Empfehlenswert bei grippalen Infekten

Aspirin® Complex lindert auch Symptome der Rhinosinusitis

  • Das Anwendungsspektrum des bewährten Arzneimittels umfasst die symptomatische Behandlung von Schleimhautschwellung der Nase und Nasennebenhöhlen bei Schnupfen mit Schmerzen und Fieber

 

Leverkusen (19. August 2013) – Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat Anfang Juli der Indikationsformulierung " Zur symptomatischen Behandlung von Schleimhautschwellung der Nase und Nebenhöhlen bei Schnupfen (Rhinosinusitis) mit Schmerzen und Fieber im Rahmen einer Erkältung oder eines grippalen Infektes" zugestimmt. Damit wird dem sinnvollen Einsatz des Arzneimittels bei Symptomen der Rhinosinusitis Rechnung getragen. Auf Grund der dekongestiven Eigenschaften von Pseudoephedrin in Verbindung mit den analgetischen, entzündungshemmenden Eigenschaften von Acetylsalicylsäure kann Aspirin® Complex zu einer Abschwellung der Schleimhaut von Nase und Nasennebenhöhlen führen und die Schmerzsymptomatik wirkungsvoll lindern.

 

Dr. Uwe Gessner, Scientific Affairs, Bayer HealthCare Deutschland, sagt über die Entscheidung: "Die Genehmigung trägt dem wissenschaftlichen Kenntnisstand Rechnung, dass im Rahmen einer Erkältung beziehungsweise grippalen Infektes neben der Schwellung der Nasenschleimhaut stets auch eine Schwellung der mit dieser verbundenen Schleimhaut der Nebenhöhlen vorliegt. Die geänderte Formulierung der Indikation stellt somit eine Präzisierung dar, die für den Endverbraucher zu einer besseren Verständlichkeit des Anwendungsgebietes von Aspirin® Complex beiträgt."

Bei Erkältungen spielt die symptomatische Selbstbehandlung mit bewährten und verträglichen Wirkstoffen eine wichtige Rolle. Aspirin® Complex kombiniert zwei rezeptfreie Wirkstoffe, die sich hierfür gut ergänzen: Es enthält 500 Milligramm Acetylsalicylsäure gegen Schmerzen und Fieber sowie 30 Milligramm Pseudoephedrin. Die Kombination aus diesen Wirkstoffen bietet somit eine sinnvolle und gezielte Hilfe bei den häufigsten und belastendsten Erkältungsbeschwerden. Eine Anwenderbefragung bestätigt die hohe Zufriedenheit der Anwender: Von den 1.053 im Jahre 2011 in Apotheken befragten Patienten bewerteten mehr als 90 Prozent die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Aspirin® Complex mit gut oder sehr gut. Bereits 30 Minuten nach der ersten Einnahme von ein bis zwei Beuteln bestätigten sie eine deutliche Linderung ihrer Erkältungsbeschwerden.(1)


Über Bayer HealthCare Deutschland

Bayer HealthCare Deutschland vertreibt die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care (Diabetes Care und Radiology & Interventional) und Pharmaceuticals. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will Bayer HealthCare Deutschland einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

 

http://www.gesundheit.bayer.de

 

 

Quelle 

  1. Theurer, C/Gessner, U: Zufriedene Patienten bei der Selbstmedikation von Erkältungsbeschwerden. In: Pharm Ztg, Ausgabe 11/2011, S. 56-61.


 

Quelle: Bayer HealthCare, 19.08.2013 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung