Sondennahrung Nutrison Complete Multi Fibre. Photo: Pfrimmer NutriciaEin Pack am Tag für mehr Lebensqualität:

Sondennahrung Nutrison Complete Multi Fibre jetzt noch verträglicher

 

  • Nutrison Complete Multi Fibre erhält neue Rezeptur
  • Spezielle Zusammensetzung minimiert Komplikationen im oberen und unteren Gastrointestinaltrakt
  • Omega-3-Fettsäuren stärken Herz, Kreislauf und Immunsystem
  • Sondennahrung jetzt auch im bedarfsadaptierten, hygienisch sicheren 1-Liter-Pack erhältlich
  • 1×1-Konzept ermöglicht mehr Zeit für die Pflege

 

Erlangen (27. September 2011) – Essen und Trinken sind menschliche Grundbedürfnisse, beeinflussen die Lebensqualität und dienen der Gesunderhaltung – so schreibt es das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege im Expertenstandard Ernährungsmanagement fest. Die optimale Ernährung ist in der Praxis jedoch nicht immer einfach: In deutschen Kliniken, Alten- und Pflegeheimen steigt angesichts des demografischen Wandels die Zahl der Menschen, die nicht auf herkömmlichem Weg ernährt werden können. Bereits heute leiden rund 20 Prozent der Heimbewohner an einer krankheitsbedingten Mangelernährung.(1) Für diese Patienten bietet Nutricia, der Erlanger Spezialist für medizinisch enterale Ernährung, die bewährte und vollbilanzierte Sondennahrung Nutrison an. Nach den ersten Produktvarianten(2) wurde jetzt auch Nutrison Complete Multi Fibre auf eine neue Rezeptur umgestellt, die mögliche Komplikationen im oberen und unteren Verdauungstrakt reduzieren und die Verträglichkeit verbessern kann.

 

 

Verbesserte Rezeptur kann eine effektive Ernährungstherapie sicherstellen

 

Medizinische Ernährung in Form von Sondennahrung kann das normale Essen ergänzen oder ganz ersetzen und so eine ausreichende Nährstoffversorgung sicherstellen. Erbrechen, Durchfall, Völlegefühl oder Verstopfung sind jedoch häufige Komplikationen, die bei sondenernährten und insbesondere älteren Patienten auftreten können. Bei diesen Beschwerden setzt die neue Nutrison-Rezeptur an: Sowohl Unverträglichkeiten im unteren Gastrointestinaltrakt, die zu Diarrhoe und Malabsorption von Nährstoffen führen können, sowie Intoleranzen im oberen Gastrointestinaltrakt, die Erbrechen, Reflux oder ein erhöhtes Magen-Residualvolumen mit sich bringen können, werden durch das neue Nutrison positiv beeinflusst.(3-6) Dadurch wird eine effektive Ernährungstherapie sichergestellt.

 

 

Patentierte Ballaststoffmischung, Molkenprotein und mehr

 

Die neue Formel enthält die bewährte patentierte mf6-Ballaststoffmischung, die Diarrhoe nachgewiesenermaßen um 47 Prozent reduziert.(3) Das neue Nutrison besitzt außerdem eine besondere Proteinmischung, die zu 40 Prozent aus nicht koagulierendem pflanzlichen Protein und zu 35 Prozent aus Molkenprotein besteht. Das unterstützt die Magenentleerung. Molkenprotein ist ein „rasches“, nicht koagulierendes Protein, das schneller verdaut und absorbiert wird als Casein.(4) Die neue Nutrison-Rezeptur liefert außerdem Fette mit mittelkettigen Triglyceriden (MCT). MCT unterstützen eine leichtere Absorption und schnellere Verdauung, was zu einer verbesserten Magenentleerung und guter Nahrungsverträglichkeit führt.5 Eine verbesserte Verträglichkeit im oberen Gastrointestinaltrakt kann zudem dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung einer aspirationsbedingten Lungenentzündung zu reduzieren.(5) Schließlich punkten die Nutrison-Nahrungen mit einer hohen Menge an Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken und das Risiko von koronaren Herzerkrankungen und Hirninfarkten senken.(6) Außerdem enthält das neue Nutrison sechs Karotinoide, die als Antioxidantien oxidativen Stress um bis zu 30 Prozent reduzieren können. (7)

 

 

