Liprolog® 200 Einheiten/ml KwikPenTM

Hochkonzentriertes Insulin lispro:  Aus Patientensicht sehr vorteilhaft

 

Berlin (13. Mai 2015) - Der postprandiale Blutzuckerwert wird als sensitiver prognostischer Marker in der Praxis häufig unterschätzt, sagte PD Dr. med. Matthias Frank, Neunkirchen, bei einem Symposium der BERLIN-CHEMIE AG im Rahmen des diesjährigen Diabetes Kongresses in Berlin. Dr. med. Andreas Lueg, Hameln, wies darauf hin, dass eine frühe und konsequente Stoffwechselkontrolle günstig für die Gewichtsentwicklung ist – auch mit Insulin. Für sehr viele Patienten bietet das neue Liprolog® 200 Einheiten/ml KwikPenTM (Liprolog® 200) gegenüber herkömmlichen Mahlzeiteninsulinen mit 100 Einheiten/ml zahlreiche Vorteile, erläuterte PD Dr. phil. Bernhard Kulzer, Bad Mergentheim: Gleiche Wirkung bei Halbierung des Volumens, der Zuzahlung und der Abfallmenge.


Eine optimale Blutzuckereinstellung gilt als entscheidend, um das Risiko diabetesbedingter Komplikationen zu reduzieren. Aber um die Bedeutung postprandialer Blutzuckerwerte gibt es immer wieder Kontroversen, berichtete PD Dr. med. Matthias Frank. Die prognostische Bedeutung postprandialer Blutzuckerwerte könne nur dann abgeschätzt werden, wenn der Nüchternblutzuckerwert im Normbereich ist. „Der postprandiale Blutzucker ist ein sensitiver Marker zur Detektion des vaskulären Hochrisikopatienten bei normalem HbA1c-Wert, der im medizinischen Alltag unterschätzt wird“, sagte Frank. Es gebe keinen Schwellenwert für angiopathische Komplikationen bei manifestem Diabetes. „Aber es gibt einen Schwellenwert zum Stadium der Glukoseintoleranz. Das heißt, wir müssen wesentlich früher therapieren, als wir es im Moment tun.“

 

 

Kein Automatismus bei Gewichtszunahme durch Insulin

 

Eine Therapie mit Insulin ist für viele Patienten mit Diabetes mellitus Alltag. In Bezug auf Insulinbedarf und Gewichtsentwicklung spielen für Dr. med. Andreas Lueg „die Auswahl des Insulinregimes und die praktische Umsetzung eine entscheidende Rolle.“ Im Mittel bräuchten Patienten mit hohem Körpergewicht mehr Insulin. Die wissenschaftliche Datenlage spreche pro 1% HbA1c-Senkung von einer Zunahme von etwa 2 kg Körpergewicht. „Wir sollten aber nicht vergessen, dass die Gewichtszunahme über die Lebenszeit nicht nur Menschen mit Diabetes betrifft“, betonte Lueg. Der Diabetologe verwies auf die extreme Heterogenität von Patienten mit Typ-2-Diabetes sowie weitere beeinflussende Faktoren, die gerne übersehen werden, wie z.B. das Gewicht der Patienten vor Beginn der Erkrankung: „Die Frage ist: Hat der Patient wirklich durch die Insulintherapie zugenommen oder erreicht er lediglich wieder das Ausgangsgewicht, das er vor der Phase der Glukosurie hatte?“ Ganz wichtig sei auch die Dauer der Dekompensation, sagte Lueg: „Eine frühe und konsequente Stoffwechselkontrolle ist günstig für die Gewichtsentwicklung – auch mit Insulin.“

 

 

Halbes Injektionsvolumen

 

Fortschritte in der Medizin zeigen sich nicht immer nur in großen Innovationen und komplett neuen Produkten. Die stetige Verbesserung vorhandener Therapieoptionen hat für PD Dr. phil. Bernhard Kulzer einen ebenso hohen Stellenwert, sofern Kosten und Patientennutzen für die Veränderung sprechen.

 

Für Liprolog® 200 Einheiten/ml KwikPenTM sieht Kulzer für Patienten zahlreiche Vorteile: Durch die doppelte Konzentration bei gleicher Wirksamkeit ist nur das halbe Injektionsvolumen im Vergleich zu herkömmlichen Mahlzeiteninsulinen mit 100 Einheiten pro Milliliter erforderlich. „Die Patienten sparen Zeit, denn sie brauchen weniger Termine, um sich Insulin beim Arzt verschreiben zu lassen bzw. das Insulin in der Apotheke abzuholen“, erläuterte Kulzer. Durch das halbierte Volumen sei auch der Kraftaufwand geringer und die Injektion somit leichter [1]. Die doppelte Konzentration verlängert zudem die Anwendungszeit eines Pens – der Abfall wird um die Hälfte reduziert.

 

 

Ein Schritt in die richtige Richtung

 

Liprolog® 200 steht seit Februar 2015 zur Ersteinstellung des Diabetes mellitus und zur Behandlung von Erwachsenen bereit, die Insulin für die Aufrechterhaltung eines normalen Glukosehaushaltes benötigen [2]. Die Haltbarkeit eines angebrochenen Fertigpens beträgt 28 Tage [2]. „Daher ist Liprolog® 200 für die Behandlung von Patienten vorgesehen, die täglich mehr als 20 Einheiten schnell wirksames Insulin benötigen“, erklärte Kulzer. Dies treffe auf den Großteil der Patienten zu, die eine dauerhafte Therapie mit kurzwirksamen Insulinen durchführen. Die Anwendung des neuen Fertigpens könne zu einer Zuzahlungsersparnis von bis zu 50 EUR pro Patient und Jahr führen. Diese Kosteneinsparung beruht darauf, dass der Patient weniger Rezepte einlösen muss. Der Preis für die höher dosierte Form von Liprolog® pro Insulineinheit bleibt gleich, eine neue Nutzenbewertung für Liprolog® 200 nach AMNOG ist nicht erforderlich.

