Ernährungsmanagement in der Klinik verbessert Patienten-Outcome und spart Kosten

 

  • Als eine der ersten Kliniken in Deutschland hat die Universitätsklinik Frankfurt erfolgreich ein Ernährungsmanagement implementiert

 

Frankfurt am Main (31. Mai 2011) – Durch das Ernährungsmanagement spart die Klinik etwa ein Fünftel der Kosten für die Ernährungstherapie. Zudem stieg die Zufriedenheit der Patienten an. Aktuelle Untersuchungen zeigen darüber hinaus, dass eine Ernährungsintervention bei mangelernährten Patienten die Überlebenszeit erhöht, die Krankenhausverweildauer reduziert und die Lebensqualität verbessert.

 

Durch das systematische Ernährungsmanagement ist die Anzahl der parenteral ernährten Patienten zurückgegangen. Gleichzeitig erhöhte sich der Anteil enteraler Kost um etwa 20 %. Die Zufriedenheit der Betroffenen und deren Lebensqualität ist im gleichen Zeitraum gestiegen. „Durch die umfassende Dokumentation lässt sich die Mangelernährung für die Klinik zudem kodieren, die Erlöse nehmen zu“, so Dr. Jörg Bojunga, Leiter des Schwerpunkts Ernährungsmedizin der Medizinischen Klinik I in Frankfurt. Gleichzeitig sinken die Kosten durch das rationale Ernährungsmanagement. „Das Universitätsklinikum Frankfurt hat Einsparungen für die Ernährungstherapie in der Größenordnung von 20 % erzielt“, staunt der Ernährungsmediziner selbst. Eine angemessene Ernährungstherapie wirkt sich zudem positiv auf das Outcome mangelernährter Patienten aus: Eine aktuelle US-amerikanische Studie wies beispielsweise nach, das frühzeitige Sondenernährung Mortalität, Dauer des Aufenthaltes auf der Intensivstation und Pneumonierate bei kritisch kranken Patienten deutlich verringert.  Einer Metaanalyse von Stratton et al. zufolge reduziert zusätzliche Trinknahrung bei Patienten mit Mangelernährung die Letalität um 38 % und die Komplikationsrate um 71 %.

 

 

Klar strukturierte Arbeitsabläufe optimieren Prozesse

 

Als zentrale Entscheidungsinstitution fungiert in Frankfurt eine Ernährungskommission. Unter der Leitung der Medizinischen Klinik I (Direktor: Prof. Dr. S. Zeuzem) sind an der EK Vertreter aller Fachkliniken, der Pflege und der Pflegeforschung, des Einkaufs, der Küche und der Apotheke beteiligt. Seit 2009 wird Mangelernährung mit Hilfe des gut evaluierten und von Fachgesellschaften empfohlenen Nutritional Risk Screenings (NRS) diagnostiziert. Ebenso etablierte die Klinik den Expertenstandard Ernährungsmanagement für die Pflege. Die Daten erhebt das Pflegepersonal und trägt sie direkt in die elektronische Patientenakte ein. „Bis zu 80 % aller Patienten durchlaufen bei uns das NRS“, erläutert Bojunga. Für die Ernährungstherapie erhalten Ärzte Entscheidungshilfen, in denen die Leitlinienempfehlungen der Fachgesellschaften durch Algorithmen in einen klinischen Handlungspfad integriert sind. Das vereinfacht die Entscheidung und spart unnötige Ernährungskonsile.

 

 

Auch technische Voraussetzungen müssen stimmen

 

Der Erfolg des Konzepts ist allerdings an Bedingungen geknüpft. Ganz wesentlich sei die Unterstützung durch den Klinikvorstand, so der Experte. Die Maßnahmen müssten bei Mitarbeitern und Patienten Akzeptanz finden. Dazu müsse das Wissen um die Relevanz der Ernährungstherapie verbessert werden. Das geht nur mit Schulungen des Personals und einer offenen Diskussion. Die technischen Voraussetzungen müssen ebenfalls stimmen. „Ohne eine elektronische Patientenakte wäre das System in Frankfurt nicht denkbar“ meint Bojunga abschließend.

 

 

Organigramm. Graphik: Klinikum der J.W.v.Goethe-Universität Frankfurt

 

Abb: Organigramm. Graphik: Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt

 


 

Quelle: Klinikum der J.W. Goethe-Universität, 31.05.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…