Sondennahrung Nutrison Complete Multi Fibre. Photo: Pfrimmer NutriciaNutrison Pack mit vielen Vorteilen: sicher versorgt, mehr Zeit für die Pflege

 

Die Nutrison-Familie von Nutricia bietet bereits heute eine große Auswahl an Nutrison-Packs mit vielseitigen Dosierungsmöglichkeiten. Mit der Umstellung von Nutrison Complete auf die neue Rezeptur erweitert sich die Auswahl noch einmal: Ab sofort ist Nutrison Complete Multi Fibre nicht nur im 1,5-Liter-Pack mit 1.860 kcal, sondern auch im 1,0-Liter-Pack mit 1.240 kcal erhältlich. Die großvolumigen Nutrison-Packs aus bruchsicherem und recyclebarem Material zeichnen sich in der Praxis gegenüber den herkömmlichen 500-ml-Beuteln durch zahlreiche Vorteile aus. Ein Pack liefert die benötigte Tagesmenge an Energie und Nährstoffen und stellt damit sicher, dass der Bedarf des Patienten gedeckt wird. Erwiesen ist, dass durch die Verwendung der größeren Behältnisse im Vergleich zu mehreren kleinen Behältnissen im Schnitt 40 Prozent mehr Nahrung am Tag verabreicht wird.(8)

 

Ein Pack pro Tag: Mit dem 1×1-Konzept bleibt den Pflegekräften oder Angehörigen somit mehr Zeit, sich um die Pflege der Patienten zu kümmern und ihnen Lebensqualität zu schenken.

 

Auch in puncto Hygiene und Sicherheit sind die großen Nutrison-Packs den kleinen Beuteln überlegen. Weil das häufige Wechseln der Sondennahrung entfällt, verringert sich das Kontaminationsrisiko. Eine bedarfsdeckende Sondenernährung gemäß den Vorgaben des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen ist mit Nutrison Complete Multi Fibre möglich.

 

 

Nutricia in Kürze

 

Nutricia ist Spezialist für medizinische Ernährung. Das Unternehmen ist seit 1919 am Standort Erlangen ansässig und beschäftigt in Deutschland über 360 Mitarbeiter. Nutricia bietet Konzepte zur Patientenversorgung im stationären und ambulanten Bereich. Zum Sortiment gehören Trink- und Sondennahrung für Kinder und Erwachsene, Applikationssysteme, Ernährungssonden und Ernährungspumpen. Darüber hinaus werden spezielle Produkte zur Ernährungstherapie bei seltenen, angeborenen Stoffwechselstörungen angeboten. International ist Nutricia ein Teil der Medical Nutrition Sparte von Danone. Diese und weitere Pressemeldungen der Nutricia GmbH finden Sie auch im Internet unter www.nutricia.de

 

 

Anmerkungen 

  1. Kaiser M., et al.: Prognostische Bedeutung der Mangelernährung in der Geriatrie, in: Weimann A., et al.: Krankheitsbedingte Mangelernährung. Eine Herausforderung für unser Gesundheitswesen?, Lengerich 2010.
  2. Nutrison, Nutrison Multi Fibre, Nutrison Energy und Nutrison Energy Multi Fibre
  3. Wierdsma NJ et al.: Comparison of two tube feeding formulas enriched with guar gum or mixed dietary fibres. Ned Tijdschr Dietisten 2001; 56:243–7.
  4. Mahé S. et al.: Nitrogen movements in the upper jejunum lumen in humans fed low amounts of casein or ß-lactoglobulin. Gastroenterol Clin Biol 1995; 19:20–6.
  5. Mentec H et al.: Upper digestive intolerance during enteral nutrition in critically ill patients: frequency, risk factors and complications. Crit Care Med 2001; 29:1955–61.
  6. Calder PC. Long-chain n-3 fatty acids and inflammation: potential application in surgical and trauma patients. Braz J Med Biol Res 2003; 36(4):433–446.
  7. Vaisman N et al.: Enteral feeding enriched with carotenoids normalizes the carotenoid status and reduces oxidative stress in long-term enterally fed patients. Clin Nutr 2006; 25:897–905.
  8. Keohane P et al.: A Controlled Trial of Aseptic Enteral Diet Preparation – Significant effects on bacterial contamination and nitrogen balance, Clin Nutr 1983, 2:119-120.

 


Quelle: Pfrimmer Nutricia GmbH (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung