Die nächste Generation von Diagnostikplattformen hilft Laboren und Krankenhäusern, tägliche Herausforderungen zu bewältigen

Abbotts neue Diagnostik-Systemfamilie Alinity

  • Alinity in Kombination mit Aliniq Professional Services bietet eine einzigartige Lösung, um Laboren und Krankenhäusern bei der besseren Patientenversorgung zu helfen:
  • Die Alinity Systemfamilie ist mit universellen Schnittstellen und intuitiven Benutzeroberflächen ausgestattet und kann so Betriebsabläufe vereinheitlichen.
  • Diese ganzheitliche Lösung reicht über verschiedene Diagnostikplattformen hinweg und ermöglicht so, die Durchsatzleistung zu erhöhen, Fehler zu minimieren und einen Mehrwert für Gesundheitseinrichtungen zu schaffen

Frankfurt am Main (25. April 2017) – Abbott nahm den World Laboratory Day am 23. April 2017 zum Anlass, um auf den demographischen Wandel und die dadurch im Medizinsektor anstehenden Veränderungen aufmerksam zu machen. Aufgrund der alternden Bevölkerung – über 20 Prozent der deutschen Bevölkerung sind über 65 Jahre alt – werden Behandlungen altersbedingter Erkrankungen zunehmen(1). Zudem soll bis 2030 der Anteil nicht übertragbarer chronischer Krankheiten in Ländern mit hohen Einkommen, wie in Deutschland, schätzungsweise 89 Prozent ausmachen(2). Diagnostische Tests tragen bereits heute zu einer verbesserten Patientenversorgung bei und beeinflussen etwa 60 – 70 Prozent der Behandlungsentscheidungen(3). Der schnelle Zugriff auf belastbare diagnostische Informationen, wo immer und wann immer sie benötigt werden, ist demnach essenziell, damit Patienten länger und besser leben können.


Medizinische Labore sehen sich in diesem Zusammenhang einem großen Kostendruck gegenüber und kämpfen mit einem zunehmenden Fachkräftemangel sowie stark begrenzten Arbeitsräumen und hohem Leistungsdruck. Entsprechend wichtig sind im Bereich der Labordiagnostik folgende Fragen: Wie können die Betriebsprozesse in Laboren vereinheitlicht und vereinfacht werden? Wie können Labore Ärzten einen Mehrwert liefern? Wie können Patienten bei ihrem Wunsch nach mehr Vorsorgetests besser unterstützt werden?

„Die Verbesserung der Gesundheitsversorgung beginnt mit einem leistungsstarken Labor. In der Vergangenheit wurden viele Systeme größer und komplexer, um einem größeren Volumen an Testergebnissen gerecht zu werden,“ betont Stefan Boll, Geschäftsführer Abbott GmbH & Co.KG. „Abbott hat dies erkannt und bietet Laboren mit AlinIQ und Alinity eine völlig neue Dimension an Dienstleistungen, Informationstechnologien und Systemlösungen, um Komplexität zu reduzieren und die Effizienz zu steigern. Kein Unternehmen kann bislang eine vergleichbare Lösung bieten.“

Prof. Dr. Karl J. Lackner, Direktor der klinischen Chemie und Laboratoriumsmedizin der Universitätsmedizin Mainz, unterstreicht zusätzlich: „Auf Patientenseite bedeuten effizientere Tests und schnellere Ergebnisse, dass das Klinikpersonal mehr Informationen zur Verfügung hat, um Behandlungspläne zu verbessern und vermutlich auch die Wartezeiten für Patienten verringern. All das kann zu besseren Behandlungsergebnissen beitragen.“

Das Alinity Portfolio umfasst Klinische Chemie, Immunoassays, Blut- und Plasmaspenderscreening, Point of Care, Hämatologie und Molekulardiagnostik in Verbindung mit AlinIQ von Abbott — einem völlig neuartigen Angebot an professionellen Dienstleistungen, welche klinische Expertise mit Prozessanalysen und Informatik kombinieren.

Die Diagnostiksysteme der Alinity ci-Serie für Klinische Chemie und Immunoassays haben zu Jahresbeginn die CE-Markierung erhalten(4). Basierend auf der Leistung der aktuellen Abbott Systeme bietet die Alinity ci-Serie neben der erhöhten Kapazität bei geringerem Platzbedarf eine Reihe neuer Funktionen, die auf das Feedback von Kunden zurückgehen. Zu den innovativen Funktionen zählen(5):

  • Erhöhte Ladekapazität für Proben und Tests sowie separate Spuren für Notfallproben, ohne den Arbeitsablauf im Labor zu unterbrechen.
  • Permanenter Zugriff auf Lösungen und Verbrauchsmaterialien; die Lösungen können nachgeladen werden, ohne die Systeme anzuhalten oder die Probenbearbeitung über einen längeren Zeitraum zu unterbrechen.
  • Verschlusskappen der Verbrauchslösungen mit Schlüssel-Schloss-Prinzip, die dafür sorgen, dass immer die richtigen Lösungen in die richtigen Positionen eingesetzt werden.
  • Intuitiver Menüaufbau und einheitliche, einfach zu bedienende Benutzeroberfläche für alle Systeme der Alinity Systemfamilie, die die Schulungsanforderungen für das Laborpersonal verringern.

