Erste Gallen-Operation durch den Bauchnabel

Narbenlose Operation im Krankenhaus Neuwerk „Maria von den Aposteln“

Erste Gallen-Operation durch den Bauchnabel Mönchengladbach (13. August 2008) – Erstmalig wurde in einer neuartigen Operationsmethode eine Gallenblase nur durch den Bauchnabel entfernt. Prof. Dr. Frank A. Granderath, Chefarzt der Allgemein- und Visceralchirurgie und Spezialist für minimal invasive Chirurgie im Krankenhaus Neuwerk „Maria von den Aposteln“ in Mönchengladbach, führte die Operation durch die natürliche Körperöffnung durch. Keine weiteren Schnitte wurden benötigt. Für den Patienten bedeutet dies eine narbenlose Operation.
Durch einen kleinen Schnitt knapp unterhalb des Bauchnabels führten Prof. Dr. Granderath und sein Team aus dem Krankenhaus Neuwerk „Maria von den Aposteln“ insgesamt 3 Präzisions-Sonden ein und entfernten die Gallenblase. Es ist somit kein weiterer Schnitt in der Bauchdecke oder ein weiterer Zugang beispielsweise über die Vagina nötig. „Wir ermöglichen dem Patienten somit eine völlig narbenfreie Operation. Der Schnitt im Bauchnabel ist nach der Genesung nicht mehr zu erkennen“, so Prof. Dr. Frank A. Granderath. Er fügt hinzu: „Neben den ästhetischen Vorteilen genesen die Patienten in der Regel schneller, das Infektionsrisiko ist geringer, sie haben weniger Schmerzen und können das Krankenhaus bereits nach wenigen Tagen verlassen.“

Bereits zwei dieser Operationen wurden erfolgreich durchgeführt, weitere sind bereits im Krankenhaus Neuwerk „Maria von den Aposteln“ in Mönchengladbach geplant.

Operationen durch nur eine Körperöffnung sind der nächste Meilenstein in der minimal-invasiven Chirurgie, der Operation per Schlüsselloch. Bisher gilt das Operationsverfahren NOTES (natural orifice transluminal endoscopic surgery) als neuester Wissensstand. Dabei führen Gastroenterologen mit Hilfe von Endoskopen bauchchirurgische Eingriffe durch. Den Zugang bildet dabei der Magen oder die Vagina.

Durch den Bauchnabel zu operieren, ist jedoch völlig neu. So muss kein Loch mehr in die Magenwand oder die Vagina geschnitten werden, diese bleiben völlig unberührt. „Das neue Verfahren ist wirklich einzigartig: Keine größeren Schnitte mehr am Körper und daher keinerlei Narben“ freut sich Dr. Jan Schlenker, Geschäftsführer des Krankenhauses Neuwerk „Maria von den Aposteln“. „Die Risiken durch Schnitte an Vagina oder Magenwand können wir nun komplett ausschalten“.

Prof. Dr. Frank Alexander Granderath mit seinem OP-Team bei der Ersten Gallen-Operation durch den Bauchnabel.

    Prof. Dr. Frank Alexander Granderath mit seinem OP-Team bei der Ersten Gallen-Operation
    durch den Bauchnabel.

Prof. Dr. Frank Alexander Granderath ist spezialisiert auf minimal-invasive Chirurgie. Bevor er im vergangenen Jahr als Chefarzt der Allgemein- und Visceralchirurgie nach Mönchengladbach kam, war er Bereichsleiter für minimal-invasive Chirurgie der Universität Tübingen.

Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Einrichtungen erhalten Sie unter www.st-augustinus-kliniken.de


Quelle: Pressemitteilung des Krankenhauses Neuwerk „Maria von den Aposteln“ vom 13.08.2008 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung