Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2012

AWD.pharma/CT Arzneimittel unter dem Dach der Teva Deutschland

 

Ulm an der Donau (14. März 2012) – AWD.pharma GmbH und CT Arzneimittel GmbH bilden zusammen innerhalb des Teva-Konzerns in Deutschland die Business Unit Branded. Mit den Kompetenzfeldern Schmerz, Pneumologie und Osteoporose gehören AWD.pharma GmbH und CT Arzneimittel GmbH zu Deutschlands führenden Pharmaunternehmen. Synergieeffekte machen beide Pharmaunternehmen zu starken Partnern im Gesundheitswesen. Für 2012 wird mit dem Aufbau des Kompetenzfeldes Frauengesundheit ein weiterer Grundstein für den Erfolg der Unternehmen gelegt. 

 

Fundiertes Know-how verbunden mit langjähriger Erfahrung und konsequenter Qualitätsorientierung bilden die Basis des Produktbereiches Schmerz. Die Entwicklung moderner, innovativer Formulierungen, klinische Studien, Lizenznahmen und erfolgreiche Vertriebskooperationen sind die Garanten eines modernen Schmerzportfolios mit innovativen Analgetika. Ein wichtiger Fokus ist Katadolon® S long für die Therapie muskulär verursachter Schmerzen. Schmerzhafte muskuläre Veränderungen sind  häufig Ursache von Schmerzen im Bewegungssystem.

 

Die Kompetenz in der Schmerztherapie wird weiter ausgebaut. Zuletzt mit dem innovativen Produkt Effentora®, einem modernen, hochwirksamen Medikament für die Therapie von Durchbruchschmerzen bei Tumorpatienten, welches das Opioidsortiment sinnvoll ergänzt.

 

In enger Kooperation mit den großen deutschen Schmerzgesellschaften, wie der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. (DGS) und der Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS) fördert AWD.pharma/CT Arzneimittel die schmerztherapeutische Weiterbildung und informiert zu innovativen und aktuellen Therapieprinzipien. Zusätzlich bietet AWD.pharma/CT Arzneimittel über die Fortbildungsinitiative des Dresdner Collegiums hochwertige, zertifizierte wissenschaftliche Fortbildungsveranstaltungen und praxisnahe Serviceleistungen an.

 

Zum 23. Deutschen Interdisziplinären Schmerz- und Palliativkongress, der vom 14. bis 17.03.2012 in Frankfurt/Main stattfindet, unterstützt AWD.pharma/CT Arzneimittel das wissenschaftliche Programm der Tagung. Entsprechend der Kompetenz des Unternehmens liegt der Fokus dabei auf Mechanismen, Diagnostik und modernen Therapieoptionen muskulär verursachter Schmerzen im Bewegungssystem.

 

Neue Forschungsergebnisse  werden vorgestellt. Die herausragenden Daten der neuen kontrollierten klinischen Studie SUPREME belegen erneut die signifikante Wirkung von Flupirtin retard (Katadolon® S long) bei muskulär verursachten Kreuzschmerzen. Eine nicht-interventionelle Untersuchung zeigt, das Flupirtin retard auch verspannungsbedingte Schmerzen der Schulter- und Nackenregion sowie (Ver-)Spannungkopfschmerz nachhaltig reduziert. Katadolon® S long ist ein Analgetikum, das für die Therapie akuter und chronischer Schmerzen – wie schmerzhafte Muskelverspannungen der Halte- und Bewegungsmuskulatur – zugelassen ist.

 

Ein weiterer Schwerpunkt des Engagements von AWD.pharma/CT Arzneimittel zum Deutschen Schmerz- und Palliativtag ist die  Präsentation manueller Medizin, die den Arzt befähigt, mit der „Fünfsinneprüfung“ muskuloskelettale Ursachen beim Rückenschmerzpatienten durch gezielte Untersuchung zu diagnostizieren und rational zu therapieren.

 

Um das Verständnis und die Einnahmetreue der Patienten für die angebotenen Therapieoptionen zu verbessern, werden in Zusammenarbeit mit Deutschlands größter Organisation für Schmerzpatienten, der Deutschen Schmerzliga e.V., Patienten in Foren und Printmedien durch Schmerzexperten über moderne Therapieoptionen informiert sowie zur aktiven Prävention und Therapieunterstützung angeregt.

 

AWD.pharma/CT Arzneimittel unterstützt den Patiententag, der am 18.03.2012 im Anschluss an den Deutschen Schmerz- und Palliativtag von der Deutschen Schmerzliga initiiert wird, und informiert zur Prävention, Diagnostik und Therapie von Rücken- Schulter- und Nackenschmerzen. In einer Live-Aktion wird den Besuchern des Patiententages fachkundig gezeigt, wie durch Aktivität und Bewegung Schmerzen im Bewegungssystem vermieden und die Schmerztherapie unterstützt werden kann.

 

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. ist ein globaler pharmazeutischer Konzern, der auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Generika und patentgeschützten Medikamenten sowie Wirkstoffen spezialisiert ist. Der Sitz des Konzerns ist Israel. Weltweit ist Teva Marktführer bei Generika und gehört zu den 15 größten Pharmaunternehmen der Welt. In über 60 Ländern werden 1.450 verschiedene Substanzen vermarktet. Teva beschäftigt weltweit rund 40.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2010 einen Konzernumsatz von 16,1 Mrd. US Dollar. Der Deutschlandsitz von Teva ist in Ulm.

 

 

Mehr Informationen

 

 


 

Quelle: TEVA Deutschland, 14.03.2012 (tB).

MEDICAL NEWS

COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS
NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…