Ernährungswissen auf einen Blick

Die neue Ernährungsdatenbank von FET e.V. stellt sich vor

Aachen (24. September 2008) – Eine möglichst umfassende Darstellung von Grundlagenwissen verknüpft mit weiterführenden und vertiefenden Informationen unter Berücksichtigung relevanter und aktueller wissenschaftlicher Literatur, das alles bietet die Ernährungsdatenbank der Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V. Wissenschaftler und Ernährungsfachkräfte kennen es zur Genüge: Die Aneignung von Fachwissen oder die Auffrischung von Grundlagen ist mühsam und kostet viel Zeit. Der Schreibtisch ist mit Büchern überladen, die Vielzahl an Studien führen zu keinem einheitlichen Ergebnis und oftmals fehlt die entscheidende Literatur. Zudem lässt sich die Informationsflut, beispielsweise im Medium Internet, im Hinblick auf Seriosität und Relevanz der Daten nur schwer differenzieren. Um diesen Umstand zu beseitigen, konzipierte FET e.V. eine wirtschaftlich unabhängige Ernährungsdatenbank.

Diese beinhaltet Informationen zu zahlreichen Wissensbereichen, die mit der Ernährung, Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin in Verbindung stehen. Neben Grundlagenwissen wie Biochemie, Ernährungslehre, Physiologie oder Pathophysiologie umfasst die Datenbank Fakten zur Ernährungsmedizin, Ernährungstherapie als auch Prävention. Des Weiteren runden Informationen zur Warenkunde mit Details zu Lebensmitteln inklusive Zusatzstoffen, Herstellungsverfahren oder lebensmittelrechtlichen Aspekten das Angebot ab.

Da sich viele Informationen aus verschiedenen Wissensbereichen überschneiden sind die Daten bis ins kleinste Detail aufgeschlüsselt und entsprechend verlinkt. Oberbegriffe weisen zu übergeordneten Themen, während Unterbegriffe weiterführende Informationen enthalten. Dabei unterstützen Grafiken und Tabellen die Vermittlung des Gelesenen. Relevante Volltextstudien, Links und Literaturangaben finden sich jeweils am Ende eines Eintrages. Der Aufbau ähnelt einem Karteikartensystem und ist daher für jedermann leicht verständlich.

Der Zugriff auf die Datenbank ist nur per Internet möglich und gewährleistet einen schnellen und flexiblen Zugang: Alle Daten – zu jeder Zeit, an jedem Ort. Da sich die Datenbank ausschließlich über Mitgliedsbeiträge finanziert, ist die Nutzung auf die Mitglieder von FET e.V. im geschützten Mitgliederbereich begrenzt. Bislang befindet sich die Datenbank noch im Aufbau, für die Vervollständigung sorgt ein wöchentliches Update mit aktuellen Rechercheergebnissen und neuen Auswertungen.

Weitere Informationen über die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention e.V. sowie über die Ernährungsdatenbank finden Sie unter www.fet-ev.eu


Quelle: Pressemitteilung der Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V. vom 24.09.2008.

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabeloops Ziel: Baldige Marktpräsenz mit ​individuellen Lösungen zum Diabetes-Management für​ verschiedene…

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons
Krebsüberleben hängt von der Adresse ab

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…