Eine ausreichende Allergiediagnostik ist nicht für 5 Euro zu haben!

 

Berlin (19. März 2009) – Die seit 1. Januar 2009 gültigen Änderungen in der Vergütung ambulant erbrachter Leistungen im Bereich der vertragsärztlichen dermatologischen Versorgung wirken sich entscheidend auf die allergologische Diagnostik aus. Nach dem neuen EBM fällt sie in das Regelleistungsvolumen (RLV). Dadurch ist
eine auch nur annähernd kostendeckende Honorierung eines Allergietests (Epikutantest) nicht mehr gewährleistet.

 


Die Häufigkeit allergischer Erkrankungen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Einige sind – wie der Diabetes mellitus – inzwischen zu Volkskrankheiten geworden. Um den betroffenen Patienten eine adäquate Therapie bzw. Rezidiv-Prophylaxe zu ermöglichen, ist eine ausreichende allergologische Diagnostik erforderlich. Die entsprechende Versorgung, insbesondere der Ekzem-Patienten, ist durch die Änderungen aber akut gefährdet.

 

Ein Kassenarzt kann eine umfassende Diagnose de facto ohne betriebswirtschaftlichen Verlust nicht mehr stellen. Rechenbeispiele aus unterschiedlichen KV-Bezirken haben gezeigt, dass der Arzt nur dann wirtschaftlich arbeiten kann, wenn er für jeden epikutan getesteten Patienten etwa 10 andere Patienten nur durch Anamnese und klinische Untersuchung – also ohne weitere diagnostische Maßnahmen – versorgt. Es ist daher zu befürchten, dass in naher Zukunft notwendige Epikutantestungen nicht mehr durchgeführt werden.

 

Kontaktallergien bleiben deshalb in vielen Fällen unentdeckt und die Patienten leiden
weiterhin unter ihrem Ekzem, weil sie ihr Allergen mangels Kenntnis nicht meiden können.
Dies entspricht jedoch nicht den Forderungen nach einer ausreichenden Versorgung der Betroffenen. Zudem entstehen der Solidargemeinschaft weitere Kosten durch die Chronifizierung der Hautkrankheit.

 

Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft als die wissenschaftliche Fachgesellschaft der deutschen Hautärzte fordert daher im Interesse der betroffenen Patienten das Gesundheits-ministerium auf, die Vergütung allergologischer Leistungen sicherzustellen und so zu gestalten, dass eine kostendeckende Allergiediagnostik für jeden gesetzlich versicherten Patienten
wieder möglich wird.

 


 

Quelle: Pressekonferenz der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) zum Thema „Handekzeme richtig behandeln – neue DDG-Leitlinie zum Management von Handekzemen“ am 19.03.2009 in Berlin (MWO) (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…