6. Deutsches PH-Forum, 26. – 27. Juni 2009

Der PAH-Patient: Therapie im Licht von Evidenz und Erfahrung

 

6. Deutsches PAH Forum 2009Frankfurt am Main (26./27. Juni 2009) -Die pulmonale Hypertonie ist eines der dynamischsten Felder innerhalb der Inneren Medizin. Dies zeigt sich auch an den Inhalten dieses zweitägigen Symposiums, auf dem alle interessanten Entwicklungen im Bereich der PAH vorgestellt werden.

Das Verständnis der pathogenetischen Grundlagen dieser Erkrankung hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen und parallel dazu haben sich auch die therapeutischen Möglichkeiten auch für die frühen Formen (NYHA-Klasse II) der pulmonalen Hypertonie deutlich verbessert.

Die EARLY-Studie (Endothelin Antagonist tRial in miLdlY symptomatic PAH patients) ist die erste und einzige Studie, in der ausschließlich PAH Patienten mit der NYHA-Klasse II untersucht wurden.

Die EARLY-Studie hat eindrucksvoll gezeigt, dass die Erkrankung auch im frühen Stadium (NYHA II) unbehandelt einen rasch progredienten Verlauf nimmt. Mit gezielter Therapie können wir das Fortschreiten der Erkrankung, insbesondere das dafür verant­wortliche Gefäßremodeling, in vielen Fällen zumindest verlang­samen.


 

Für die PAH- Patienten mit der NYHA-Klasse II ist es das wichtigste Therapieziel eine Verschlechterung ihres Zustandes möglichst lange herauszuzögern. Dies wird durch eine frühzeitig eingeleitete Behandlung, z. B. mit Bosentan, in vielen Fällen erreicht.

 

Neben Daten, die eine Verbesserung der Hämodynamik, der körperlichen Belastbarkeit und der Lebensqualität belegen, gibt es für Bosentan auch positive Daten aus Langzeituntersuchungen, die auf eine Verlängerung der Lebenserwartung hinweisen.

 

Die Behandlungserfolge, die Bosentan bei der PAH erzielt, wirft die Frage auf, ob andere Formen der pulmonalen Hypertonie ebenfalls von solch einem Therapieansatz profitieren.

 

Das Symposium „Der PAH-Patient: Therapie im Licht von Evidenz und Erfahrungen“ der Actelion Pharmaceuticals Deutschland GmbH widmet sich den aktuellen Therapiestrategien bei der PAH und stellt hierbei den Patienten in den Mittelpunkt.

 

 

 

Download

 

 

Referat Bruno Kopp zum Thema „Die Rolle der Patientenorganisation als Ansprechpartner und Ratgeber“

Abstract: Abstract_Kopp.pdf Abstract_Kopp.pdf (246.42 KB)

 

Referat PD Dr. med. Christian Albus zum Thema „Ansätze zur ärztlichen Förderung der Krankheitsbewältigung bei PAH“

Abstract: Abstract Albus.pdf Abstract Albus.pdf (142.99 KB)

 

Referat PD Dr. med. F. Joachim Meyer zum Thema „Compliance – Welche Unterstützung kann die PH-Nurse bieten?“

Abstract: Abstract_Meyer.pdf Abstract_Meyer.pdf (70.25 KB)

 

Referat Prof. Dr.med. M.M. Hoeper zum Thema „PAH – Die unterschätzte Erkrankung“

Abstract: Abstract_Hoeper-I.pdf Abstract_Hoeper-I.pdf (52.05 KB)

 

Referat Prof. Dr. rer. nat. R. Schermuly zum Thema „Pathophysiologie der PAH – was wissen wir heute?“

Abstract: Abstract_Schermuly.pdf Abstract_Schermuly.pdf (117.24 KB)

 

Referat Dr. med. J. Winkler zum Thema „PAH – unspezifische Symptomatik – schwierige Diagnose“

Abstract:  Abstract_Winkler.pdf Abstract_Winkler.pdf (128.39 KB)

 

Referat Priv.-Doz. Dr. med. C. Opitz zum Thema „PAH: Wie entscheidend ist die frühe Diagnose?“

Abstract: Abstract_Opitz.pdf Abstract_Opitz.pdf (58.09 KB)

 

Referat Dr. med. H. H. Leuchte zum Thema „PAH – Prognostische Bedeutung der Spiroergometrie – Kasuistiken“

Abstract: Abstract_Leuchte.pdf Abstract_Leuchte.pdf (159.39 KB)

 

Referat Priv.-Doz. Dr. med. S. Rosenkranz zum Thema „PAH – Welche Bedeutung hat die Echokardiographie?“

Abstract: Abstract_Rosenkranz.pdf Abstract_Rosenkranz.pdf (334.72 KB)

 

Referat Prof. Dr. med. A. Ghofrani zum Thema „PAH – Rechtsherzkatheteruntersuchung und Vasoreagibilitätstestung“

Abstract: Abstract_Ghofrani.pdf Abstract_Ghofrani.pdf (65.01 KB)

 

Referat Prof. Dr. med. J. Breuer zum Thema „Der Patient im Mittelpunkt: Diagnose der PAH. PAH bei angeborenen Herzfehlern – Was ist anders?“

Abstract: Abstrac_Breuer.pdf Abstrac_Breuer.pdf (63.64 KB)

 

Referat Prof. Dr. med. M.M. Hoeper zum Thema “Moderne Therapie der PAH”

Abstract: Abstract_Hoeper-II.pdf Abstract_Hoeper-II.pdf (64.56 KB)

 

Referat Prof. Dr. med. E. Grünig zum Thema „6 Monate Zweitmeinungsverfahren?

Abstract: Abstract_Grüning.pdf Abstract_Grüning.pdf (141.03 KB)

 

Referat Prof. Dr. med. Walter E. Haefeli zum Thema „Moderne Therapie der PAH: Bedeutung von Wechselwirkungen und Nebenwirkungen im Alltag“

Abstract: Abstract_Haefeli.pdf Abstract_Haefeli.pdf (341.42 KB)

 


 

Quelle: 6. Deutsches PAH Forum 2009 der Firma Actelion zum Thema „Der PAH-Patient: Therapie im Licht von Evidenz und Erfahrung“ am 26./27.06.2009 in Frankfurt am Main (CGC-Cramer Gesundheits Consulting).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…