 

„Die Vorteile des hochkonzentrierten kurzwirksamen Insulinanalogons sind in der Einzelbetrachtung nicht riesig, zusammen genommen aber sehr konsistent und für Patienten sehr wertvoll“, resümierte Kulzer. „Höher konzentriertes Insulin ist aus meiner Sicht ein Schritt in die richtige Richtung und eine Erleichterung für Menschen mit Diabetes.“

 

 

Literatur/Referenzen 

  1. Rees TM et al., Diabetes Sci Technol 2015; 9(2):316-9
  2. Fachinformation Liprolog® 200 Einheiten/ml KwikPen™, Stand: Oktober

 

Antidiabetika und Engagement der BERLIN-CHEMIE AG

 

Die BERLIN-CHEMIE AG, die zur weltweit agierenden MENARINI-Gruppe gehört, wurde 1990 gegründet. Die Wurzeln des Berliner Unternehmens reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück – bereits in der fünften Generation werden hier Arzneimittel entwickelt und hergestellt, wobei Antidiabetika stets eine wichtige Rolle spielten. Das Produktportfolio in diesem Bereich umfasst Analog- und Humaninsuline, Applikationshilfen, orale Antidiabetika und Blutzuckermessgeräte.

 

Mit einer Vielzahl von zusätzlichen Leistungen für die Praxis und die Patienten bietet die BERLIN-CHEMIE AG Hilfestellungen für den Praxisalltag. Insbesondere durch die Entwicklung von Diabetes-Schulungsprogrammen wie SGS (Strukturierte Geriatrische Schulung), HyPOS (Hypoglykämie – Positives Selbstmanagement, Unterzuckerungen besser wahrnehmen, vermeiden und bewältigen), PRIMAS (Ein Schulungs- und Behandlungsprogramm für ein selbstbestimmtes Leben mit Typ-1-Diabetes) und DELFIN (Das Elternprogramm für Familien von Kindern mit Diabetes) engagiert sich das Unternehmen für eine verbesserte Patientenversorgung.

 

Die BERLIN-CHEMIE AG ist sich als forschendes Pharmaunternehmen ihrer wissenschaftlichen und sozialen Verantwortung bewusst. Mit dem jährlich vergebenen Menarini Preis werden seit 2001 herausragende wissenschaftliche Projekte mit dem Forschungsschwerpunkt Diabetes gefördert. Der SilverStar Förderpreis unterstützt seit 2011 Projekte und Initiativen, die zu einer verbesserten Versorgung und Erhöhung der Lebensqualität älterer Menschen mit Diabetes beitragen

 

 

Pflichtangaben für Werbung in Fachkreisen

 

Präparat:

Liprolog® 200 Einheiten/ml Injektionslösung in einem Fertigpen

Liprolog® 200 Einheiten/ml Injektionslösung in einem Fertigpen (KwikPen). Wirkstoff: Insulin lispro. Zusammensetzung: 1 ml enthält 200 Einheiten (entspr. 6,9 mg) Insulin lispro (gentechn. über rekombinante DNA hergestellt unter Verw. v. E. coli); sonstige Bestandteile: Metacresol, Glycerol, Trometamol, Zinkoxid, Wasser f. Injektionszwecke, Natriumhydroxid, Salzsäure. Anwendungsgebiete: Insulinbedürftiger Diabetes mellitus bei Erwachsenen; auch zur Ersteinstellung. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gg. den Wirkstoff od. einen der sonst. Bestandteile, Hypoglykämie.. Nebenwirkungen: Hypoglykämie. Schwere Hypoglykämien können zu Bewusstlosigkeit und im Extremfall zum Tod führen. Häufig: lokale allergische Reaktionen (Hautrötungen, Schwellungen oder Juckreiz an der Injektionsstelle).Gelegentlich: Lipodystrophie an der Injektionsstelle. Selten: systemische Allergie (general. Insulinallergie) mit Hautausschlag am ganzen Körper, Kurzatmigkeit, keuchendem Atem, Blutdruckabfall, schnellem Puls oder Schwitzen; in schweren Fällen lebensbedrohlich. Ferner Ödeme (insbes., wenn eine schlechte metabol. Kontrolle durch intensivierte Therapie verbessert wurde). Warnhinweis: Nur in diesem Pen anwenden, sonst kann schwere Überdosierung auftreten. Verschreibungspflichtig. Weitere Einzelheiten enthalten die Fach- und Gebrauchsinformation, deren aufmerksame Durchsicht empfohlen wird. Pharmazeutischer Unternehmer: Eli Lilly Nederland B. V. Lokaler Vertreter in Deutschland: BERLIN-CHEMIE AG, 12489 Berlin. (Stand: 10.14)

BERLIN-CHEMIE AG

 


Quelle: Symposium der BERLIN-CHEMIE AG zum Thema „Therapeutische Gießkanne oder individuelle Diabetestherapie? Insulintherapie aktiver Patienten heute“, 50. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) 2015, Berlin, 13.05.2015 (tB).