Dringender Bedarf an sozialer und psychologischer Unterstützung für junge Menschen mit Diabetes

 

Mainz (10. Dezember 2008) – Eine globale Befragung, bei der Kinder mit Diabetes untersucht wurden, ergab, dass die aktuellen Gesundheitssysteme keine angemessene soziale und psychologische Unterstützung für junge Menschen mit Diabetes bieten. Die derzeit fehlende Unterstützung führt oft zu einer schlechten Behandlung der Erkrankung, die wiederum langfristig Folgeerkrankungen hervorruft.

Eine globale Befragung, bei der Kinder mit Diabetes untersucht wurden, ergab, dass die aktuellen Gesundheitssysteme keine angemessene soziale und psychologische Unterstützung für junge Menschen mit Diabetes bieten. Die derzeit fehlende Unterstützung führt oft zu einer schlechten Behandlung der Erkrankung, die wiederum langfristig Folgeerkrankungen hervorruft.

 

Die abschließenden Ergebnisse der DAWN-Youth-Befragung (DAWN = Diabetes, Attitudes, Wishes and Needs) wurden Anfang November auf dem 4. International DAWN Summit in Budapest vorgestellt. Die Befragung umfasste junge Menschen mit Diabetes, Eltern oder Pfleger von mindestens einem Kind mit Diabetes und pädiatrisches Fachpersonal. Der Fragebogen wurde von über 6.700 Menschen aus den folgenden acht Ländern beantwortet: Brasilien, Dänemark, Deutschland, Italien, Japan, Niederlande, Spanien und die USA.

Diabetes ist eine der häufigsten chronischen Krankheiten in der Kindheit und kann Kinder jeden Alters betreffen. Heutzutage erkranken täglich über 200 Kinder neu an Diabetes, und die Erkrankung stellt für diese Kinder und ihre Familien eine erhebliche Belastung dar, da sie diese physisch, mental und sozial betrifft. "Um die Behandlungsergebnisse zu verbessern, ist ein Umdenken im Verständnis und der Wahrnehmung der psychosozialen Probleme erforderlich, denen sich alle Menschen mit Diabetes gegenübersehen," erklärte Professor Martin Silink, Präsident der IDF.

Die DAWN-Youth-Untersuchung ergab vier Schlüsselbereiche für dringende Maßnahmen:

 

  • Verbesserung der Unterstützung von Kindern mit Diabetes in Schulen – 9 von 10 Kindern mit Diabetes habe keine Unterstützung in der Schule.
  • Verbesserung von altersentsprechender Förderung und psychologischer Unterstützung – Nur 2 von 10 medizinischen Fachkräften überprüfen regelmäßig die psychosozialen Belange von jungen Menschen mit Diabetes und deren Familien im Rahmen der Versorgung.
  • Verbesserung der eltern- und familienzentrierten Versorgung und Unterstützung – 4 von 10 Eltern und Pflegern fühlen sich durch die Diabetes-Erkrankung ihres Kindes regelmäßig überfordert.
  • Erleichterung der Unterstützung durch Gleichaltrige und Netzwerke durch Gruppenaktivitäten und Sozialisierung mit anderen jungen Menschen mit Diabetes.
  • Junge Menschen mit Diabetes sowie ihre Eltern und Pfleger fanden es wichtig, mit anderen jungen Menschen mit Diabetes zu reden.

 

Ein wichtiges Ziel des DAWN Youth-Programmes ist ein besseres Verständnis der Bedürfnisse von Kindern mit Diabetes und ihrer Familien. Die psychologische und emotionale Unterstützung ist von entscheidender Bedeutung für jeden, der mit Diabetes zu tun hat. Novo Nordisk ist überzeugt, dass alle jungen Menschen mit Diabetes sowie ihre Eltern und Angehörigen ein Recht haben, die bestmögliche Versorgung zu erhalten und die Möglichkeit ein erfülltes und gesundes Leben zu führen," erklärte Lise Kingo, stellvertretende Generaldirektorin und Personalchefin bei Novo Nordisk.

Über DAWN Youth

DAWN Youth ist ein neues globales Programm, das initiiert wurde, um Ansichten, Wünsche und Nöte von jungen Menschen mit Diabetes und ihren Familien zu untersuchen. Das Programm ist mit der Hoffnung verbunden, allen, die mit der Krankheit zu tun haben, Orientierung zu bieten, wie besser auf die bisher unerfüllten Bedürfnisse junger Menschen mit Diabetes und ihrer Familien eingegangen werden kann.

Novo Nordisk unterstützt in Partnerschaft mit der International Diabetes Federation (IDF) und der International Society for Paediatric and Adolescent Diabetes (ISPAD) die Umsetzung der Erkenntnisse aus der Umfrage in konkrete nationale Maßnahmen durch nationale DAWN Youth Boards. In diesen sind verschiedene wichtige Interessengruppen in jedem Land vertreten, um die psychosoziale Unterstützung für Menschen mit Diabetes durch konzertiertes Eintreten, Erfahrungsaustausch und konkrete Initiativen zu verbessern.

 


Quelle: Pressemitteilung der Firma Novo Nordisk Pharma vom 10.12.2008 (3K – Agentur für Kommunikation).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…