Mit der CE-Markierung des Alinity s Systems steht ein weiteres Mitglied der Alinity Familie seit Anfang des Jahres zur Verfügung. Das Blut- und Plasmascreening System besitzt eine Reihe innovativer Funktionen mit positiver Auswirkung auf Geschwindigkeit, Kapazität und die „Walk-away-Zeit“ (in der Labormitarbeiter andere Aufgaben übernehmen können, während das System die Proben ohne unmittelbares Eingreifen des Bedieners bearbeitet)(6):

  • Erweiterte Kapazität zur Durchführung von bis zu 600 Tests pro Stunde; und damit doppelt so schnell wie aktuell auf dem Markt erhältliche Einzelsysteme des Wettbewerbs.
  • Höhere „Walk-away“ Zeit von mindestens drei Stunden.
  • Kontinuierliches Laden von Proben und Verbrauchsmaterialien, ohne das System zu unterbrechen oder zu stoppen.

Das Alinity-System trägt dazu bei, die Herausforderungen im Gesundheitswesen von heute und morgen anzugehen. Laut Dr. Carsten Bünning, Director of Research & Development bei Abbott, sind ein großer Vorteil der Alinity-Systemfamilie die geringen Standzeiten: „Um beispielsweise im Routinebetrieb Reagenzien zu laden, musste früher in der Regel das gesamte System abgeschaltet werden. Mit Alinity können die Reagenzien während der laufenden Testung hinzugefügt und so teure Standzeiten vermieden werden.“

Mit AlinIQ bietet Abbott eine weitere Lösung, die Labore bei der Bewältigung der dringenden Herausforderungen unterstützen kann. AlinIQ steht für ganzheitliche, professionelle Dienstleistungen. Die leistungsstarke Kombination aus Expertise, Prozessen und Produktportfolio in der Informatik besitzt zusammen die Stärke, Laborprozesse positiv zu verändern. Hierzu gehören:

  • Ein proaktiver Service mit prädiktiven Alarmen: Das AlinIQ Always On Servicekonzept verwendet prädiktive Alarme, um so ungeplante Systemausfälle bis zu 3 Tage vor dem Auftreten zu verhindern.
  • Ein harmonisiertes Datenmanagement: AlinIQ AMS (Analyzer Management System) ermöglicht Labor- und Krankenhaus-Netzwerken die Integration von verschiedenen Software-Systemen innerhalb einer einzigen standardisierten Softwareplattform. Damit lassen sich Probenbearbeitungszeit, Arbeitsprozesse und die Ergebnisqualität kontinuierlich optimieren.
  • Die Unterstützung des Routinebetriebs: AlinIQ BIS (Business Intelligence System) hilft den Durchsatz und die Auslastung bestehender Systeme zu optimieren, um Wachstum ohne zusätzliche Kosten realisieren zu können. Die intelligenten Einblicke durch AlinIQ BIS verbessern die betrieblichen Abläufe und die damit verbundenen Ausgaben. Damit leistet das Labor seinen Beitrag zur Wertschöpfung im Gesundheitssystem.
  • Die Optimierung von Warenbestand und Produktverfügbarkeit: AlinIQ IMS (Inventory Management System) kombiniert innovative RFID Technologie und kundenoptimierte Prozessberatung, um tägliche Betriebsabläufe zu verbessern, Engpässe bei wichtigen Produkten zu vermeiden sowie Abfall und Zeit für manuelle Prozessschritte zu reduzieren.


Über Alinity

Die harmonisierte Alinity Systemfamilie von Abbott ist eine Neuheit in der Diagnostikindustrie und adressiert die Herausforderungen, die aus dem Einsatz zahlreicher unterschiedlicher Diagnostikplattformen resultieren. Sie ermöglicht eine Vereinfachung der Diagnostik. Die Alinity Systeme sind so aufgebaut, dass auf weniger Raum mehr Tests durchgeführt werden können. Das Labor hat die Möglichkeit, Ergebnisse schneller zu generieren und die Effizienz zu steigern. Die Systeme minimieren Bedienungsfehler und sorgen gleichzeitig für ein Höchstmaß an Qualität.

Das Alinity Portfolio umfasst Klinische Chemie, Immunoassays, Blut- und Plasmaspenderscreening, Point of Care, Hämatologie und Molekulardiagnostik in Verbindung mit AlinIQ von Abbott — einem völlig neuartigen Angebot an professionellen Dienstleistungen, die Expertise, Prozessanalysen und Informatik kombinieren. Alinity hilft Laboren und Kliniken, die wichtigsten Herausforderungen zu bewältigen und mit weniger Ressourcen für eine bessere Patientenversorgung zu sorgen. Weitere Informationen erhalten Sie unter abbott.com/alinity.

Über Abbott

Abbott ist ein weltweit tätiges Gesundheitsunternehmen, das sich für die Gesundheit der Menschen weltweit einsetzt – durch fortschrittliche und ständig weiterentwickelte Produkte und Technologien in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung. Abbott vertreibt ein breites Portfolio an führenden, wissenschaftlich entwickelten Produkten in den Bereichen Diagnostik, Medizintechnik, medizinischer Ernährung und etablierten Pharmazeutika in über 150 Ländern und beschäftigt rund 74.000 Mitarbeiter weltweit.


Anmerkungen

  1. 2016 Global health care outlook Regional & country perspectives. Deloitte. https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/global/Documents/Life-Sciences-Health-Care/gx-lshc-2016- health-care-outlook-regional.pdf. 20.04.2017
  2. Why population aging matters: A global perspective. National Institute on Aging. https://www.nia.nih.gov/publication/why-population-aging-matters-global-perspective/trend-4-growing-burden-noncommunicable. 18.04.2017
  3. Forsman, RW. Why is the laboratory an afterthought for managed care organizations? Clinical Chemistry. 1996; 45(5): 813-16.
  4. Abbott "Alinity ci" Systems Operations Manual.
  5. Abbott "Alinity ci" Systems Operations Manual.
  6. Abbott "Alinity s" System Operations Manual.


Quelle: Abbott, 25.04.2017 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS
NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…