordert breit angelegte Kompetenz und Aufwertung der Pflegeberufe

 

Berlin (7. März 2016) – Der heute veröffentlichte Pflege-Report 2016 von AOK und WIdO zeigt die Dimension der Herausforderung, die sich mit zunehmender Alterung der Bevölkerung und steigenden Zahlen von Pflegebedürftigkeit stellt. Vor diesem Hintergrund bekräftigt der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) erneut seine Forderung nach breit angelegter generalistischer Pflegeausbildung verbunden mit einer deutlichen Aufwertung der Pflegeberufe im Gesundheitssystem.


„Der diesjährige Pflegereport hat das Potenzial der Pflegenden untersucht. Die meisten pflegebedürftigen Menschen werden nach wie vor innerhalb der Familie versorgt. Die Leistung, die pflegende Angehörige damit für die Gesellschaft erbringen, entspricht einem Gegenwert von ca. 37 Milliarden pro Jahr. Ihr Einsatz kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie in jeglicher Hinsicht zu stärken und zu entlasten muss also vorrangiges Ziel der Pflegepolitik sein“, sagt dazu DBfK-Referentin Johanna Knüppel. „Damit das Versorgungsnetz tragfähig bleibt, brauchen wir eine verlässliche und sinnvolle Verknüpfung von familiärer und professioneller Pflege. Die Steuerung müssen Pflegefachpersonen mit guter Qualifikation und hoher Beratungskompetenz übernehmen, um vorhandene Ressourcen effizient zu nutzen. Denn dazu wird es  nötig sein, über fachlich kompetente Pflege hinaus …

 

  • Versorgung auf die Lebenswelt bezogen und an den Wünschen und Ressourcen der Betroffenen auszurichten,
  • die Vielfalt der Angebote im System zu kennen und zu bewerten,
  • bei der Inanspruchnahme von Hilfen maßgeblich zu unterstützen, sowie
  • eine Überforderung pflegender Laien frühzeitig zu erkennen und sensibel zu addressieren.

 

Für diese Aufgaben brauchen Pflegefachpersonen eine Ausbildung, die auf die Anforderungen im Beruf vorbereitet und Entwicklungspotenzial bietet. Das Berufsfeld muss attraktiv und motivierend gestaltet sein, der Arbeitsalltag den heutigen Erwartungen an Gesundbleiben im Beruf und gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben entsprechen.“

 

Seit Jahren fordert der DBfK eine spürbare Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege, mehr Autonomie und erweiterte Aufgaben sowie eine Ausbildungsreform im Sinne der Generalistik. Die aktuellen Reformvorhaben bieten eine Chance, die nicht verspielt werden darf.

 

 


Quelle: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK), 07.03.2016 (tB).

MEDICAL NEWS

Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…
Waking just one hour earlier cuts depression risk by double…
Moving one step closer to personalized anesthesia

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung
Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung

MULTIPLE SKLEROSE

Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose
Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…
Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung